“Die Energiewende funktioniert”

Neuanlagen-PPA: NATURSTROM AG liefert Sonnenstrom aus ungeförderten Solarparks

Seit Jahren wird die Erzeugung von Ökostrom in Deutschland immer günstiger – das schlägt sich nun auch im Strommix für Endkunden nieder. Erstmals liefert die NATURSTROM AG seinen Haushaltskunden Ökostrom aus mehreren neu errichteten Solarparks, die ohne gesetzliche Vergütung auskommen. Der Sonnenstrom zu Marktpreisen stamme aus eigenen Anlagen und aus einer Kooperation mit der deutschen Tochter des norwegischen Energieversorgers Statkraft, wie die NATURSTROM AG mitteilte.

„Ein neues Zeitalter im Strommarkt bricht an“, konstatiert Oliver Hummel, Vorstand bei der NATURSTROM AG. „Ökostrom aus neuen, größeren Solarparks wird künftig vielfach direkt an Haushalte und Gewerbekunden fließen – ganz ohne EEG-Förderung. In einem knappen Jahr kommt der Strom aus alten Windrädern hinzu, deren Förderung nach 20 Jahren EEG ausläuft. Damit überholen die Erneuerbaren auch bei den Erzeugungspreisen schrittweise die konventionellen Energien. Dieser deutliche Trend wird in den nächsten Jahren weiter anhalten und neue Chancen eröffnen.“

NATURSTROM habe für mehrere Photovoltaik-Freiflächenanlagen langfristige Stromlieferverträge, sogenannte Power Purchase Agreements (PPA), abgeschlossen. Den Anfang bilde der in der Unternehmensgruppe projektierte und gebaute Solarpark Rottenbach. Die Freilandanlage im nordbayerischen Landkreis Coburg verfüge über eine installierte Leistung von 13 Megawatt peak (MWp), heißt es. Davon habe NATURSTROM 3,2 MWp errichtet, deren Stromerzeugung nicht über das EEG vergütet werde.

NATURSTROM integriere den Sonnenstrom ins eigene Beschaffungsportfolio und beliefere daraus seine Haushaltskunden. Bei einem weiteren Solarpark des Öko-Energieversorgers sei dies in Vorbereitung: In Uttenreuth nahe Erlangen könne eine Teilanlage mit 2,8 MWp künftig Sonnenstrom direkt für die NATURSTROM-Kunden produzieren.

Freiflächen-Photovoltaikanlage Uttenreuth – Foto © NATURSTROM AG

„Mit Ökostrom aus eigenen Anlagen unsere Kunden ohne EEG-Förderung direkt zu versorgen, ist schon seit langem ein wichtiges strategisches Ziel beim Ausbau unseres Kraftwerksparks“, so NATURSTROM-Vorstand Hummel. „Jetzt schließt sich endlich der Kreis. Was zeigt: Die Energiewende funktioniert.“

Zusätzlich habe NATURSTROM einen Stromliefervertrag über elfeinhalb Jahre mit dem Unternehmen Statkraft unterzeichnet. Dabei gehe es um Strom aus dem bayerischen Solarpark Parsberg Eichensee, dessen Stromerzeugung von Statkraft vermarktet werde. Die Anlage mit einer Leistung von 20 MWp befinde sich derzeit im Bau, erläutert Hummel. Künftig werde sie pro Jahr rund 20,3 Mio. Kilowattstunden erzeugen. Die physische Lieferung beginne bereits im Mai 2020. Bis zum Ende der Laufzeit im Dezember 2031 werde Statkraft somit insgesamt etwa 237 Mio. Kilowattstunden Solarstrom an NATURSTROM liefern.

„Dieser Vertrag zeigt, dass es in Deutschland möglich ist, Strom aus subventionsfreien Solarparks dieser Größenordnung für maßgeschneiderte Grünstromlieferungen in großem Maßstab zu verwenden“, sagt Carsten Poppinga, Geschäftsführer von Statkraft Deutschland. „Wir freuen uns, mit NATURSTROM einen Partner gefunden zu haben, der für nachhaltige Stromversorgung in Deutschland steht, um die Energiewende voranzutreiben.“

->Quellen: