Trump-Regierung räumt anthropogenen Klimawandel ein

US-Bericht: Menschen verantwortlich für Erderwärmung

Die Erde erlebe die wärmste Periode in der Geschichte der Zivilisation und der Mensch sei die vorherrschende Ursache des Temperaturanstiegs seit Beginn des 20. Jahrhunderts, so der erste Teil eines erschöpfenden wissenschaftlichen Berichts, der am 03.11.2017 von 13 Bundesbehörden vorgestellt wurde. Der (alle vier Jahre dem IPCC folgend erstellte) Bericht sei vom Weißen Haus genehmigt worden, er widerspreche aber direkt vielen Positionen der Trump-Regierung zum Klimawandel – schreibt Lisa Friedman in der New York Times.

In den letzten 115 Jahren ist die globale Durchschnittstemperatur laut Friedman um 16.77° C gestiegen. Der globale, langfristige Erwärmungstrend ist “eindeutig”, so der Bericht, und es gibt “keine überzeugende alternative Erklärung”, dass “irgendetwas anderes als Menschen dafür verantwortlich zu machen sind – die Autos, die wir fahren, die Kraftwerke, die wir betreiben, die Wälder, die wir zerstören” (Friedman).

Die Ergebnisse werden zu einem Zeitpunkt veröffentlicht, wo die Trump-Regierung ihre Klimaschutzpolitik gleich an mehreren Fronten verteidigen muss. Die Vereinten Nationen veranstalten ab dem 06.11. in Bonn ihre jährliche Klimakonferenz COP23, und die Trump-Delegation wird sich mit scharfer Kritik konfrontiert sehen – an Präsident Trumps Entscheidung, aus dem 195-Nationen-Übereinkommen von Paris über das Klima auszusteigen und an den erklärten Zweifeln führender amerikanischen Politiker am Klimawandel.

“Dieser Bericht enthält einige sehr wirkmächtige, schlagkräftige Aussagen, die völlig im Widerspruch zu hochrangigen Vertretern der Regierung und ihrer Politik stehen”, sagte Philip B. Duffy, Präsident des Woods Hole Research Center. “Es stellt sich die Frage, woher die Regierungs-Mitglieder ihre Informationen bekommen? Sie bekommen sie offensichtlich nicht von ihren eigenen Wissenschaftlern. ”

[note Viele Forscher fürchteten laut NYT noch am 08.08.2017, Trump werde den Bericht unterdrücken (lassen). Jeffrey Sachs: “Dummheit, Kurzsichtigkeit und Korruption der Regierung”.  Dabei waren in dem Bericht “Belege für ein sich wandelndes Klima sind reichlich vorhanden – von den obersten Schichten der Atmosphäre bis in Meerestiefen” (siehe solarify.eu/laesst-trump-unbequemen-klimareport-verschwinden). Der Bericht wurde 2017 als spezieller Wissenschaftsabschnitt der National Climate Assessment (Nationale Klimafolgeneinschätzung), die alle vier Jahre vom Kongress in Auftrag gegeben wird, abgeschlossen. Die National Academy of Sciences (Nationale Akademie der Wissenschaften) hatte den Berichtsentwurf abgezeichnet, und die Autoren warteten bis 03.11.2017 auf die Veröffentlichungs-Genehmigung der Trump-Regierung. Eine Regierungswissenschaftlerin, die an dem Bericht mitgearbeitet hat, Katharine Hayhoe, Professorin für Politikwissenschaften an der Texas Tech University, nannte die Schlussfolgerungen mit die “umfassendsten Klimaforschungsberichte”.]

Friedman weiter: “Die Erde hat drei Jahre lang Temperaturrekorde aufgestellt, und sechs der letzten 17 Jahre sind die wärmsten Jahre seit Beginn der Aufzeichnungen. Wetterkatastrophen von Überschwemmungen über Hurrikane bis hin zu Hitzewellen haben die Vereinigten Staaten seit 1980 bis zu 1,1 Billionen Dollar gekostet, so der Bericht und er warnt davor, dass solche Phänomene zur Normalität werden könnten.”

Der Bericht: “Die Häufigkeit und Intensität extremer Hochtemperaturereignisse werden in Zukunft mit zunehmender globaler Temperatur mit Sicherheit ansteigen. Extreme Niederschlagsereignisse werden wahrscheinlich in der Häufigkeit und Intensität in den meisten Teilen der Welt weiter zunehmen.” Für die USA kommt der Bericht zu dem Schluss, dass das ganze Land von der Erwärmung betroffen ist, von Dürren im Südosten bis zu Überschwemmungen im Mittleren Westen bis hin zu einem besorgniserregenden Anstieg der Luft- und Bodentemperaturen in Alaska, und die Bedingungen werden sich weiter verschlechtern.

“Die Bewertung schließt auf der Grundlage umfassender Evidenz, dass es äußerst wahrscheinlich ist, dass menschliche Aktivitäten, insbesondere die Emission von Treibhausgasen, die Hauptursache für die beobachtete Erwärmung seit der Mitte des 20. Jahrhunderts sind. Für die Erwärmung im letzten Jahrhundert gibt es keine überzeugende alternative Erklärung, die durch das Ausmaß der Beobachtungsdaten gestützt wird “, heißt es in dem Bericht. Und: “Das globale Klima wird sich voraussichtlich noch in diesem Jahrhundert und darüber hinaus verändern. Das Ausmaß des Klimawandels über die nächsten Jahrzehnte hinweg wird in erster Linie von der Menge der global emittierten Treibhausgase und von der verbleibenden Unsicherheit in der Empfindlichkeit des Erdklimas gegenüber diesen Emissionen abhängen”.

->Quelle und gesamter Bericht: