Ab November neue Sicherheitsnorm für Stromzähler

Die Safety-Norm sorgt für mehr Sicherheit im Umgang mit Elektrizitätszählern

Für neu gebaute Industrie- und RLM-Zähler gelten spätestens ab 27.08.2020 neue Normen. Bis dahin müssen moderne Messeinrichtungen der neuen Norm entsprechen. Sonst müssen Messstellenbetreiber (MSB) womöglich selbst für Schäden haften. Der Zähler-Oroduzent EMH Metering weist in einer Medienmitteilung vom 05.08.2020 auf einen wichtigen Termin hin: Im November gilt eine neue Sicherheitsnorm für neu gebaute Industrie- und RLM-Zähler, also Zähler, die nicht der „Measurement Instruments Directive“ (MID) unterliegen.

Ausgenommen sind vorhandene Lagerbestände, die noch verbaut werden dürfen. Ab dem 27.08.2021 endet zudem die Übergangsfrist für Haushaltszähler (reine MID-Zähler). Dieser Termin ist besonders relevant für den Smart Meter-Rollout: Die moderne Messeinrichtung und Basiszähler des intelligenten Messsystems müssen ab diesem Zeitpunkt der neuen Norm entsprechen. EMH metering weist darauf hin, dass Messstellenbetreiber schon jetzt in ihren Ausschreibungen berücksichtigen sollten, dass sie 2021 normenkonforme Geräte erhalten.

Die neue Safety-Norm reduziert die Gefahr von Verletzungen beispielsweise durch elektrische Stromschläge, Überhitzung oder scharfe Kanten am Gehäuse. Messstellenbetreiber und Industrieunternehmen, die Zähler einbauen, die der neuen Norm nicht entsprechen, gehen das Risiko ein, bei einem Schaden haftbar gemacht zu werden. EMH metering warnt seine Kunden: Womöglich entsprechen nicht alle Zähler, die auf dem Markt erhältlich sein werden, fristgerecht der neuen Norm. Es sei daher besondere Aufmerksamkeit beim Kauf neuer Geräte geboten.

EMH metering hat nach eigenen Angaben seine Industriezähler bereits gemäß den neuen Vorgaben überarbeitet. Auch seine Haushaltszähler überarbeitet EMH metering bis zum Ende der Übergangsfrist im kommenden Jahr. Die mMe 4.0 und der FNNBasiszähler werden dann normengerecht für den Smart Meter-Rollout bereitstehen.

Hintergrund

Hintergrund der neuen Sicherheitsanforderungen ist, dass Stromzähler im Zuge des Smart Meter-Rollouts vermehrt direkt vom Endverbraucher aktiv bedient werden. Die Sicherheitsanforderungen sind dadurch deutlich gestiegen. Aus diesem Grund wurde 2017 erstmals eine für alle Zähler gleichermaßen gültige Sicherheitsnorm eingeführt – sie führt die bis dato in den jeweiligen Zählernormen verankerten Sicherheitsanforderungen zusammen. Die neue Norm orientiert sich verstärkt an den tatsächlichen Risiken – etwa durch eine fehlerhafte Bedienung des Zählers durch den Letztverbraucher. Sie ist zudem deutlich umfangreicher und detaillierter, als die bisherigen Sicherheitsanforderungen.

->Quelle: emh-metering.de/EMH-metering-PM-neue-Safety-Norm-final-200805.pdf