Grünstromwerbung der DB umstritten

Offener Brief von Solarförderungsverein und Bund der Energieverbraucher

Die Deutsche Bahn wirbt für die Benutzung ihrer Fernzüge mit dem Argument, alle Fahrten mit BahnCards, Streckenzeitkarten und im Rahmen des Firmenkundenprogramms bahn.corporate würden mit 100% Ökostrom in den Zügen des Fernverkehrs durchgeführt. Für alle anderen Fahrten gibt es die Möglichkeit mit dem Angebot “Umwelt-Plus” gegen einen Aufpreis von einem Euro pro Fahrt ebenfalls mit 100% Ökostrom unterwegs zu sein. Laut Pressemitteilung der DB sind das rund 75% aller Fahrten in ICE, IC und EC. Der Solarförderungsverein hat zusammen mit dem Bund der Energieverbraucher einen Offenen Brief an die Bahn geschrieben.

Aus der in den Zügen der DB ausliegenden Zeitschrift Mobil erfahren die Bahnreisenden: “Die dafür erforderlichen Lieferverträge wurden mit dem Energiekonzern RWE geschlossen. Zudem gingen kürzlich zwei neue Windparks in Ostfriesland für die Bahn ans Netz.”

Der SFV hat nachgefragt und erhielt eine unbefriedigende Auskunft (siehe unten). [note Die Grafik der Agentur für Erneuerbare Energien zeichnet ein anderes Bild… © unendlich-viel-energie.de] Für die Verbände ergibt sich daraus, dass durch die Ökostromaktion der DB keine zusätzlichen Wasserkraftwerke und nur sehr wenige zusätzliche Windanlagen geschaffen werden.

Die Verbände ermutigen deshalb gemeinsam mit dem Bund der Energieverbraucher in einem offenen Brief die DB, eigene Wind- und Solaranlagen auf ihrem Betriebsgelände zu errichten.