Steag baut Erneuerbare aus

Essener EVU übernimmt Gildemeister energy solutions

Vorbild LEAG (solarify.eu/pv-statt-braunkohle): Das EVU STEAG stärkt seine Position im internationalen Wachstumsmarkt Erneuerbare Energien und investiert in Solarenergie. Die Konzerntochter STEAG Energy Services GmbH (SES) übernimmt einer Medienmitteilung vom 27.05.2019 folgend zum 01.07.2019 die Gildemeister energy solutions von der DMG MORI AG (Bielefeld). In den Markt für Solartechnik war der Werkzeugmaschinenhersteller DMG MORI bereits 2007 eingestiegen. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Die Neuerwerbung Gildemeister Energy Solutions mit Hauptsitz in Würzburg (Bayern) ist auf Planung, Errichtung und Betrieb von Photovoltaik-Freiflächen-Anlagen spezialisiert. Steag-Chef Joachim Rumstadt: „Mit der Übernahme von Gildemeister energy solutions gelingt uns eine strategisch wichtige Stärkung unseres Dienstleistungsportfolios insbesondere rund um den Megatrend Photovoltaik. Durch das umfangreiche Know-how und das internationale Netzwerk von Gildemeister energy solutions machen wir einen großen Schritt nach vorn in diesem Wachstumsmarkt. Photovoltaik ist ein Zukunftsfeld, in dem wir als Steag verstärkt wachsen wollen”.

Maurice Eschweiler, Generalbevollmächtigter der DMG MORI AG: „Die Gildemeister energy solutions gehen in gute Hände über. Wir freuen uns, mit STEAG einen strategischen Investor mit einer hervorragenden Perspektive für unsere Mitarbeiter gefunden zu haben. Unser Fokus liegt auf unseren Kernkompetenzen als nachhaltiger und globaler Fortschrittmacher der Fertigungsindustrie.“ DMG MORI konzentriert sich aktuell auf Werkzeugmaschinen und Services sowie den Ausbau der Zukunftsfelder Automatisierung, Digitalisierung und Additive Manufacturing.

Im Bereich der Erneuerbaren Energien ist der Kohleverstomer Steag, der sich im Eigentum mehrerer Stadtwerke aus dem Ruhrgebiet befindet, vor allem mit der Erzeugung von Strom und Wärme aus Grubengas und Biomasse sowie der Fernwärmeversorgung auf Basis von Geothermie engagiert.

Die Übernahme muss noch von den Kartellbehörden freigegeben werden. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Die rund 120 Mitarbeiter von Gildemeister energy solutions am Hauptstandort Würzburg sowie den Tochtergesellschaften in Stuttgart, Italien und Spanien werden von SES übernommen. Das neue Unternehmen wird künftig als STEAG Solar Energy Solutions firmieren und den Markennamen SENS tragen. „Photovoltaik ist ein Zukunftsfeld, in dem wir als STEAG verstärkt wachsen wollen. Ich bin überzeugt, dass wir die sich uns bietenden Projektchancen mit SENS noch erfolgreicher nutzen können“, begrüßte Rumstadt das jüngste Mitglied in der STEAG-Familie.

Unternehmensprofile

Die STEAG Energy Services ist ein international führender Dienstleister für Anlagen zur Energieerzeugung mit mehr als 2.500 Mitarbeitern aus 30 Nationen. STEAG Energy Services kombiniert das Know-how eines Ingenieurunternehmens mit der Expertise eines auf IT-Lösungen für Kraftwerke spezialisierten Softwarehauses und blickt dabei auf eine 40jährige Erfahrung zurück. Für Kunden betreibt und optimiert SES Energieerzeugungsanlagen auf Basis thermischer und erneuerbarer Quellen mit einer Leistung von insgesamt 7.300 Megawatt (MW) und leistet Betriebsführungsunterstützung für weitere 3.600 MW weltweit. Die Schwerpunkte der bisherigen internationalen Geschäftstätigkeit liegen insbesondere in Brasilien, dem südlichen Afrika und Indien.

Gildemeister energy solutions ist ein weltweit agierendes Dienstleistungsunternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien mit Hauptsitz in Würzburg. Das Angebot umfasst die schlüsselfertige Planung und Errichtung großflächiger Freiflächen Photovoltaik (PV)-Anlagen, die Wartung und Betriebsführung von PV-Anlagen, die Umsetzung von Energielösungen für Gewerbe und Industrie – wie PV-Aufdachanlagen, E-Ladestationen und Speichersysteme. Gildemeister energy solutions beschäftigt rund 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an neun Standorten im In- und Ausland und hat eine fundierte Branchenerfahrung mit mehr als 8.000 PV-Installationen in rund 40 Ländern.

Die DMG MORI AG ist ein weltweit führender Hersteller von Werkzeugmaschinen mit einem Umsatz von über 2,6 Mrd € und rund 7.500 Mitarbeitern. Gemeinsam mit der DMG MORI COMPANY LIMITED erzielt das Unternehmen als „Global One Company“ einen Umsatz von über 3,8 Mrd €. Die ganzheitlichen Technologie- und Automatisierungslösungen umfassen Dreh- und Fräsmaschinen sowie die Advanced Technologies ULTRASONIC, LASERTEC und ADDITIVE MANUFACTURING. Mit CELOS APPs, exklusiven Technologiezyklen und Powertools bietet DMG MORI einen einfachen, schnellen und skalierbaren Einstieg in die digitale Fertigung. Der kundenorientierte Service über den gesamten Lebenszyklus einer Werkzeugmaschine beinhaltet Training, Instandsetzung, Wartung und Ersatzteilservice. Mit 157 Vertriebs- und Servicestandorten – davon 14 Produktionswerke – ist DMG MORI weltweit präsent und beliefert über 100.000 Kunden aus 42 Branchen in 79 Ländern.

Solarify meint: Es klingt gut, wenn die verschnarchten fossilen Kohledreckschleudern (die Steag ist immerhin der fünftgrößte deutsche Stromerzeuger) allmählich auf den Trichter kommen – getreu dem Bibelwort: “Ebenso wird im Himmel mehr Freude herrschen über einen einzigen Sünder, der umkehrt, als über neunundneunzig Gerechte, die keine Umkehr nötig haben” (Lk 15,7).

->Quellen: