50 Meter und 140 Tonnen

Riesen-Lkw aus den USA – 2000 km Reichweite mit Brennstoffzelle

Das US-Start-up Hyzon bringt 2021 einen XXL-Wasserstoff-Lkw mit 50 Metern Länge an den Start und setzt dabei auf die Brennstoffzelle. Vorbild für den Road Train mit mehreren Anhängern und einem Gesamtgewicht von 140 Tonnen sind die in Australien üblichen Mega-Lkw-Gespanne, schreibt auf firmenauto.de. weiterlesen…

Power-2-X könnte gleich mehrere Probleme lösen

Hoffnungen auf Wasserstoff gewachsen

Wasserstofftechnologien könnten ein Schlüssel zu neuen, erfolgversprechenden Geschäftsmodellen für Energieversorger werden. Das Vertrauen in die positive Entwicklung durch Power-to-Gas in den vergangenen zwei Jahren habe sich verdoppelt, aktuell rechneten rund 60 Prozent der Versorgungsunternehmen mittel- und langfristig mit hohen bis sehr hohen Margen. Das ist ein Ergebnis der Studie „Strategieentwicklung von Energieversorgern“ der Managementberatung Horváth & Partners. weiterlesen…

Weltweit erster Flüssigwasserstofftanker

Grüner Wasserstoff aus australischer Braunkohle?

Das weltweit erste Tankschiff für flüssigen Wasserstoff namens “Suiso Frontier” soll den “Aufbau einer internationalen Energieversorgungskette mit dem Ziel einer kohlenstofffreien Gesellschaft starten” – so verkündete Kawasaki Heavy Industries auf seiner Webseite vor kurzem die offizielle Taufe im Werk Kobe. Das Schiff wird verflüssigten Wasserstoff mit einem Achthundertstel des ursprünglichen Gas-Volumens, gekühlt auf -253° C, “sicher und in großen Mengen über lange Strecken auf dem Seeweg” transportieren, hieß es. Doch noch ist der Wasserstoff eher blau. weiterlesen…

“Auf absehbare Zeit keine wirtschaftlichen Anreize”

Wasserstoff-Stahl: ArcelorMittal und HAW Hamburg legten bereits 2017 Studie vor

ArcelorMittal Hamburg, ständig auf der Suche nach alternativen, klima- und umweltverträglichen Stahl-Herstellungsprozessen, hat bereits 2017 eine die Direkt-Reduktion von Eisenerz mit Hilfe von Wasserstoff bewertende Studie veröffentlicht. Deren lakonisches Fazit: “Eine Abschätzung von Umwandlungskosten macht deutlich, dass es unter marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten auf absehbare Zeit keine wirtschaftlichen Anreize geben wird, in einen solchen Prozess zu investieren.” weiterlesen…

ISE legt Wasserstoff-Roadmap vor

internationaler Handel mit Wasserstoff und seinen Syntheseprodukten bekommtgroßes Gewicht

Grüner Wasserstoff kann als Kernelement des zukünftigen Energiesystems einen wesentlichen Beitrag zur angestrebten Treibhausgasneutralität aller Sektoren bis 2050 leisten und zur Systemintegration Erneuerbarer Energien beitragen. Während die Bundesregierung ihre Nationale Strategie Wasserstoff (NSW) dauer-ankündigt, in der die wesentlichen Eckpunkte für die Entwicklung einer Wasserstoffwirtschaft ausgearbeitet werden sollen, hat die Fraunhofer-Gesellschaft jetzt ihre eigenen wissenschaftlichen Positionen zur Wasserelektrolyse und Wasserstoffnutzung entwickelt und den an der Strategieentwicklung beteiligten Ministerien (BMBF, BMU, BMWi, BMVI, BMZ) sowie dem Kanzleramt zugeleitet. weiterlesen…

Vorausschauendes Handeln statt Euphorie

Internationale Aspekte der deutschen Wasserstoffambitionen
von Dominik Schäuble, IASS Potsdam, mit freundlicher Genehmigung

Eine deutsche Euphorie für Wasserstoff konstatiert Dominik Schäuble, Senior Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institute For Advanced Sustainability Studies (IASS) in Potsdam am 17.03.2020 im Berliner Tagesspiegel Background Energie & Klima. Den Markt in Gang zu bringen erfordere aber vorausschauendes Handeln – und erhebliche internationale Koordination. Besonders der europäischen Ebene kommt dabei aus seiner Sicht eine Schlüsselrolle zu. weiterlesen…

Wasserstoff: Batterie oder Brennstoffzelle?

Lesehinweis auf Süddeutsche Zeitung

Deutsche Autobauer setzen nicht nur auf batteriegetriebene E-Autos, sondern auch auf Brennstoffzellen mit Wasserstoff. Laut SZ-Autor Joachim Becker (Batterie oder Brennstoffzellen?”) gehen die Meinungen, welche Rolle Wasserstoff spielt oder ob vor allem Elektro die Zukunft ist, weit auseinander. Becker am 12.03.2020: “Deutschland bräuchte wohl beides.” weiterlesen…

Lesehinweis: “So wird Wasserstoff grün”

“Da wird praktisch die gesamte Öl- und Gasindustrie durch etwas Neues ersetzt”

Bei der Energiewende setzt die Politik auf Wasserstoff, dessen Produktion allerdings klimaschädliches CO2 freisetzt. Die Herstellung dieses Energieträgers ist also (noch) nicht CO2-neutral. Wie sie das werden kann, erklärten die Chemieprofessoren Beatriz Roldan und Robert Schlögl, beide Direktoren am Berliner Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft. In einem Interview mit Norbert Lossau in der Welt entwerfen sie am 06.03.2020 einen Weg in die grüne Wasserstoffwirtschaft, und erklären, wie sich der Energieträger klimafreundlich herstellen und Wasserstoff eine zentrale Rolle in einer klimaneutralen Energieversorgung spielen kann. weiterlesen…

Kombinierte Produktion von grünem Wasserstoff und Biogas

Neues Forschungsprojekt “HyPerFerment” des Fraunhofer IFF

In einem neuen Forschungsprojekt unter dem Titel “HyPerFerment” will das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF in Magdeburg gemeinsam mit Partnern ein Verfahren zur mikrobiologischen Wasserstofferzeugung entwickeln. Die Forscher wollen “grünen” Wasserstoff in industriellem Maßstab in Biogasanlagen erzeugen. Damit soll deren Wirkungsgrad erhöht und die dezentrale Versorgung mit regenerativer Energie verbessert werden weiterlesen…

Wie aus Wasserstoff und Kohlendioxid Leben entstanden sein könnte

Neue Erkenntnisse in Nature Ecology & Evolution

Ein internationales Forschungsteam aus Deutschland (Prof. William Martin und Harun Tüysüz), Frankreich (Prof. Joseph Moran) und Japan (Prof. Yoichi Kamagata) unter Federführung der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) hat neue Forschungsergebnisse zur Entstehung des Lebens in der Fachzeitschrift Nature Ecology and Evolution publiziert. Im Zentrum der Forschung stehen chemische Prozesse an hydrothermalen Tiefseequellen, die für die Entstehung und den Stoffwechsel von primitivsten Lebensformen nötig sind. Das Forscherteam, dem Harun Tüysüz vom Max-Planck-Institut für Kohlenforschung angehört, konnte nachweisen, dass – in Gegenwart von Kohlendioxid als Baustein – Wasserstoff der Treibstoff für die frühesten biochemischen Prozesse am Anfang des Lebens war weiterlesen…