Energieeffizientes Supraleiterkabel für Zukunftstechnologien

„HTS CroCo“ kann große Mengen elektrischer Energie transportieren

Ob für die Anbindung von Windparks, für die Gleichstromversorgung auf Schiffen oder sogar für leichte und kompakte Hochstromleitungen in künftigen vollelektrischen Flugzeugen: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein vielseitiges Supraleiterkabel entwickelt, das auf einfache Weise industriell gefertigt werden kann. Bei moderater Kühlung transportiert es elektrische Energie nahezu verlustfrei. weiterlesen…

Supraleitung weiter entschlüsselt

Ein Material, das Strom bei Raumtemperatur verlustfrei leitet, könnte die Energieversorgung revolutionieren. Bisher verlieren solche Supraleiter ihren elektrischen Widerstand allerdings nur bei Temperaturen weit unterhalb des Gefrierpunkts – selbst sogenannte Hochtemperatur-Supraleiter. Physiker vom Max-Planck-Institut für chemische Physik fester Stoffe in Dresden haben nun die mikroskopische Ladungsverteilung in einem Material mit ähnlichen magnetischen Eigenschaften untersucht und nanometergroße ladungsfreie Zonen entdeckt. weiterlesen…

Breites Feld von Supraleitern kann erforscht werden

Manche Supraleiter bleiben Physikern ein hartnäckiges Rätsel. Warum sie elektrischen Strom bei sehr tiefen Temperaturen ohne Widerstand leiten, lässt sich nämlich mit der gängigen Theorie der Supraleitung nicht erklären. Wenn Physiker solche unkonventionellen, also „exotischen“, Supraleiter enträtseln könnten, kämen sie der Herstellung von künstlichen Materialien näher, die Strom bei Raumtemperatur verlustfrei leiten und so beim Energiesparen helfen könnten. Forscher des Max-Planck-Institutes für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden haben nun im Rahmen einer internationalen Kooperation eine Messtechnik entwickelt, mit der sich unkonventionelle Supraleiter effizient und präzise untersuchen lassen. weiterlesen…

Supraleiterkabel erfolgreich getestet

Der Bau effizienter Übertragungsnetze hat in allen Ländern, die einen höheren Anteil des grünen Stroms anstreben, hohe Priorität. Das Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) in Potsdam erforscht deshalb zusammen mit CERN (European Organization for Nuclear Research) die innovative technologische Option von supraleitenden Übertragungssystemen als Alternative zu etablierten Stromleitungen. Mit dem erfolgreichen Test des Prototyps eines supraleitenden Kabels, das 20 Kiloampere (kA) Strom zu führen in der Lage ist, konnte am 20.02.2014 ein bisher weltweit einmaliger Meilenstein erreicht werden. weiterlesen…

Ein Kilometer bei minus 200°

Große Strommengen verlustfrei und platzsparend transportieren? Supraleiterkabel machen es möglich. Im Projekt “AmpaCity” in Essen muss das Kabel auf der weltweit längsten Teststrecke (es verbindet auf etwa einem Kilometer Länge in der Essener Innenstadt zwei 10-KV-Umspannstationen) zeigen, ob es praxistauglich ist. Derzeit wird das Kabel gelegt, Ende 2013 sollen die Tests starten. weiterlesen…