Neue Geschäftsidee von E.ON

White Label für PV-Anlagen –  E.ON bietet Stadtwerken eigene Marke für Privat- und Gewerbekunden an

Die E.On AG will ihr Solarangebot ausbauen und bietet Stadtwerken jetzt an, E.ON-PV-Anlagen als so genannte White Label-Produkte unter der eigenen Marke zu verkaufen. E.On übernimmt einer Pressemitteilung zufolge “die Beschaffung sämtlicher Module und Komponenten, die Steuerung und Qualifizierung der regionalen Handwerkspartner sowie sämtliche Back-up-Prozesse”.

Damit könnten die Stadtwerke ihren Privat- und Geschäftskunden PV-Anlagen unter der eigenen Marke anbieten. Weitere Vorteile laut E.ON: “Die Stadtwerke können ihre Kunden noch stärker an der Energiewende teilhaben lassen und die Beziehungen durch ein erweitertes Produktangebot abseits des klassischen Strom- und Gasgeschäfts verbessern.”

„Wir übernehmen die komplette Abwicklung im Hintergrund. Die Stadtwerke können sich voll auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und müssen keine eigenen Ressourcen zum Aufbau eines PV-Geschäfts investieren“, erklärte Julian Lipinski, Geschäftsführer bei E.ON Energy Sales. „Das schließt ein den Online-Auftritt im Stadtwerke-Design, die Beschaffung sowie die komplette Installation und Betreuung der Solaranlagen durch ausgewählte Handwerkspartner.“ Die Stadtwerke könnten vom zentralisierten Einkauf und der stetigen Erweiterung um neue Services und Zusatzkomponenten wie Stromspeicher oder Visualisierungsmöglichkeiten profitieren. Stadtwerke könnten auch Teilleistungen buchen und den Rest in Eigenregie durchführen.

Um die hohen Qualitätsstandards von E.ON im laufenden Prozess zu gewährleisten, auditiere man sämtliche Lieferanten und wähle nur Installateure und Handwerkspartner aus, die nach E.ON-Qualitätsstandards arbeiteten. Dafür schule und zertifiziere das Unternehmen gezielt Handwerkspartner und Installateure direkt aus der Region.

„Aus Gesprächen wissen wir, dass Stadtwerke verlässliche Partner bei der Umsetzung neuer Geschäftsmodelle suchen. Als langjähriger Anbieter von Photovoltaik-Produkten für Privat- und Gewerbekunden bringt E.ON die notwendige Erfahrung und Expertise mit“, sagt Lipinski. Neben der Planung, Installation, Wartung und Betreuung von Solaranlagen könnten sich  E.ON-Kunden für innovative Zusatz-Optionen entscheiden, darunter dem Stromspeicher fürs Eigenheim. Kleinere und mittlere Unternehmen aus Industrie und Gewerbe hätten darüber hinaus die Möglichkeit, die Solaranlage nicht nur zu kaufen, sondern alternativ auch mit einer flexiblen Laufzeit zu pachten.

->Quelle: eon.de