China will erstes Solarkraftwerk im All bauen

The Sydney Morning Herald: “Große Pläne: Bald grüner Strom aus dem Weltraum?”

Laut Medienberichten will China seine Position als aufstrebende Supermacht ausbauen, indem es seine Weltraumaktivitäten verstärkt. Konkret gehe es um das erste Solarkraftwerk im Weltraum, so zitiert das Wallstreet-Journal eine Meldung des Sydney Morning Herald. Ein Solarkraftwerk, das die Erde in  36.000 Kilometern Höhe umkreist, könnte die Energie der Sonnenstrahlen ohne Beeinträchtigung der Atmosphäre oder saisonale und nächtliche Verluste nutzen; der Bau eines ersten experimentellen Weltraumkraftwerks in Chongqing im Landesinneren habe begonnen, berichtete die chinesische Science and Technology Daily auf der Titelseite.

Mit dieser Station wäre China das erste Land, dass die Sonnenenergie aus dem All erfolgreich auf der Erde nutzt: Die Sonnenenergie wird in Strom umgewandelt und eine Mikrowelle oder ein Laserstrahl überträgt die Energie auf die Erde – Grafik © The Sydney Morning Herald
Ein Forscher der China Academy of Space Technology Corporation, Pang Zhihao, sagte, dass ein Weltraum-Solarkraftwerk das Versprechen halte, “eine unerschöpfliche Quelle sauberer Energie für den Menschen” zu liefern.

Elektroautos können zu jeder Zeit und an jedem Ort aufgeladen werden. Sie könnte 99 Prozent der Zeit zuverlässig Energie liefern, sechsmal so intensiv wie Solarparks auf der Erde, sagte er.

Chinesische Wissenschaftler planen zunächst den Bau und die Inbetriebnahme kleiner bis mittlerer Solarkraftwerke, die zwischen 2021 und 2025 in die Stratosphäre zur Stromerzeugung gebracht werden sollen. Der nächste Schritt wird ein Weltraum-Solarkraftwerk auf Megawattniveau sein, das im Jahr 2030 gebaut werden soll.

Der Vizepräsident der China Academy of Space Technology, Li Ming, wurde zitiert, als er sagte, dass China voraussichtlich das erste Land sein wird, das ein Weltraum-Solarkraftwerk mit praktischem Nutzen baut. Pang sagte, dass die zu bewältigenden technischen Herausforderungen das Gewicht eines solchen Kraftwerks mit voraussichtlich 1.000 Tonnen sei – wesentlich mehr als die 400 Tonnen der Internationalen Raumstation umfassen. Die Forscher untersuchen jetzt, ob eine Raumfahrtfabrik mit Robotern und 3D-Drucktechnologie das Kraftwerk im Weltraum bauen könnte, ohne dass eine schwere Struktur von der Erde aus gestartet werden müsste. Die langfristigen Sicherheitsauswirkungen der Mikrowellenstrahlung von einem Raumfahrtkraftwerk auf die Atmosphäre und die Erdökologie müssten ebenfalls untersucht werden, sagten die Forscher.

Ein Prototyp, der von Wissenschaftlern des California Institute of Technology entwickelt wurde, um Sonnenenergie aus dem Weltraum unter Verwendung von Leichtbaufliesen zu nutzen und zu übertragen – Bild © Sydney Morning Herald/Caltech

Ein Prototyp, der von Wissenschaftlern des California Institute of Technology (CalTech) in deren Projekt Space Solar Power entwickelt wurde, um Sonnenenergie aus dem Weltraum unter Verwendung von Leichtbaufliesen zu nutzen und zu übertragen.

Vergangenes Jahr gaben Caltech-Wissenschaftler bekannt, dass sie einen Prototyp gebaut hätten, der in der Lage sei, Sonnenenergie aus dem Weltraum mit Leichtbaufliesen zu nutzen und zu übertragen. Japan, Indien und europäische Wissenschaftler arbeiten auch an Ideen für solarbasierten Strom aus dem Weltraum.

->Quellen: