Kurzarbeit für Windräder

Windbranche braucht zeitlich befristete Übergangsregelung, um die Abschaltung zu verhindern

Jahre nach Inbetriebnahme tun sie noch ihren Dienst und könnten gut noch einige Jahre weiterlaufen. Trotzdem steht das nun in Frage – durch Corona mehr denn je. Tausende Anlagen fallen bald aus der Förderung. Durch die Corona-Pandemie sind die Strompreise aber im Keller. Geschieht nichts, fehle den Windrädern deshalb bald die Perspektive, warnen Beobachter, wie Michael Bauchmüller vom Hauptstadtbüro der Süddeutschen Zeitung am 07.06.2020 schrieb.

Denn zum Ende des Jahres verlieren Tausende Windräder im Land die Förderung. So sieht es das Erneuerbare-Energien-Gesetz vor, das die Windkraft einst marktfähig machen sollte. Als es im Jahr 2000 in Kraft trat, sah es eine garantierte Förderung für genau 20 Jahre vor. Bis dahin sollten die Anlagen locker abgeschrieben sein, und so ist es auch. Aber sie dann einfach abreißen? …

->Quelle und weiterlesen: