Der H2-Hype

Wunderaktie Wasserstoff – wirklich?

“Wasserstoff sorgt für Börsen-Beben: Kursexplosion bei Wasserstoff-Aktien”. Wieder einmal überschlagen sich die Überschriften: “Grüner Wasserstoff ist das Erdöl von morgen“, “Nel: Wasserstoff-Kracher verzückt mit Kurssprung” und: “Wasserstoff Aktien Nachfrage verzehnfacht sich in einem Jahr – Durchbruch der Technologie?”

Noch friste die Wasserstofftechnologie ein Nischendasein, vor allem im automobilen Bereich, schreibt “Raphael L.” auf kryptoszene.de – so seien bei uns im vergangenen Jahr zwar nur 392 Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb registriert gewesen. Gerade finde aber ein fundamentaler Wandel statt: Das Suchvolumen auf Google zu Wasserstoff Aktien steige explosiv, die Infrastruktur werde stetig ausgebaut, und Wissenschaftler prognostizierten gar den Siegeszug der Wasserstoff-Technologie. Raphael L.: “Die Nachfrage auf Google nach Wasserstoff sowie Wasserstoff Aktien befindet sich auf einem Höchstpunkt. Innerhalb eines Jahres verzehnfachte sich das relative Suchvolumen. Ein Großteil des Zuwachses fällt in das noch junge Jahr 2020.”

Ein Google-Alert zum Thema Wasserstoff hat an einem Tag (20.02.2020) 75 Fundstellen. Dennoch geht es nur langsam voran – der Mannheimer Morgen hat gezählt: “Ende 2019 waren weltweit 432 Wasserstoff-Tankstellen in Betrieb, davon 330 öffentlich. Ihre Zahl hat sich in den vergangenen fünf Jahren auf immer noch niedrigem Niveau mehr als vervierfacht. 226 weitere H2-Füllstationen sind an konkreten Standorten geplant.”

83 neue Wasserstoff-Zapfstellen seien im vorigen Jahr eröffnet worden – 36 davon in Europa, 38 in Asien, acht in Nordamerika und eine im arabischen Raum. “Deutschland erweiterte sein Netz um 22 Tankstellen, Korea um 18 und Japan um elf”, fasst der TÜV Süd das Ergebnis der 12. Jahresauswertung von H2stations.org, einer Website der Ludwig-Bölkow-Systemtechnik, zusammen.

87 der 177 in Europa verfügbaren Tankstellen stünden in Deutschland. Frankreich liege mit 26 Tankstellen an zweiter Stelle in Europa, hier sei  mit 34 fest geplanten Anlagen auch weiter ein dynamischer Ausbau zu erwarten.

Seit mehr als einem Jahr beläuft sich das Kursplus für Abonnenten bei Powercell auf 702 Prozent. Die Aktie des Brennstoffzellen-Herstellers Ballard Power stieg in den vergangenen Monaten mehr als 70 Prozent.

Ist also etwas dran an Schlagzeilen wie: “Wasserstoff so schnell wie möglich”. Oder: “Gazprom Aktie: Sensation – Der Wasserstoff-Hammer!” Handelt es sich also um einen  “Megatrend der Zukunft oder nur um eine kurzfristige Blase?”

Wasser(stoff) in den Wein

Steffen Bukold vom Hamburger Beratungs­büro Energy­comment will denn auch (im Interview mit bizz-energy.com) “nicht von einer ausgearbeiteten Strategie sprechen”. Dem Herausgeber des Global Energy Briefing “ist zum Beispiel noch nicht klar geworden, wo und in welchen Mengen der Wasserstoff vor allem verbraucht werden soll. Wenn er beispielsweise nur wie bisher in den Ölraffinerien verwendet werden soll, ist klimapolitisch noch nicht viel gewonnen.

Den Optimismus beim Thema Wasserstoff-Import findet Bukold “geradezu blauäugig” und fragt: “Wer soll die Anlagen beispielsweise in Nord- oder Westafrika errichten?” Wenn man wirklich sicherstellen wolle, dass der Wasserstoff in Deutschland ankomme und nicht auf dem Weltmarkt lande, müssten das staatliche Anlagen sein. “Das erscheint mir recht unwahrscheinlich.” Laut Bukolf droht  gegenwärtig dem Wasserstoff ein ähnliches Schicksal wie der Solarenergie – die sei vor wenigen Jahren nach China abgewandert. Im Moment könnte sich dasselbe Spiel bei der Windbranche wiederholen. “Nur zu sagen, andere Länder sollen Wasserstoff produzieren und wir werden davon irgendwie profitieren – das scheint mir zu vage.”

->Quellen: