Amazonas-Wendepunkt: Letzte Chance zum Handeln

Sofortige, aktive und ehrgeizige Wiederaufforstung nötig

Jede zusätzliche Zunahme der Entwaldung sollte mit einer dreimal so großen Wiederaufforstung einhergehen, wobei die Einzelheiten auf nationaler Ebene zugeschnitten werden sollten – Screenshot © DW-TV

Die gute Nachricht ist, dass wir durch sofortige, aktive und ehrgeizige Wiederaufforstung eine Sicherheitsmarge zurückgewinnen können, insbesondere in den abgeholzten Regionen, die größtenteils verlassene Viehfarmen und Ackerflächen sind, etwa 23% der zerstörten Waldfläche. Diese Gebiete, die jetzt brachliegen, sind wahrscheinlich der Hauptgrund dafür, dass der Amazonas nicht bereits zu einer expandierenden Savanne geworden ist.

Der einzig sinnvolle Weg ist ein großes Wiederaufforstungsprojekt vor allem im südlichen und östlichen Amazonas, das Teil der Umsetzung der Verpflichtungen Brasiliens aus dem Pariser Abkommen sein könnte. Die Aufnahme solcher Bemühungen würde nicht nur die brasilianischen Bundesstaaten für die Unterstützung nach dem neuen kalifornischen Tropenwaldstandard qualifizieren, der es den Bundesstaaten nicht nur erlaubt, finanzielle Unterstützung von kalifornischen Unternehmen mit Kohlenstoffemissionen zu erhalten, sondern auch positive Aufmerksamkeit auf das Land zu lenken und Unterstützung und Hilfe vom Rest der Welt zu erhalten. Die Bemühungen in Brasilien würden andere Länder mit Amazonasgebieten in die Lage versetzen, diesem Beispiel zu folgen.

Bürger und Führungskräfte in ganz Südamerika und auf der ganzen Welt müssen eine neue Vision des Amazonasgebietes schaffen und fördern, eine Vision, die anerkennt, dass die natürlichen und wirtschaftlichen Ressourcen der Region verwaltet werden müssen, um ihre wesentliche Rolle für Südamerika und die Erhaltung der Gesundheit des Planeten zu erhalten. Diese neue Vision muss die natürliche Infrastruktur des Amazonas respektieren und schützen und eine sorgfältige Überprüfung aller damit verbundenen kommerziellen Aktivitäten beinhalten.

Zerstörungen der Goldgräber im Regenwald Brasiliens – Foto © Gerhard Hofmann, Agentur Zukunft für Solarify

Eine neue Vision des Amazonasgebietes wird eine biologisch basierte Sichtweise der wirtschaftlichen Entwicklung erfordern, die unlogische und kurzsichtige Wirtschaften wie die unsicheren Monokulturen von Rindern, Sojabohnen und Zuckerrohr sofort beseitigen würde. Eine moderne Vision des Amazonas muss wirklich innovative Elemente enthalten, um profitable Bioökonomien zu schaffen, z.B. durch die sinnvolle Nutzung intakter Wälder, die Nutzung der Energie aus den gewaltigen Flüssen oder die nachhaltige Ernte biologischer und biomimetischer Ressourcen innerhalb der Biodiversität des Amazonas.

Folgt: Wirtschaftliches Potenzial