Experten streiten über Diesel-Hardware-Updates


Anhörung im Bundestagsausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur

An Hardware-Nachrüstungen von Dieselmotoren mit unzulässigen Abschalteinrichtungen führt kein Weg vorbei, sagten die Umweltverbände während einer öffentlichen Anhörung des Verkehrsausschusses zu Anträgen der FDP-Fraktion (19/1695) sowie der Fraktion Die Linke (19/1360) am 25.06.2018 – so der parlamentseigene Pressedienst heute im bundestag. Dem widersprachen die vom BMVI mit der Erstellung einer Studie beauftragen Autoren Thomas Koch und Georg Wachtmeister, die Hardware-Nachrüstungen als technisch kompliziert und teuer bezeichnet hatten. weiterlesen…

Geheim-Dokument: Diesel-Nachrüstung möglich


DUH veröffentlicht geheim gehaltenes Regierungsgutachten: Technische Nachrüstung der Euro-5-Diesel möglich und finanzierbar

Seit dem 08.01.2018, also knapp vier Monate lang, hat das Bundesverkehrsministerium das von Kanzlerin Angela Merkel angekündigte Gutachten über die Machbarkeit einer technischen Nachrüstung von Diesel-Pkw geheimgehalten. Es wurde sogar in den Koalitionsvertrag aufgenommen und von Bundeskanzlerin Angela Merkel auf ihrem letzten Autogipfel im Kanzleramt ausdrückliche erwähnt – was seine besondere Bedeutung unterstreicht. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) veröffentlichte am 27.04.2018 das ihr zugespielte Gutachten ungekürzt. weiterlesen…

BUND-Umfrage: Klarer politischer Handlungsauftrag


Mehrheit der Bevölkerung für Nachrüstung von Diesel-Pkw auf Kosten der Autohersteller

Eine überdeutliche Mehrheit von 83 Prozent der Bevölkerung in Deutschland spricht sich dafür aus, dass die neue Bundesregierung die Autohersteller dazu verpflichtet, Dieselfahrzeuge, die von dem Abgasskandal betroffen sind, auf Herstellerkosten so nachzurüsten, dass diese die gelten Abgasgrenzwerte auch im Alltagsbetrieb einhalten. Das hat eine aktuelle repräsentative Emnid-Umfrage im Auftrag des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ergeben. weiterlesen…