TotalEnergies und Veolia entwickeln gemeinsam CO2-basierte Mikroalgen-Kultivierung

Biokraftstoffe der nächsten Generation

TotalEnergies und Veolia haben sich zusammengeschlossen, um die Entwicklung der Mikroalgenkultivierung mit CO2 zu beschleunigen. Die beiden Partner werden ihr Know-how bündeln, um in der von TotalEnergies betriebenen Bioraffinerie La Mède ein vierjähriges Forschungsprojekt mit dem langfristigen Ziel der Biokraftstoffproduktion zu entwickeln – so eine Meldung vom 06.07.2021. Durch Photosynthese nutzen Mikroalgen Sonnenlicht und CO2 aus der Atmosphäre oder aus industriellen Prozessen, um zu wachsen. Wenn sie reif sind, können sie in Biokraftstoffe der nächsten Generation mit geringer Kohlenstoffintensität umgewandelt werden.

Algen zur Energiegewinnung bei Fraunhofer Bio-Energy – Foto © Gerhard Hofmann für Solarify

Im Rahmen des Projekts wird eine Testplattform eingerichtet, um verschiedene innovative Systeme zum Anbau von Mikroalgen zu vergleichen und die effizientesten zu identifizieren.

  • Veolia wird dabei seine Expertise im Wassersektor einbringen, um das Management des aquatischen Umfelds der Mikroalgen zu optimieren, die Entwicklung von Algenbiomasse als effektive Lösung für die CO2-Abscheidung.
  • TotalEnergies wird in Synergie mit den Geschäftsbereichen am Standort La Mède sein Fachwissen einbringen im Anbau und der Veredelung von Biomasse zur Herstellung fortschrittlicher Biokraftstoffe,
    CO2-Abscheidung und -Verwertungstechnologien.

“Wir freuen uns, gemeinsam mit Veolia am Standort La Mède die Bewertung von Systemen zur Kultivierung von Mikroalgen unter Verwendung von CO2 zu beschleunigen, um Biokraftstoffe der nächsten Generation zu produzieren. Biokraftstoffe werden es den Kunden von TotalEnergies ermöglichen, ihren Kohlenstoff-Fußabdruck zu reduzieren und so gemeinsam mit der Gesellschaft zu dem Ziel beizutragen, bis 2050 Kohlenstoffneutralität zu erreichen”, kündigte Marie-Noëlle Semeria, Chief Technology Officer bei TotalEnergies, an.

“Diese einzigartige Partnerschaft ermöglicht es TotalEnergies und Veolia, den Produktionszyklus einer vielversprechenden alternativen Energie zu beschleunigen, die zum Schutz unseres Planeten notwendig ist. Mit diesem Projekt kann Veolia sein technisches Know-how bei der Optimierung und Sicherung biologischer Behandlungen in einem globaleren Kontext einbringen, der sich positiv auf den ökologischen Wandel auswirken wird. Diese Partnerschaft ist ein hervorragendes Beispiel für die ökologischen Innovationskapazitäten, die Veolia seinen Kunden als Antwort auf den Klimawandel anbieten möchte”, so Philippe Seberac, technischer und wissenschaftlicher Direktor bei Veolia.”

TotalEnergies setzt seine Forschung und Innovation in den Bereichen Solar- und Windenergie, Speicherlösungen und hybride Energiesysteme, dezentrale Energienetze, Biokraftstoffe, Biogas, Wasserstoff, kohlenstoffarme Produkte für alternative Mobilität sowie Technologien zur Kohlenstoffabscheidung, -speicherung und -nutzung ein. Die 4.300 Mitarbeiter von TotalEnergies Research and Innovation arbeiten in 18 Forschungszentren auf der ganzen Welt Hand in Hand mit Forschern, Studenten und Unternehmern, die sich für die Energiewende engagieren.

TotalEnergies ist ein breit aufgestelltes Energieunternehmen, das Energien auf globaler Ebene produziert und vermarktet: Öl und Biokraftstoffe, Erdgas und grüne Gase, erneuerbare Energien und Strom. Unsere 105.000 Mitarbeiter engagieren sich für Energie, die immer erschwinglicher, sauberer, zuverlässiger und für möglichst viele Menschen zugänglich ist. TotalEnergies ist in mehr als 130 Ländern aktiv und stellt die nachhaltige Entwicklung in all ihren Dimensionen in den Mittelpunkt seiner Projekte und Tätigkeiten, um zum Wohl der Menschen beizutragen.

Die Veolia-Gruppe hat den Ehrgeiz, das Benchmark-Unternehmen für den ökologischen Wandel zu sein. Mit Niederlassungen auf allen Kontinenten und fast 179.000 Mitarbeitern entwickelt und vertreibt die Gruppe nützliche, konkrete Lösungen für das Management von Wasser, Abfall und Energie, die zu einem radikalen Wandel beitragen. Durch seine drei sich ergänzenden Aktivitäten verbessert Veolia den Zugang zu Ressourcen, erhält die vorhandenen Ressourcen und erneuert sie. Im Jahr 2020 versorgte die Veolia-Gruppe 95 Millionen Menschen mit Trinkwasser und 62 Millionen mit sanitären Einrichtungen; sie erzeugte fast 43 Millionen Megawattstunden und recycelte 47 Millionen Tonnen Abfall. Veolia Environnement (Paris Euronext: VIE) erzielte im Jahr 2020 einen konsolidierten Umsatz von 26,010 Milliarden Euro.

->Quellen: