Praktischer CO2-Fußabdruckrechner

Lehrreiche Spielerei, wenn man ehrlich ist

Parallel zu den Pariser Klimaverhandlungen COP21 hat die Firma Henkel (Persil, Pattex, Schwarzkopf) einen Rechner entwickelt, mit dem Verbraucher(innen) online in wenigen Minuten  ihren persönlichen CO2-Fußabdruck berechnen können. Dabei wird abgeschätzt, wie viel CO2 durch den eigenen Lebensstil in den Bereichen Wohnen, Ernährung, Mobilität oder Urlaub und Freizeit entsteht. Der Rechner wurde mit Unterstützung des Wuppertal Instituts entwickelt. Mit der Freigabe der im Fußabdruckrechner anonymisierten Daten kann der Nutzer die weitere Forschung des Wuppertal Instituts zu umweltfreundlichen Lebensstilen unterstützen.

“Wissen Sie eigentlich, wie sich Ihr Lebensstil auf Ihren CO2-Verbrauch auswirkt?” fragt die Firma Henkel auf Ihrer Webseite mit dem neuen Fußabdruckrechner: “Erfahren Sie in nur wenigen Minuten wie groß Ihr persönlicher CO2-Fußabdruck ist”. Denn nicht nur Unternehmen, auch jeder Einzelne könne mit seinem Verhalten einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten. “Unser Fußabdruckrechner fasst das auf anschauliche Art und Weise zusammen: Durch die Beantwortung einfacher Fragen können Sie schnell abschätzen, wie viel CO2 durch Ihren Lebensstil in den Bereichen Wohnen, Ernährung, Mobilität oder Urlaub und Freizeit entsteht – diese Bereiche werden nacheinander abgefragt. Am Ende sehen Sie, wo Sie mit Ihrem Ergebnis im Vergleich zum deutschen Durchschnitt liegen.”

[note In wenigen Minuten kann jeder die Manifestation des eigenen Lebensstils im CO2-Fußabdruck herausfinden -> zum Rechner] Jeder kann durch Freigabe der anonymisierten Ergebnisse zur empirischen Datengrundlage für ein besseres Verständnis von Verbraucherverhalten beitragen: Der Nutzer kann nicht nur die Klimafreundlichkeit seines alltäglichen Verhaltens einschätzen, sondern auch die aktuelle Forschung des Wuppertal Instituts zu umweltfreundlichen Lebensstilen unterstützen, das nämlich erforscht und entwickelt Leitbilder, Strategien und Instrumente für Übergänge zu einer nachhaltigen Entwicklung.

Um den Temperaturanstieg der Erdatmoshäre auf 2 Grad zu begrenzen, müsste der jährliche CO2-Ausstoß pro Kopf weltweit auf rund 2 Tonnen reduziert werden – derzeit liegt er weltweit bei 6,8  t – in Deutschland bei 10,6. Energie und Klima seien wichtige Bestandteile der Henkel-Nachhaltigkeitsstrategie mit dem langfristigen Ziel „Faktor 3“, das heiße die Effizienz des Unternehmens bis 2030 zu verdreifachen. Henkel konzentriere sich dabei darauf, den Energieverbrauch seiner weltweiten Geschäftsaktivitäten zu reduzieren und so Treibhausgase einzusparen – so die Mitteilung zum Fußabdruckrechner: In den zehn Jahren zwischen 2004 und 2014 habe das Unternehmen den Energieverbrauch um 46 Prozent und entsprechende CO2-Emissionen um 42 Prozent gesenkt.

[note Der Redakteur dieser Zeilen hat übrigens für sich einen Fußabdruck von 5,87 t CO2 errechnet – er hat dabei versucht, möglichst nicht zu schummeln].

->Quellen: