Künstliche Intelligenz “Chance für Energiewende”

dena-Umfrage bei Unternehmen

Drei von vier Energieunternehmen in Deutschland rechnen durch Künstliche Intelligenz mit positiven Folgen für die Energiewende. Das zeigt eine Umfrage unter 250 Entscheidern, die den Status quo und zukünftige Anwendungsfelder für KI untersucht hat. Insgesamt 74 Prozent der befragten Unternehmen erwarten, dass sich der Einsatz von KI-Technologie positiv auswirken wird. Die Umfrage zeigt aber auch einer dena-Medienmitteilung zufolge, dass die Branche noch am Anfang steht. Ein Haupthindernis ist mangelndes Wissen über KI-Technologien, mögliche Anwendungsfelder und Geschäftsmodelle. weiterlesen…

450 MHz als Chance für Energiewende

BMWi mit Gutachten zur Telekommunikations-Infrastruktur für Digitalisierung der Energiewende

Das Bundeswirtschaftsministerium hat am 20.08.2019 ein Gutachten veröffentlicht, welches die Vor- und Nachteile verschiedener Telekommunikations-Technologien für die Digitalisierung der Energiewende untersucht. In einer BMWi-Medienmitteilung heißt es: “Eine ausreichende und flächendeckend verfügbare Telekommunikations-Infrastruktur ist für eine verlässliche Energieversorgung und eine digitale Energiewende entscheidend.” Schwankende Stromerzeugung und Nachfrage aus Elektromobilen müssen intelligent in die Stromnetze integriert werden können. weiterlesen…

Nachfrage nach Ökostrom steigt

Verbraucher-Einbindung in die Umsetzung der Energiewende

Angebot und Nachfrage von Ökostrom steigen seit Jahren kontinuierlich. Die Zahl der Ökostromprodukte ist von 810 im Jahr 2013 auf 1.157 Produkte im Jahr 2017 gestiegen. Knapp 80 Prozent der Stromanbieter führten 2017 mindestens ein Ökostromprodukt im Angebot. Gleichzeitig ist die Stromkennzeichnung kaum bekannt und kann aktuell wenig Wirkung entfalten. Das zeigt die am 16.08.2019 veröffentlichte „Marktanalyse Ökostrom II“ des UmweltBundesamtes. weiterlesen…

Sicherheit der Stromversorgung kostet so viel wie nie

Kritik an Bundesregierung

Weil Leitungen für die Energiewende fehlen, steuern die Kosten für die Aufrechterhaltung einer sicheren Stromversorgung in diesem Jahr auf Rekordwerte zu. Schon von Januar bis März ist für Netz- und Systemsicherheitsmaßnahmen ein Aufwand von knapp einer halben Milliarde Euro entstanden, der über die Strompreise auf die Verbraucher umgelegt wird. Zum Vergleich: Im gesamten vergangenen Jahr waren es 1,1 Milliarden Euro. Das Ergebnis der Recherche der beiden Wirtschaftskorrespondenten der Frankfurter Allgemeinen Helmut Bünder und Andreas Mihm war am 09.08.2019 in der FAZ zu lesen. weiterlesen…

Richtfest am CEC

“Werkzeugkoffer für die Energiewende”

Das Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion (CEC) in Mülheim an der Ruhr wird um vier neue Gebäude mit einer Nutzfläche von zusammen 4.500 m2 erweitert. Dafür haben vor rund zwei Jahren umfangreiche Neu- und Umbauarbeiten begonnen. Am 14.08.2019 fand das Richtfest für den zweiten Bauabschnitt am Mühlheimer Kahlenberg statt. weiterlesen…

Lesehinweis: “Klima retten, aber richtig”

„Wir müssen die digitale Energiewende klug vorantreiben – und nicht irgendwie“ (Blog-Beitrag von Hendrik Zimmermann)

“Im Folgenden verdeutliche ich die großen Chancen, welche die Digitalisierung für Energiewende und Klimaschutz bietet. Ich zeige jedoch auch die Risiken auf, die mit den komplexen IT-Systemen im Energiebereich einhergehen. Zuletzt lege ich kurz dar, was getan werden muss, damit die digitale Energiewende nachhaltig gelingt”, schreibt Hendrik Zimmermann von germanwatch. weiterlesen…

BEE: “Deutschen Energie- und Klimaplan nachbessern!”

“…hinkt der aktuellen Diskussion meilenweit hinterher”

„Der Entwurf des integrierten Nationalen Energie- und Klimaplans Deutschlands (NECP) muss nachgebessert werden. Die Kritik der EU-Kommission an dem von der Bundesregierung eingereichten Entwurf ist berechtigt“, sagt Simone Peter, Präsidentin des Bundesverbands Erneuerbare Energie (BEE). Mit dem vorliegenden NECP und seinen Maßnahmen seien die 2030-Ziele der Europäischen Union nicht zu erreichen – so eine BEE-Medienmitteilung vom 02.08.2019. An diesem Tag endet die öffentliche Konsultation (siehe: solarify.eu/konsultation-zum-nationalen-energie-und-klimaplan-gestartet). weiterlesen…

Bayern legt Förderprogramm für Solarstromspeicher auf

Verringerter Netzausbaubedarf dank mehr Ladepunkten – plus gute Klimabilanz für E-Autos

Vom Wind-Saulus zum Solar-Paulus: Bayerns Staatsregierung. Am 31.07.2019 wurde im Rahmen des “10.000-Häuser-Programms” ein Förderprogramm für Stromspeicher bekannt gegeben, die zusammen mit einer Solaranlage errichtet werden. Wer in Bayern eine neue PV-Anlage mit Heimspeicher installieren möchte, kann ab dem 01.08.2019 einen Zuschuss beantragen. In seiner Pressemitteilung vom 31.07.2019 begrüßte der Bundesverband Solarwirtschaft ausdrücklich die bayerische Speicherförderung als “wichtigen Energiewendebaustein”. weiterlesen…

Bald Solarzellen mit vierfachem Wirkungsgrad?

Forscher entwickeln Methode, bei der Solarzellen auch Energie aus Wärme aufnehmen

Im sonnenreichen Juni war Solarenergie bereits die wichtigste Stromquelle Deutschlands. Dabei besitzen die installierten Solaranlagen hierzulande Wirkungsgrade von weniger als 25 Prozent. Über drei Viertel der Sonnenenergie gehe ungenutzt verloren, berichtet Manuel Först in seinem Beitrag auf energiezukunft.eu. Forscher der US-amerikanischen Rice University in Houston haben nun eine Methode entwickelt, bei der Solarzellen auch die Energie aus Wärme aufnehmen können. weiterlesen…

Rückenwind für Wasserstoff nutzen

TÜV SÜD und LBST helfen bei der Konzeption von sicheren und wirtschaftlich sinnvollen Lösungen der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie

Mit der geplanten Einrichtung von „Reallaboren“ und dem Wettbewerb HyLand hat die Bundesregierung wichtige Weichen gestellt, um den Einsatz von Wasserstoff in der Industrie und im Verkehr voranzutreiben. “TÜV SÜD und die Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH (LBST) haben die nötigen Kompetenzen und Erfahrungen, um die sichere Anwendung der Wasserstoff- und Brennstoff­zellentechnologie und die Vorbereitung und Umsetzung entsprechender Projekte zu unterstützen”, wie es in der Pressemitteilung des TÜV SÜD vom 30.07.2019 heißt. weiterlesen…