SOLARIFY

Archiv: China

PV: Rekord-Quartal in China


Q2: 18 GW – PV-Zubau könnte 2017 35 GW übersteigen

Die in Taiwan ansässige unabhängige Solaranalystin Corrine Lin weist in einer aktuellen Untersuchung des chinesischen Photovoltaik-Marktes auf ein starkes zweites Quartal in China hin – mit einem Photovoltaik-Zubau von etwa 18 GW. Im ersten Halbjahr 2017 könnte die Summe der Neuanschlüsse zwischen 22 und 25 GW gelegen haben – für ganz 2017 könnte der PV-Zubau demnach den Rekordwert von 35 oder gar 40 GW erreichen. Das schreibt Ian Clover im pv magazine.


Agora: Energiewende auf chinesisch – Mehr Erneuerbare, weniger Kohle, energieeffizientere Wirtschaft

Die Stromversorgung in China wird trotz einer insgesamt steigenden Stromproduktion effizienter und sauberer. So machen Erneuerbare Energien einen immer größeren Anteil an der Stromproduktion aus: 2016 lieferten sie 25 Prozent, 8 Prozentpunkte mehr als 2010. Demgegenüber ist die Kohleverstromung im gleichen Zeitraum um 11 Prozentpunkte auf einen Anteil von 65 Prozent am Strommix zurückgegangen. Das sind zentrale Erkenntnisse des Berichtes „Energy Transition in the Power Sector in China: State of Affairs in 2016“, den Agora Energiewende jetzt gemeinsam mit dem China National Renewable Energy Centre (CNREC) vorgelegt hat.

China an der Weltspitze


Weltmarktführer in Erneuerbaren Energien – Warnung vor Trumps Plänen

flagge-chinaChina ist 2016 dank einer massiven Steigerung der Auslandsinvestitionen zum Weltmarktführer im Bereich der Erneuerbaren Energien aufgestiegen. Die Volksrepublik habe ihre diesbezüglichen Geldanlagen jährlich um 60 Prozent auf einen aktuellen Rekordwert von 30 Milliarden Euro geschraubt, heißt es in einer ieefa-logoMedienmitteilung über einen am 06.01.2017 veröffentlichten Bericht des amerikanischen Instituts für Energiewirtschaft und Finanzanalyse (IEEFA) in Cleveland, Ohio. In China prodzierten inzwischen fünf der sechs größten Modulhersteller der Welt.


Bis 2020 insgesamt 210 Gigawatt – 300.000 neue Arbeitsplätze

Vertikal-Windgenerator in China - Foto © Stefan Gsänger, wwindeaDie Windenergie hat sich in China bereits zur drittgrößten Stromversorgungsquelle nach der Kohle- und Wasserkraft entwickelt. Jetzt will die Volksrepublik einem Plan der National Energy Administration (NEA) folgend bis 2020 insgesamt 700 Milliarden Yuan (fast 96 Milliarden Euro) in neue Windenergieprojekte mit einer Gesamtkapazität von 80 Gigawatt investieren. Das china-observer-logotberichtetet der China Observer.

China frackt


Umweltzerstörung, Wassermangel, Erdbeben, Proteste

China verfügt in der Provinz Sichuan im Westen über die größten Schiefergas-Vorräte der Welt – im ganzen Land ca. 30 Billionen Kubikmeter (1 1/2 so viel wie die USA). Die Regierung will die CO2-Emissionen senken und deshalb das Fracking vorantreiben – mit Umwelt- und anderen Risiken: Experten warnen vor Wasserverknappung, Artenschwund und Erdbeben – in Sichuan hat 2008 ein solches Beben 70.000 Opfer gefordert, mehr als fünf Millionen Gebäude beschädigt, 5,8 Millionen Menschen wurden obdachlos. Entsprechend protestieren die Bürger (energiezukunft.eu und andere).


Erneuerbare Energien in China: Weltgrößte Solaranlage bedeckt 25 Quadratkilometer

China gilt als der Klimasünder schlechthin. Aber das Land arbeitet daran: In der Wüste Gobi entsteht gerade die weltgrößte Solaranlage (CSP). Sie soll Millionen Haushalte mit Strom versorgen – wie das Internet-Portal elekroniknet.de berichtet.

China: EE überholen Kohle

Im letzten Jahr hat China alle Rekorde gebrochen und über 12 GW an Solarenergie-Kapazitäten zugebaut. Dies ist mehr als jemals ein Land in einem Jahr in Solarkraft investiert hat. Bloomberg New Energy Finance schätzt, dass es sogar 14 GW sein könnten. Damit hat China seine Solarkapazitäten verdoppelt und will dieses Jahr weitere 14 GW zubauen. Insgesamt wurden 2013 in China etwa 57 GW an Erneuerbare-Energien-Kapazitäten errichtet.

Nachdem die Importzölle für chinesische kristalline Photovoltaik-Produkte offiziell in Kraft getreten sind, drohen jetzt für den Versuch der Umgehung harte Maßnahmen: Rückwirkend bis zu drei Jahren könnten erhoben werden, erklärt die Fach-Kanzlei Rödl und Partner.

China verdoppelt Energiebedarf bis 2030

Chinas Energiesektor wird bis 2030 signifikante Veränderungen durchlaufen, sagt ein jüngst veröffentlichter Bericht von Bloomberg New Energy Finance. Danach wird China seinen Energiebedarf bis 2030 mehr als verdoppeln – erneuerbare Energien können einschließlich großer Wasserkraftwerke dabei mehr als die Hälfte der neuen Anlagen ausmachen. Die dominierende Rolle der Kohle wird abgelöst und Investitionen in Höhe von mehr als einer Billion Euro würden generiert. Aber ein „grünes China“ ist noch weit: Die von Chinas Energiesektor verursachten CO2-Emissionen könnten ab 2027 abnehmen.

China half unerlaubt bei PV

Die EU-Kommission ist im Zuge ihrer Ermittlungen auf unerlaubte Staatshilfen für chinesische Photovoltaik-Hersteller gestoßen. Dennoch wird es vorerst keine vorläufigen Zölle geben. Der im August erzielte Verhandlungskompromiss gilt weiter. Die Vereinigung EU ProSun sieht ihre Vorwürfe mit den Ergebnissen bestätigt und kritisiert die Haltung der EU-Kommission.

nächste Seite »