Fortschrittsmotor Klimaschutz

Zwölf Projekte aus NRW ausgezeichnet

KlimaExpo.NRW logoVon der Bürgerinitiative bis zum industriellen Großprojekt hatte die KlimaExpo.NRW zur Preisverleihung am 23.06.2016 ins Alte Kesselhaus in Düsseldorf alle Akteure eingeladen, die den Klimaschutz weiter vorantreiben wollen. Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Energieagentur NRW - logound einer Keynote von Schauspieler und Umweltaktivist Hannes Jaenicke wurden die zwölf Siegerprojekte von NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel ausgezeichnet.

NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel, KlimaExpo.NRW-Geschäftsführer Dr. Heinrich Dornbusch und Wolfgang Jung zusammen mit den Vorreiterprojekten 2016 - Foto © KlimaExpo.NRW NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel, KlimaExpo.NRW-Geschäftsführer Dr. Heinrich Dornbusch und Wolfgang Jung zusammen mit den Vorreiterprojekten 2016 – Foto © KlimaExpo.NRW

Bis zum Jahr 2022 präsentiert die KlimaExpo.NRW als Initiative der Landesregierung 1.000 Projekte, Akteure und Ereignisse, die dem Klimaschutz ein Gesicht geben. Zum zweiten Mal wurden nun aus dem Portfolio aller qualifizierten Projekte zwölf Vorreiter ausgewählt.

Hannelore Kraft - Foto © Gerhard Hofmann, Agentur Zukunft für Solarify„Klimaschutz ist ein Fortschrittsmotor für Wirtschaft und Gesellschaft – das zeigen die Projekte der KlimaExpo.NRW. Die Preisträger sind eine beeindruckende Bestätigung für die nachhaltige Leistungsfähigkeit unseres Landes und zugleich ein Ansporn, Klimaschutz auch als wirtschaftliche Innovation noch stärker voran zu treiben“, sagte Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.

Prominente Unterstützung für den Klimaschutz

Schauspieler Hannes Jaenicke, bekannt für sein Umwelt- und Tierschutzengagement, betonte in einer Keynote eindrücklich die Bedeutung des Klimaschutzes für die Zukunft von Umwelt und Gesellschaft. Er appellierte an die rund 400 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft, sich selbst aktiv einzubringen: „Es ist immer einfach, sich zurückzulehnen und abzuwarten, das andere etwas tun. Doch so kommen wir nicht weiter. Es geht darum, selbst konsequent zu handeln und so als Gesellschaft Schritt für Schritt voran zu kommen“, so Jaenicke.

Dass dies Früchte trägt, zeigen die Ausgezeichneten Projekte der KlimaExpo.NRW: Von der Nachhaltigen Holzenergiewirtschaft im Kreis Oberberg über das Projekt Zu gut für die Tonne der Bochumer AKAFÖ-Mensen, der InnovationCity Ruhr und der Klimakommune Saerbeck bis hin zum Bedarfsorientierten Schülerverkehr in Olfen und der CO2-freien Zustellung in Bonn bilden sie ein vielfältiges Spektrum des Klimaschutzengagements im Land ab. Mit anschaulichen Filmen wurden die Projekte den Zuschauern vorgestellt. NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel, der den Siegern die Trophäen überreichte, ist überzeugt: „Das Engagement für den Klimaschutz in NRW ist groß, und auch viele kleine Schritte bringen uns der Erreichung der Klimaschutzziele näher. Deshalb ist es sinnvoll, die guten Beispiele ins Schaufenster zu stellen, um zu zeigen, dass ‚Klimaschutz made in NRW‘ als Gemeinschaftswerk große Strahlkraft entwickelt.“

KlimaExpo.NRW wird zur Leistungsschau „zum Anfassen“

Heinrich Dornbusch KlimaExpo.NRW © KlimaExpo.NRW„Wir möchten dem Fortschrittsmotor Klimaschutz mit unserer Leistungsschau ein Gesicht geben. Die ausgezeichneten Projekte zeigen in besonderem Maße, dass es sich lohnt, sich für den Klimaschutz zu engagieren – wirtschaftlich, gesellschaftlich und persönlich“, so Dr. Heinrich Dornbusch, Vorsitzender Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW. Im Abschlussinterview mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft erklärte er, dass die KlimaExpo.NRW ihre Projekte in Zukunft zu Themenrouten verknüpft und direkt vor Ort besuchbar macht.

Die Ausgezeichneten Projekte 2016 der KlimaExpo.NRW in der Übersicht:

Themenwelt „Energie neu denken“
Platz 1: Nachhaltige Holzenergiewirtschaft im Kreis Oberberg
Platz 2: Bürgerwindpark Hilchenbach
Platz 3: Windtestfeld Grevenbroich

Themenwelt „Ressourcen schonen“
Platz 1: Zu gut für die Tonne
Platz 2: Kreislaufwirtschaft am Standort Lünen
Platz 3: Energiespardetektive & WARM-Up!

Themenwelt „Quartiere entwickeln“
Platz 1: InnovationCity Ruhr
Platz 1: Klimakommune Saerbeck
Platz 3: Klimaquartier Wuppertal Arrenberg

Themenwelt „Mobilität gestalten“
Platz 1: Bedarfsorientierter Schülerverkehr Olfen
Platz 1: CO2-freie Zustellung in Bonn
Platz 3: mobil4you

->Quelle: energieagentur.nrw