PV: Rekord-Quartal in China

Q2: 18 GW – Diesjähriger PV-Zubau könnte 35 GW übersteigen

Die in Taiwan ansässige unabhängige Solaranalystin Corrine Lin weist in einer aktuellen Untersuchung des chinesischen Photovoltaik-Marktes auf ein starkes zweites Quartal in China hin – mit einem Photovoltaik-Zubau von etwa 18 GW. Im ersten Halbjahr 2017 könnte die Summe der Neuanschlüsse zwischen 22 und 25 GW gelegen haben – für ganz 2017 könnte der PV-Zubau demnach den Rekordwert von 35 oder gar 40 GW erreichen. Das schreibt Ian Clover im pv magazine.

Weil viele Projektierer ihre Anlagen noch vor einer Vergütungssenkung Ende Juni fertig stellen wollten, erwartet Lin, dass sich der Zubau ab Ende Juli deutlich verlangsamen wird. Ab August werde daher auch die Nachfrage nach konventionellen monokristallinen Solarmodulen sinken, während Mono-PERC-Produkte noch ein paar Monate lang weiter gefragt bleiben würden, so Lin. Bei den PV-Dachanlagen nimmt die Analystin für Q2 mit etwa 2,4 Gigawatt einen ähnlichen Zubau wie in Q1 an.

Wenn möglicherweise schon im August die neuen Vergütungssätze und die zukünftige Förderpolitik in Kürze bekannt gegeben werden, erwartet Lin für China im ersten Halbjahr 2018 eine schwächere Zubaurallye und insgesamt ausgeglichenere Quartale.

In diesem Jahr habe es zum Teil Verzögerungen bei den Auszahlungen der Einspeisevergütungen gegeben. Das habe das Vertrauen von Teilen des inländischen Solarmarktes beschädigt. Im kommenden Jahr werde diese Situation allerdings eher schlechter als besser, warnt Lin. Um diese Ängste zu lindern, suche die Regierung nach Möglichkeiten der Verbesserung des seit Anfang Juli gültigen Green Certificate-Programms.

[note Travis Hoium schreibt im Portal The Motley Fool*): “Chinas Rekordinstallationen könnten 2017 Solaraktien retten –
Berichte über ein Rekordquartal in China könnten ein enormer Schub für die kommenden Ergebnisberichte der Solarindustrie sein. 2016 war mit 14,6 GW neu installierter Solarprojekte, fast das Doppelte der 7,5 GW, die im Vorjahr installiert wurden, ein Rekordjahr für die US-amerikanische Solarindustrie. Aber das ist nichts im Vergleich zu dem, was China macht.
2016 installierte China 34,5 GW Solarenergie, und allein im zweiten Quartal 2017 könnte es 18 GW neue Solarkapazität installiert haben. Das ist fast ein Fünftel des gesamten Welt-Solar-Zubaus 2016. Und China könnte auf ein Jahr mit gar 40 GW neuer Solaranlagen zusteuern. Chinas Solaranlagen wurden durch Einspeisevergütungen gefördert, die den Entwicklern einen Preis garantieren, zu dem der Solarstrom ins Netz eingespeist werden kann. Zudem kreierte das Land neue Programme wie Top Runner und ein Armutsbekämpfungssystem, die Anfang 2017 zu einem Anstieg der Nachfrage geführt haben. Wenn die 40-GW-Hürde in diesem Jahr übersprungen wird, würde das heißen, dass China allein fast die Hälfte der 2017 geplanten 85 GW Solarenergie installieren würde. Das ist eine unglaubliche Leistung, und könnte die Industrie in einem Jahr flott halten, das noch vor ein paar Monaten sehr schwierig zu werden schien.”]

*) Motley Fool ist ein Multimedia-Unternehmen für Finanzdienstleistungen, nach eigener Aussage, “die beste Investment Community der Welt zu schaffen” und “bietet allgemeine Kommentare und Tipps zum Aktienmarkt und Investitionsmöglichkeiten, um Leuten zu zeigen, wie sie ihr Geld in den Griff bekommen und bessere finanzielle Entscheidungen treffen”. Der Name ist eine Hommage an die Figur von Shakespeare, dessen kluge Narren sowohl belehrten, als auch unterhielten — und gegenüber dem König die Wahrheit sagen konnten, ohne dafür geköpft zu werden: „Ein Narr! Ein Narr! – ich traf ‘nen Narr‘n im Walde, ‘nen scheck‘gen Narr‘n,“ ruft Jacques in Wie es Euch gefällt. Der Fool habe nie Angst davor gehabt, althergebrachtes Wissen in Frage zu stellen. Insbesondere dann nicht, wenn die allgemeine Denkweise schädlich für das Volk des Königreichs gewesen sei.

->Quellen: