China verdoppelt Energiebedarf bis 2030

Energiesektor strebt gleichzeitig saubere Zukunft an – grünes China noch weit

Chinas Energiesektor wird bis 2030 signifikante Veränderungen durchlaufen, sagt ein jüngst veröffentlichter Bericht von Bloomberg New Energy Finance. Danach wird China seinen Energiebedarf bis 2030 mehr als verdoppeln – erneuerbare Energien können einschließlich großer Wasserkraftwerke dabei mehr als die Hälfte der neuen Anlagen ausmachen. Die dominierende Rolle der Kohle wird abgelöst und Investitionen in Höhe von mehr als einer Billion Euro würden generiert. Aber ein “grünes China” ist noch weit: Die von Chinas Energiesektor verursachten [[CO2]]-Emissionen könnten ab 2027 abnehmen.

China werde ab jetzt bis zum Jahr 2030 88 jährlich GW neuer Kraftwerke zubauen — das entspreche jedes Jahr der britischen Gesamtkapazität. China ist bereits der weltweit größte Stromerzeuger und der größte [[CO2]]-Emittent. In den nächsten zwei Jahrzehnten könnte China mehr als 1.500 GW neuer Erzeugungsanlagen hinzufügen, und mehr als 2,6 Billionen Dollar in den Stromsektor investieren. Als Folge der Verschiebungen im Kraftwerkspark könnten Chinas durch Stromerzeugung verursachte Emissionen erst ab 2027 zu sinken beginnen.
->Quelle und weiterlesen (teils Ausschnitte auf Englisch.): bnef.com; iwr.de
Folgt: China’s power sector heads towards a cleaner future