Energielabel: Endlich Klarheit für Verbraucher

Statement von Klaus Müller, Vorstand des vzbv, zur Entscheidung des EU-Parlaments für das neue Energielabel

Das Europäische Parlament hat am 13.06.2017 in erster Lesung die neue Energieverbrauchskennzeichnung für Elektrogeräte beschlossen. Damit ist der Weg für ein verständliches Energielabel frei, denn die Zustimmung des Rats der EU, die noch aussteht, gilt als Formsache. Damit kann die Verordnung noch in diesem Jahr in Kraft treten. Die ersten neuen Label würden damit ab 2019 im Handel zu finden sein. Hier die Stellungnahme des Bundesverbandes Verbraucherzentrale vom 13.06.2017.

„Die Kennzeichnung von Elektrogeräten ist heute kaum noch zu verstehen. Die vielen Plusklassen beim Energielabel führen eher zu Verwirrung als zu echter Aufklärung. Mit der Entscheidung des EU-Parlaments ist der politische Kompromiss vom März 2017 auf einem guten Weg, endlich Realität für Verbraucher zu werden. Künftig erhalten alle Elektrogeräte ein Energielabel mit einer einheitlichen und verständlichen Skala von A bis G.  Allerdings kann es noch bis zu acht Jahre dauern, bis die Neuerungen für alle Produktgruppen gelten. Die Europäische Kommission muss jetzt auf die Tube drücken, damit die Verbesserungen so schnell wie möglich für die einzelnen Produktgruppen wie Waschmaschinen, Kühlschränke und Fernseher umgesetzt werden.“

->Quelle und weitere Informationen: