DPG-Forschungspreis 2020 für Nutzung von
Abwärme aus CO2-freier Stromerzeugung.

Dampfkraftwerk mit Ersatzflüssigkeit

Das Start-up Orcan Energy, den Lehrstuhl für Energiesysteme der Technischen Universität München (TUM) und das Team Patente und Lizenzen (ForTe) der TUM haben den Technologietransferpreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) gewonnen. Das Team am Lehrstuhl für Energiesysteme hat eine Methode entwickelt, die zur Stromerzeugung in Fabriken, Blockheizkraftwerken, Schiffen und vielen weiteren Industrieprozessen eingesetzt werden kann. Das ohne großen Aufwand zu installierende Gerät funktioniert wie ein Dampfkraftwerk, bei dem aber  zum Antrieb der Turbinen eine organische Flüssigkeit statt Wasser eingesetzt wird. Diese Flüssigkeit verdampft schon bei niedrigen Temperaturen. Dieses Prinzip, Organic Rankine Cycle (ORC) genannt, nutzt das Team für eine Technologie, die kleine Mengen an Abwärme effizient nutzbar macht und einfach anzuwenden ist.

„Die Deutsche Physikalische Gesellschaft verleiht den Preis für den erfolgreichen Transfer dieser Technologie in eine Ausgründung aus der Universität und für die erfolgreiche wirtschaftliche Verwertung“, sagt  Susanne Friebel, Vorstandsmitglied Industrie und Wirtschaft der DPG.

Mehr als 100 Patente angemeldet

Das ForTe meldete für die TUM mit Unterstützung der Bayerischen Patentallianz die ersten Erfindungen zum Patent an. 2008 gründeten Richard Aumann, Andreas Sichert und Andreas Schuster das Unternehmen Orcan Energy und kauften die Patente. Inzwischen besitzen sie mehr als 100 Patente (von denen acht noch aus der Forschungszeit der Unternehmensgründer an der TU München stammen) und haben aus dem Start-up ein Unternehmen mit rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entwickelt. Orcan Energy hat weltweit bereits mehr als 200 Anlagen verkauft, die insgesamt rund 30 GWh Strom produziert haben, ohne CO2 zu freizusetzen, die so zusammen bisher ca. 20.000 Tonnen CO2 eingespart haben. Damit gilt das Unternehmen als weltweit führender Anbieter von ORC-Energietechnologie. Der Name des Verfahrens geht auf den schottischen Physiker und Ingenieur William John Macquorn Rankine zurück.

Die Geschichte von Orcan Energy begann 2004 mit Forschungen am Lehrstuhl für Energiesysteme der Technischen Universität München (TUM). Daraus entstand später ein Spin-Off. Eine entscheidende Rolle spielte dabei das BMWi-Förderprogramm EXIST. Mit Hilfe der TU München gelang es den Unternehmensgründern ferner, wichtige Erfindungen schützen zu lassen. Orcan Energy arbeitet zudem eng mit anderen Herstellern zusammen, um neue Anwendungsmöglichkeiten ihrer Technik zu entwickeln, was häufig zu weiteren Erfindungen führt. Das aktuelle Kerngeschäft der Orcan Energy AG ist das Recycling von Abwärme in industriellen Anwendungen, bei Blockheizkraftwerken, Geothermieanlagen und stationären Stromversorgungssystemen sowie bei Antriebssystemen in der Schifffahrt – alles Gebiete mit überaus interessanten Zukunftsperspektiven, um Strom preisgünstig und umweltfreundlich zu erzeugen.

Der DPG-Technologietransferpreis wird am 31. März 2020 im Rahmen der 84. Jahrestagung in Bonn überreicht.

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V. (DPG), deren Tradition bis in das Jahr 1845 zurückreicht, ist die älteste nationale und mit mehr als 60.000 Mitgliedern auch größte physikalische Fachgesellschaft der Welt. Als gemeinnütziger Verein verfolgt sie keine wirtschaftlichen Interessen. Die DPG fördert mit Tagungen, Veranstaltungen und Publikationen den Wissenstransfer innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft und möchte allen Neugierigen ein Fenster zur Physik öffnen. Besondere Schwerpunkte sind die Förderung des naturwissenschaftlichen Nachwuchses und der Chancengleichheit. Sitz der DPG ist Bad Honnef am Rhein. Hauptstadtrepräsentanz ist das Magnus-Haus Berlin. Website: www.dpg-physik.de

Die Orcan Energy AG ist Europas führendes CleanTech Unternehmen, das effiziente Energielösungen auf Basis der Organic-Rankine-Cycle-Technologie zur Verstromung von Abwärme entwickelt, herstellt und vertreibt. Orcan Energy AG wurde 2008 von Dr. Andreas Sichert, Dr. Andreas Schuster und Richard Aumann mit dem Ziel gegründet, Unternehmen aus unterschiedlichen Industriesparten eine einfache, wirtschaftliche und effiziente Energielösung anzubieten, die das enorme Energiepotenzial ungenutzter industrieller Abwärmequellen erschließt. Kunden von Orcan Energy profitieren von sauberem Strom zu den günstigsten Stromgestehungskosten weltweit. Angesichts des enormen globalen Abwärmepotenzials versteht sich das Unternehmen als wichtigen Spieler in der Energiewelt von morgen. Die efficiency PACKS von Orcan Energy sind weltweit die meistgenutzten Anlagen im Nieder-Temperatur-Sektor. Für die Erschließung neuer Absatzmärkte in Asien hat Orcan Energy ein Joint Venture mit der VPower Group International Holdings LTD, Chinas führendem Unternehmen für integrierte Stromerzeugungsanlagen und der finanzstarken CITIC Pacific Ltd gegründet. Orcan Energy AG beschäftigt 60 Mitarbeiter und hat seinen Sitz in München.

->Quellen: