“Eine Welt auf Basis von 100 % Erneuerbaren Energien ist möglich”

Erklärung der 100%RE Global Strategy Group: “Wir sind in der Lage, das Energiesystem schnell genug zu transformieren, um die Klimakatastrophe zu vermeiden!”

Weltweit führende Energiewende-Forscher (derzeit 47), die zum Teil seit fast zwei Jahrzehnten an der Realisierung einer komplexen und sicheren Energieversorgung mit 100% RE forschen, haben die wichtigsten Erkenntnisse ihrer Forschung in einer 10-Punkte-Erklärung zusammengefasst. Die Deklaration und das Begleitmaterial wurden am 09.02.2021auf Global100REStrategyGroup veröffentlicht, sowie im Rahmen einer Konferenz des 2021-Partnertreffens der Wüstenenergie-Initiative Dii in Dubai vorgestellt.

Es gibt eine breite öffentliche Diskussion über die Notwendigkeit einer schnellen Transformation des Weltenergiesystems hin zu einem System ohne Schadstoffemissionen, basierend auf der Nutzung von 100 % Regenerativer Energie (RE). Wie kann eine Welt mit nahezu 100% RE funktionieren? Wird es nicht zu kostspielig sein, zu Arbeitsplatzverlusten führen, wird es ein zuverlässiges Energiesystem bieten, welche technologischen Barrieren werden wir überwinden müssen?

Pro. Eicke Weber, Ex-Direktor Fraunhofer ISE: Unsere Erklärung entstand aus einer von mir initiierten, wohl einmaligen Zusammenarbeit von weltweit führenden Forschern, die auf dem Gebiet der Energiesystemanalyse wesentliche Beiträge lieferten. Darunter sind Tony Seba und Mark Jacobsen aus Kalifornien, Christian Breyer aus Finnland, Brian Mathiesen aus Dänemark und Andrew Blakers aus Australien.  Die zentrale Frage dieser Untersuchungen war ob und wie es möglich ist, im Ziel 100% Versorgung des Welt-energiebedarfs mit erneuerbaren Energien bereits bis 2030 für den Strombedarf und 2035 für den Gesamtenergiebedarf zu realisieren. Die Deklaration und begleitendes Material werden heute auf www.Global100REStrategyGroup.org  veröffentlicht, sowie auf dem 2021 Partner Meeting der Desert Energy Initiative Dii in Dubai vorgestellt.

Der Klimanotstand der Erde erfordert die Vollendung einer Null-Emissions-Wirtschaft viel früher als das allgemein diskutierte Jahr 2050. Als Ziel für die Beendigung unserer CO2– und anderer Klimaerwärmungs- und Luftschadstoffemissionen wird für den Stromsektor das Jahr 2030 und für andere Sektoren bald danach, idealerweise aber nicht später als 2035, vorgeschlagen. Die zentrale Frage dieser Studien war, ob und wie es möglich ist, das Ziel einer 100-prozentigen Versorgung des Weltenergiebedarfs mit erneuerbaren Energien bereits bis 2030 für den Strombedarf und 2035 für den Gesamtenergiebedarf zu erreichen. Die Kernlösung, um diesen Zeitplan einzuhalten, besteht darin, alle Energie zu elektrifizieren oder direkt mit Wärme zu versorgen, und den Strom und die Wärme weltweit mit 100% sauberer, erneuerbarer Energie bereitzustellen.

Weber weiter: “Indem wir diese einzigartige Gruppe von weltweit führenden Wissenschaftlern zusammengebracht haben, konnten wir die wichtigsten gemeinsamen Elemente bestimmen, die sich aus all unseren Studien über eine Welt ergeben, die in naher Zukunft zuverlässig mit 100 % erneuerbaren Energien versorgt wird, früh genug, um die katastrophalsten Auswirkungen der drohenden Klimakatastrophe zu vermeiden.”

“Diese Gruppe von Forschern hat über mehrere Jahrzehnte Dutzende von wissenschaftlich fundierten Studien erstellt, die unterschiedliche Methoden verwenden und Hunderte von Regionen auf der ganzen Welt abdecken. Die Schlussfolgerung ist klar: Ein globales Energiesystem, das zu 100 % mit sauberer, erneuerbarer Energie betrieben wird, ist nicht nur in den nächsten 10-15 Jahren möglich, es kann auch Geld sparen, Arbeitsplätze und Wohlstand schaffen, Leben retten und der Menschheit einen Vorsprung verschaffen, um einen außer Kontrolle geratenen Klimawandel zu verhindern”, sagte Tony Seba, Mitbegründer der Denkfabrik RethinkX. “Es ist ökonomisch, sozial, geopolitisch und ökologisch unvernünftig, wenn wir die Zeit bis 2050 hinauszögern.”

Mark Z. Jacobson, Stanford University, fügte hinzu: “Wir haben bei unseren Bemühungen, die globale Erwärmung und die 7 Millionen Todesfälle durch Luftverschmutzung, die jedes Jahr auftreten, anzugehen, zu viel Zeit verloren, weil wir uns nicht genug auf sinnvolle Lösungen konzentriert haben. Glücklicherweise gibt es kostengünstige, 100 % saubere, erneuerbare Energielösungen, um diese Probleme zu lösen, wie von mehr als einem Dutzend unabhängiger Forschungsgruppen festgestellt wurde. Diese Lösungen werden nicht nur den Verbrauchern Geld sparen, sondern auch Arbeitsplätze schaffen und für Energie und mehr internationale Sicherheit sorgen, während die Luftverschmutzung und die Klimaschäden durch Energie erheblich reduziert werden. Politische Entscheidungsträger auf der ganzen Welt sind dringend aufgefordert, dafür zu sorgen, dass wir diese Lösungen in den nächsten 10-15 Jahren umsetzen.” Diese Erklärung wird speziell zur Unterstützung der Klimawandel-Agenda des neuen Präsidenten der Vereinigten Staaten veröffentlicht. Zusätzlich zu den 7 Erstunterzeichnern haben inzwischen bereits Dutzende von eingeladenen Akademikern und anderen Forschern auf diesem Gebiet diese Erklärung unterzeichnet.

Die Zehn-Punkte-Erklärung

  1. Zahlreiche Studien haben Systeme mit 100 % erneuerbaren Energien (EE) in Regionen, Ländern und auf der ganzen Welt untersucht und festgestellt, dass sie nicht nur für die Stromversorgung, sondern für die gesamte Energieversorgung funktionieren.
  2. Eine Umstellung auf 100 % EE kann schneller erfolgen als derzeit erwartet: Der Stromsektor kann bis 2030 umgestellt werden und die anderen Sektoren bald danach. Bei entsprechendem Willen scheint eine Transformation des globalen Energiesektors bis 2030-35 möglich zu sein!
  3. Strom in einem 100%igen EE-System wird weniger kosten als in unserem derzeitigen Energiesystem: Die Gesamtenergiekosten eines 100%igen EE-Systems werden niedriger sein als die Kosten für konventionelle Energie, selbst wenn wir die sozialen Kosten ausschließen.
  4. Die gesamten sozialen Kosten (Energie-, Umwelt-, Klima- und Gesundheitskosten) eines 100%-igen EE-Systems werden drastisch niedriger sein als die eines herkömmlichen Systems. Je früher wir ein 100%-iges EE-System erreichen, desto schneller werden diese Einsparungen realisiert!
  5. Ein 100%-EE-System kann Regionen, Länder und die Welt zuverlässig (24-7) mit Energie zu niedrigen Kosten versorgen.
  6. Ein massiver Umbau des globalen Energiesystems wird notwendig sein, einschließlich der Steigerung der Energieeffizienz auf allen Ebenen.
  7. Solar- und Windenergie werden die tragenden Säulen der Energieversorgung sein, dazu kommt Flexibilität in vielen Formen, insbesondere Speicherung, Sektorkopplung, Demand-Response-Management, Netzintegration großer und kleiner Meere.
  8. Die Studien sind sich einig, dass Elektrizität einen massiv steigenden Anteil (ca. 80-95 %) an der globalen Energieversorgung einnehmen wird. Die Elektrifizierung wird zu einem Überfluss an billiger, sauberer und erneuerbarer Energie führen und den Wohlstand für die gesamte Menschheit steigern.
  9. Alle unsere Studien zeigen, dass die Schaffung des neuen 100%igen EE-Systems die Weltwirtschaft beflügeln wird. Es wird Investitionen von tausenden von Dollars anregen und Millionen von Arbeitsplätzen schaffen, die weltweit nicht verloren gehen. Ein Überfluss an sauberer, erneuerbarer Energie wird Wohlstand schaffen und jedem Sektor der Weltwirtschaft Auftrieb geben,
  10. Ein solch schneller Wandel ist notwendig, um die 7 Millionen Todesfälle zu stoppen, die heute jährlich weltweit durch Luftverschmutzung verursacht werden, um die wachsenden Schäden durch den globalen Krieg zu verlangsamen und damit die Klimakatastrophe zu vermeiden und um nachhaltige Energiesicherheit für zukünftige Generationen zu gewährleisten.

Die Autoren dieser Erklärung sind (7):

  • Prof. Andrew Blakers, Australian National University, Australien
  • Prof. Christian Breyer, LUT University, Finland
  • Hans-Josef Fell, Energy Watch Group, Deutschland
  • Prof. Mark Z. Jacobson, Stanford University, USA
  • Prof. Brian Vad Mathiesen, Aalborg University, Dänemark
  • Tony Seba, RethinkX, USA
  • Prof. Eicke R. Weber, ESMC, CBC, UC Berkeley, Univ. Freiburg em., Deutschland

Weitere Mitunterzeichner (40):

  • Prof Armin Aberle, CEO, Solar Energy Research Institute of Singapore
  • Gorm Bruun Andresen, Assoc. Prof., Aarhus University
  • Prof. Cristina Archer, University of Delaware
  • Dr.-Ing. Philipp Blechinger, Reiner Lemoine Institut
  • Prof. Gregory W. Brooks-English, Yonsei University
  • Dr. Mary A. Cameron, Atmosphere/Energy Alum and Consultant, Stanford University
  • Prof. Juan Cole, University of Michigan
  • Dr Richard Corkish, UNSW Sydney
  • Dr. Mark Delucchi, UC Berkeley
  • Dr Mark Diesendorf, UNSW Sydney
  • Dr. Adam Dorr, RethinkX
  • Prof. Neven Duic, University of Zagreb
  • Michael J. Dvorak, PhD, Founder, Weather Tactics
  • Prof. Renate Egan, UNSW, Sydney
  • Dr. Peter Enevoldsen, Director of Centre for Energy Technologies, Aarhus University
  • José Etcheverry Ph.D., Board of Governors, York University
  • Dr. Maria Cristina Facchini. Director, Institute of Atmospheric Sciences and Climate (ISAC), National Research Council (CNR), Italy
  • Paul Gipe, wind-works.org
  • Prof. Martin Green, UNSW Sydney
  • Prof. Martin Greiner, Aarhus University
  • Prof. Robert Howarth, Cornell University
  • Dr. Heidi Hutner, Stony Brook University
  • Prof. A. R. Ingraffea, Cornell University
  • Prof. Claudia Kemfert, DIW
  • Dr. Bin Lu, Research Fellow, Australian National University
  • Prof. Henrik Lund, Professor in Energy Planning, Aalborg University
  • Prof. Michael Mann, Penn State U
  • Prof. Henning Meschede University of Paderborn
  • Professor Enebish Namjil, Institute of Physics and Technology, Mongolian Academy of Sciences
  • Prof. Mika Ohbayashi, Director, Renewable Energy Institute, Tokyo, Japan
  • Dr. Thomas Reindl, Deputy CEO, Solar Energy Research Institute of Singapore (SERIS)
  • Prof. Julieta Schallenberg-Rodriguez, University of Las Palmas de Gran Canaria
  • Professor Hans Joachim Schellnhuber, Founder and Director Emeritus of the Potsdam Institute for Climate Impact Research (PIK)
  • Prof. Benjamin K. Sovacool, Aarhus University
  • Professor Peter Strachan, Robert Gordon University, Aberdeen, Scotland
  • Dr. Thure Traber, Energywatchgroup, Berlin, Germany
  • Assoc. Prof. Dr. Sven Teske, Inst. for Sustainable Futures, University of Technology Sydney
  • Dr Pierre Verlinden Amrock, Adjunct Prof. University of New South Wales, Sun Yat-Sen University
  • Dr. Marta Victoria, Assist. Professor, Aarhus University
  • Professor Ray Wills, School of Earth and Agriculture, The University of Western Australia

->Quelle: