WWF und LichtBlick: Countdown bis 2020

Schafft Deutschland seine Klimaziele?

Deutschland hat sich für 2020 eine Reihe von verbindlichen Klima- und Energiezielen gesetzt. Doch mit der Umsetzung hapert es. Der WWF Deutschland und Lichtblick zogen am 20.01.2018 eine Zwischenbilanz und erklärten in einer Reihe von Videos, wo wir aktuell stehen und wo die nächste Bundesregierung nachsteuern muss, um das Ziel des Pariser Abkommens einer Begrenzung der globalen Durchschnittstemperatur auf deutlich unter 2° C zu begrenzen.

“Wir können die Klimaschutzziele 2020 schaffen, wenn die nächste Regierung rasch und deutlich nachsteuert

Bei den Koalitionsverhandlungen drohen entscheidende Ziele im Klima-, Energie- und Verkehrssektor aus dem Blick zu geraten. Dabei wird die Zeit hierfür knapp: Bis Ende 2020 bleiben nur noch rund drei Jahre, um die gesetzten Ziele zu erfüllen. Der WWF Deutschland und LichtBlick haben sich den Status Quo für fünf Ziele der Bundesregierung einmal genauer angesehen – und zeigen Wege auf, wie diese noch erreicht werden können.

Dazu werden auf energiewendebeschleunigen.de animierte Grafiken zu folgenden Zielen veröffentlicht:

  • Die Treibhausgasemissionen bis 2020 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Derzeit beträgt die Lücke noch 156 Mio. Tonnen CO2. Die Lösung: der Kohleausstieg. Um die 40 Prozent zu erreichen, die bis 2020 gesetzt sind, muss die Hälfte der Kohlekapazitäten vom Netz.
  • Die Stromversorgung in 2020 zu 35 Prozent mit Erneuerbaren abzudecken. 2017 betrug der Anteil der Erneuerbaren laut Umweltbundesamt 33,1 Prozent. Obwohl wir hier der Zielerreichung nahe sind, braucht der Ausbau mehr Dynamik – wurde aber in den vergangenen Jahren von der Bundesregierung gebremst. Um Deutschland bis 2050 treibhausgasneutral zu machen, darf der Ausbau von Windkraft und Photovoltaik nicht länger gedeckelt werden.
  • Den Bruttostromverbrauch bis 2020 um 10 Prozent ggü. 2008 zu senken. Geschafft sind gerade einmal 1,6 Prozent. Um weniger Strom zu verbrauchen, ist eine höhere Effizienz maßgeblich.
  • Den Primärenergieverbrauch um 20 Prozent gegenüber 2008 zu senken. Derzeit stehen wir bei lediglich 6 Prozent. Um dem Ziel noch näher zu kommen, braucht es endlich die richtigen Anreize, etwa Steuererleichterungen für die Sanierung von Häusern und vor allem die Abbildung von Klimaschädlichkeit im Preis der Rohstoffe.
  • Eine Million Elektroautos auf die Straße zu bringen. Zu Beginn des Jahres zählte das Kraftfahrt-Bundesamt gerade einmal 109.489 elektrisch betriebene Fahrzeuge (Batterie und Hybrid). Von einer Million sind wir also noch weit entfernt. Näher kommen wir dem Ziel nur mit einer klaren politischen Strategie für die Verkehrswende.”

->Quellen und weitere Informationen: