Autarke Straßenlaternen

Windrotoren bringen Licht ins Dunkel

erneuerbareenergien.de logomit freundlicher Genehmigung von Erneuerbare Energien

Regenerative Straßenbeleuchtung 2 - Foto © noordforce.com Der Lichtexperte Peer Langemak will Straßenlaternen mit regenerativer Energie betreiben. Der Clou an der Sache: Die Straßenlaternen sind Selbstversorger. Auf dem Mast wird ein horizontaler Windgenerator angebracht, schreibt Marike Ziehmann im Branchendienst Erneuerbare Energien.

Geplant ist der Einsatz sogenannter Savonius-Rotoren (VAWT, vertical axis wind turbine): Diese drehen sich in horizontaler Richtung und müssen dadurch nicht in den Wind gestellt werden. Weil Wind nicht kontinuierlich weht, sind die Laternen zusätzlich mit Akkus ausgestattet, die für zehn Tage den Betrieb der Laternen garantieren; im geplanten Haupteinsatzgebiet Norddeutschland sind zehn Tage mehr als ausreichend. Weil die Technik ohne Tiefbauarbeiten auskommt, ist sie besonders für ländliche Gegenden interessant. Denn da die Kosten unterirdischer Kabel dort häufig den Rahmen sprengen, sind Bushaltestellen und Radwege an abgelegenen Orten oft unbeleuchtet.

DRegenerative Straßenbeleuchtung - Foto © noordforce.comie Entwicklung der Rotoren kann als schwere Geburt bezeichnet werden. Vier Versuche hat es gebraucht, bevor Produktionskosten und Funktionalität im Einklang waren. Die erste Version konnte zwar auch bei niedrigen Windstärken Strom erzeugen, war aber zu instabil. Andersherum bei der zweiten: der Rotor begann erst ab Windstärke fünf zu arbeiten. Die dritte Version kam zwar mit niedrigen Windstärken aus, war dafür aber zu teuer. Die aktuelle Version des Rotors ist eine Carbon-Variante und völlig geräuschlos. Windstärke drei reicht aus, um den Windrotor anzutreiben. Der generierte Strom wird dann in Akkus mit 60 Amperestunden Ladekapazität gespeichert.

noordforce logo[note “Europas wohl erste, völlig unabhängig arbeitende Beleuchtungsanlage auf Windenergiebasis steht am Planungs- und Entwicklungszentrum der noordforce in Wahlstedt. Der noordforce „PROCEED I“ verfügt über 60Ah Akkukapazität und kann bis zu 10 Tagen auch ohne Wind autark arbeiten. Die Vulkan V3630 LED Leuchte wurde von der Nordeon Tochter im Auftrag der noordforce in Springe speziell umgerüstet. Der Savoniusrotor ist eine eigens für diese Anwendung von der noorforce selber entwickelte Carbonvariante die völlig lautlos arbeitet.” (noordforce.com)]

Anstoßgebend waren die vielen Anfragen nach autarken Straßenlaternen. Diese gab es bislang nur mit Solarmasten. Weil aber gerade in der dunklen Jahreszeit die Sonneneinstrahlung in Norddeutschland nicht intensiv genug ist, können Solar-Laternen dort nicht eingesetzt werden. Die Technik hat bereits viele interessierte Kunden.

->Quellen: