Ersatztreibstoff Liquid Natural Gas?

Potenzial von LNG als künftiger Antrieb für Lkw und Schiffe

Wissenschaftler des DLR und der TU Hamburg haben im Auftrag von Shell eine Studie (Verflüssigtes Erdgas – neue Energie für Schiff und Lkw?) erstellt, die mögliche Potenziale für den Einsatz von verflüssigtem Erdgas (LNG) als Antrieb von Lkw und Schiffen im Gütertransport aufzeigt. Demnach können 2040 im europäischen Straßengüterfernverkehr bis zu 4,7 Millionen Tonnen und im weltweiten Schiffsverkehr etwa 132 Millionen Tonnen Treibhausgas-Emissionen jährlich eingespart werden.

Bei Fernverkehrs-Lkw kann die Ersparnis durch die anteilige Verwendung von 30 Prozent erneuerbarem LNG aus Biomasse und aus Reststoffen noch auf etwa 10 Millionen Tonnen gesteigert werden. Besonders viel Potenzial hat der Einsatz von LNG als Alternative zum Schweröl im Schiffsverkehr. Schwerpunkt(e) der Studie sind Klimawandel, Güterverkehr und alternative Antriebe.

Aus einer Medienmitteilung des DLR: “Über ein Viertel der Treibhausgas-Emissionen der EU im Verkehr werden durch schwere Lkw verursacht. Diese Bilanz konnte in den vergangenen Jahren kaum gesenkt werden. Die Schifffahrt verursacht aktuell etwa drei Prozent der weltweiten Treibhausgas-Emissionen. Auch sie muss umweltverträglicher werden, wenn die Klimaziele erreicht werden sollen. Dieselmotoren sind immer noch der Standardantrieb für Schiffe und Lkw.”

Einsparungen Treibhausgas-Emissionen bei Lkw: Die jährlichen Treibhausgas-Emissionen (THG) für schwere Lkw wurden aus dem jeweiligen jährlichen Kraftstoffbedarf für die Varianten LNG-Lkw mit Otto/Gasmotor sowie mit HPDI-Motor (High Pressure Direct Injection) berechnet. Die Einsparungen von Treibhausgasemissionen werden über die gesamte Produktionskette (Well-to-Wheel oder WtW) beziehungsweise von der Tankstelle bis zur Verbrennung im Fahrzeug (Tank-to-Wheel oder TtW) angegeben. Methanschlupf bezeichnet das Entweichen von Methan in die Atmosphäre durch unvollständige Verbrennung. Quelle © Shell

Als potenziell umweltfreundlichere Kraftstoffalternative gilt verflüssigtes Erdgas, kurz LNG (Liquefied Natural Gas). In Zukunft kann LNG besonders für den Schiffsverkehr interessant sein. Dort könnten jährlich bis zu 132 Millionen Tonnen direkter Treibhausgas-Emissionen eingespart werden. Im europäischen Straßengüterfernverkehr könnten durch den Einsatz von LNG bis zu 4,7 Millionen Tonnen Treibhausgas-Emissionen vermieden werden. Dies zeigen die Ergebnisse einer Studie zum Einsatz von LNG im Fernverkehr bei Lkw und Schiffen, die im Auftrag von Shell in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sowie der Technischen Universität Hamburg (TU HH) durchgeführt und nun veröffentlicht wurde. Die Forscher entwickelten ein Pro-LNG-Szenario, das aufzeigt, wie sich der Kraftstoff LNG bei Seeschiffen und schweren Lkw bis zum Jahr 2040 im Gütertransportmarkt etablieren könnte. Die berechneten Einsparungen von Treibhausgas-Emissionen beziehen sich auf die gesamte Produktionskette (Well-to-Wheel oder WtW).

“In den vergangenen Jahren hat Shell eine Reihe von Szenario-Studien zu wichtigen Energiefragen erstellt: zum einen Studien für die Verbrauchssektoren Verkehr und Hauswärme, zum anderen Studien über den Stand und die Perspektiven einzelner Energieträger und Kraftstoffe – zuletzt Wasserstoff und Power-to-Liquids, nun verflüssigtes Erdgas (LNG). Der Energieträger verflüssigtes Erdgas wird zwar schon länger großindustriell genutzt. In den letzten Jahren weckt LNG jedoch als neue Energie für Endanwendungen zunehmend Interesse in der Energiewirtschaft und darüber hinaus.  Shell ist seit den 1960er Jahren führend in der globalen LNG-Wirtschaft und betreibt ein eigenes Geschäftsfeld (Shell Integrated Gas), welches sich mit der Produktion, dem Transport und der Vermarktung von LNG befasst. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Verkehrsfor­schung im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt sowie der Arbeitsgruppe Schiffsmaschinenbau der Technischen Universität Hamburg hat Shell eine neue Energieträger-Studie zum Thema LNG erstellt.  Die Studie befasst sich mit dem aktuellen Stand der LNG-Herstellung, der Rolle von LNG in der globalen Energiewirtschaft sowie der Bereitstellung von LNG. Sie untersucht im Besonderen die langfristigen Perspektiven neuer Endnutzer-Anwendungen von LNG im Verkehrsbereich, namentlich in der Schifffahrt sowie im Straßengüterfernverkehr mit schweren Lkw. (Einleitung der Studie – shell.de/shell-lng-studie.pdf)

Folgt: LNG als Kraftstoff schwerer Lkw und von Schiffen