BP will Energiewende beschleunigen

Bekenntnis zu kohlenstoffarmer Zukunft

Nach Shell legte am 16.04.2018 auch BP einen Nachhaltigkeits- und Klimaschutzbericht vor. Konzernchef Bob Dudley dazu: “Sie sehen in unserer Strategie und den neuen Zielen, die wir uns gesetzt haben, ein Geschäftsmodell, das sich – bei allem, was wir tun – auf die doppelte Herausforderung von mehr Energie mit weniger Emissionen konzentriert.” BP will im neuen Bericht sein Engagement für eine kohlenstoffarme Zukunft und die doppelte Herausforderung, den steigenden Energiebedarf der Welt zu decken und gleichzeitig die Treibhausgasemissionen zu reduzieren, darlegen.

Der neue Bericht informiert über die

  • “Pläne von BP zur Senkung des Kohlendioxidausstoßes”, will
  • “klare Rahmenbedingungen für ein kohlenstoffarmes Engagement” definieren,
  • “kurzfristige, spezifische Ziele zur Begrenzung der betrieblichen Emissionen” setzen, und ein
  • “neues Akkreditierungsprogramm zur Überprüfung kohlenstoffarmer und kohlenstoffarmer Aktivitäten”

“Die Welt wächst wie nie zuvor und schafft Möglichkeiten für Milliarden von Menschen. Und all dieses Wachstum erfordert Energie. Aber da die Welt mehr Energie benötigt, verlangt sie auch, dass sie auf neue Weise und mit weniger Emissionen produziert und geliefert wird. Bei BP stellen wir uns dieser doppelten Herausforderung. Wir haben immer in die Zukunft geschaut, uns auf Veränderungen eingestellt und Herausforderungen wie diese angenommen. In diesem Bericht untersuchen wir, wie sich die Energiewelt verändert, legen unsere kohlenstoffarmen Ambitionen dar und zeigen auf, wie wir dazu beitragen, den Energiewandel voranzutreiben”, sagte ebenfalls der BP-Vorstandsvorsitzende.

Hehre Vorsätze

Der Bericht “Advancing the Energy Transition” beschreibt – laut BP-Pressemitteilung – “den Rahmen von BP für die Erfüllung dieser Verpflichtung: Verringerung der Treibhausgas-Emissionen in seinen Betrieben, Verbesserung seiner Produkte zur Unterstützung der Kunden bei der Reduzierung ihrer Emissionen und Schaffung von Unternehmen mit geringem CO2-Ausstoß. Der Bericht enthält auch klare kurzfristige Ziele für die Begrenzung der Treibhausgasemissionen aus der Geschäftstätigkeit von BP, an denen die Fortschritte gemessen werden können. Diese Ziele sind konkret, messbar und sollen über einen Zeitraum von zehn Jahren erreicht werden.”

  • Null Netto-Emissionswachstum – Auch wenn BP plane, sein Geschäft in den kommenden Jahren auszuweiten, beabsichtige  das Unternehmen dennoch, die Netto-Treibhausgasemissionen aus seiner Geschäftstätigkeit bis 2025 auf dem Niveau von 2015 oder darunter zu halten. Das solle durch nachhaltige Emissionsreduktionen im gesamten Betrieb, die Begrenzung der Methanemissionen aus dem Öl- und Gasgeschäft und den Einsatz von Klimaschutzprojekten erreicht werden.
  • Nachhaltige Emissionsreduktionen – BP strebt an, bis 2025 in allen Geschäftsbereichen eine nachhaltige Reduktion von 3,5 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten Treibhausgasemissionen pro Jahr zu erreichen. Die Verbesserung der Energieeffizienz in allen Betrieben, unterstützt durch neue Technologien, die Begrenzung der Emissionsintensität von Methan und die Verringerung des Abfackelns von Öl und Gas sollen zu einer dauerhaften und quantifizierbaren Verringerung der Emissionen führen.
  • Begrenzung der Methan-Emissionsintensität – “BP ist entschlossen, die Emissionen von Methan – dem Hauptbestandteil des Erdgases, aber auch eines starken Treibhausgases – aus seinem Betrieb zu bekämpfen. BP hat sich zum Ziel gesetzt, die Methanintensität – die Methanemissionen aus den Betrieben, in denen Gas in Prozent des Gases auf den Markt kommt – auf 0,2 % im gesamten Öl- und Gasgeschäft zu begrenzen.”
  • Klimakompensation – “Wo diese Maßnahmen allein die Netto-Treibhausgasemissionen von BP nicht auf oder unter dem Niveau von 2015 halten, beabsichtigt BP, weiter in hochwertige Klimaschutzprojekte zu investieren, um sicherzustellen, dass das Ziel erreicht wird.”

Förderung von Low Carbon

BP hat nach eigenen Angaben “auch ein gruppenweites Akkreditierungsprogramm, Advancing Low Carbon (ALC), eingeführt, um jeden Teil von BP zu ermutigen, sich für weniger Kohlenstoff zu entscheiden und Kunden und andere außerhalb von BP zu ermutigen, sich für weniger Kohlenstoff zu entscheiden”. “Wir wissen jetzt, dass ein Wettlauf um erneuerbare Energien nicht ausreicht. Um deutlich weniger Emissionen zu erzeugen, muss jede Art von Energie sauberer und besser sein. Deshalb nehmen wir in unserem gesamten Unternehmen mutige Veränderungen vor”, sagte Bob Dudley. “Wir führen das “Advancing Low Carbon Akkreditierungsprogramm” bei BP ein, um all diese Bemühungen zu bestätigen und weitere Maßnahmen zu fördern.”

Das Programm hebe Aktivitäten in allen Bereichen von BP hervor, die bessere Ergebnisse bei der Emission von Treibhausgasen zeigten und lieferten, einschließlich der direkten oder durch Kompensationen erzielten Einsparungen. Jede im Programm enthaltene Aktivität werde evaluiert und einer unabhängigen Prüfung anhand definierter Kriterien unterzogen. Diejenigen, welche die Kriterien erfüllten, könnten das ALC-Logo tragen. Das Programm sei mit zunächst 33 akkreditierten Aktivitäten aus allen Geschäftsbereichen von BP gestartet worden.

Advancing the Energy Transition wurde am 16.04.2018 zusammen mit dem Nachhaltigkeitsbericht von BP für 2017 veröffentlicht. Die diesjährige Ausgabe des Nachhaltigkeitsberichts, die sich mit allgemeinen Fragen zur Politik und Leistung von BP befasst, soll den Ansatz von BP zu einer Reihe von nichtfinanziellen Themen in einem klaren und zugänglichen Stil beschreiben. Unterstützt wird sie durch weitere umfangreiche Berichte und Beispiele im Internet.

[note Solarify bleibt skeptisch: Es wäre sensationell, würde BP allen bisher gültigen Ideologien der Vermehrung des Shareholder Value entsagen und Nachhaltigkeit und Klimawandel in den Vordergrund stellen. Zu frisch sind noch die Eindrücke von Umweltkatastrophen wie der Deepwater Horizon (20.04. bis 16.07.2010)… – Foto © US Coast Guard.]

->Quellen: