Großbritannien macht in neun Jahren Schluss mit Kohle

Die britische Regierung hat den Kohleausstieg bis 2025 beschlossen. Sie will auf Gas- und Atomstrom setzen, aber auch Erneuerbare Energien fördern.

greenpeace-magazin logoWie Julia Huber am 10.11.2016 im greenpeace magazin schreibt, sind in Großbritannien derzeit noch acht Kohlekraftwerke am Netz. Spätestens im Jahr 2025 sollen sie abgeschaltet werden.

Am 09.11.2016 habe das Energieministerium konkrete Pläne vorgelegt, wie der Kohleausstieg funktionieren solle. Dieser Schritt solle ein deutliches Signal senden, dass Großbritannien auf sauberere Energie setze, habe Energieminster Greg Clark angekündigt. Die britischen Zeitung „Guardian“ soll er habe wissen lassen: „Wenn wir komplett aus der Kohle aussteigen und sie durch sauberere Technologien wie Gas ersetzen, wird das die britischen Treibhausgase ganz deutlich reduzieren.“

Kohlekraftwerk Berlin- Foto © Gerhard Hofmann, Agentur Zukunft für SolarifyAllein aus Sorge ums Klima sei die Entscheidung aber nicht gefallen. Die britischen Kohlekraftwerke seien im Durchschnitt schon 47 Jahre alt. Regierungsbeamte hätten eingeräumt, dass das letzte Kraftwerk auch ohne Zutun der Regierung voraussichtlich 2022 hätte schließen müssen.

Und wenn der Preis für Kohlendioxid-Emissionszertifikate erwartungsgemäß bald angehoben werde, seien die verbliebenen Kohlekraftwerke vermutlich schon vor Ablauf der nun beschlossenen Ausstiegsfrist nicht mehr wirtschaftlich.

Wie genau der Ausstieg aus der Kohle ablaufen solle, könnten Interessensvertreter noch bis Februar 2017 in Stellungnahmen vorschlagen. Klar sei aber, dass die Elektrizität, die nach der Stilllegung der Kraftwerke fehle, durch Gas- und Atomkraft ersetzt werde. Aber auch in Erneuerbare Energien solle investiert werden…

weiterlesen…

->Quelle: greenpeace-magazin.de