CO2-Emissionen überraschend stark gesunken

“Klimaziel 2020 wieder erreichbar…”

…titelte das ZDF auf der Internetseite der heute-Sendung: Es seien überraschend gute Zahlen: “Die CO2-Emissionen in Deutschland sind 2019 nach ZDF-Informationen stärker gesunken als erwartet. Sogar das Klimaziel 2020 ist wieder erreichbar.” So wie das ZDF berichteten viele deutsche Medien über die unerwartete Senkung der CO2-Emissionen im Vergleich zu 1990 um 35% im Jahr 2019. Dennoch würden die Klimaziele nicht erreicht.

Weniger Fossile und mehr Erneuerbare: Die Energiewende hat den Treibhausgas-Ausstoß in Deutschland Experten zufolge im vergangenen Jahr offenbar stärker gedrückt als erwartet, heißt es in einer Auswertung der Denkfabrik Agora Energiewende, die der dpa vorliegt. Damit sei das längst schon aufgebene 40-Prozent-Ziel für das laufende Jahr überraschend wieder “in greifbarere Nähe”. Allerdings seien wegen des SUV-Trends die CO2-Emissionen im Verkehr gestiegen.

Das Wichtigste in Kürze laut ZDF:

  • Die CO2-Emissionen sanken 2019 um mehr als 50 Millionen Tonnen.
  • Nun könnte Deutschland das Klimaziel für 2020 doch noch erreichen.
  • Es fehlen nur noch fünf Prozentpunkte im Vergleich zum Niveau von 1990.
  • Die Zahlen basieren auf Auswertungen von “Agora Energiewende”.
  • Grund für den Rückgang sei der hohe CO2-Preis auf europäischer Ebene.
  • Doch Agora warnt: Die Emissionen könnten im Zeitraum 2020-2022 wieder ansteigen.
  • Dafür seien der SUV-Boom und der schleppende Ausbau der Windkraft verantwortlich.

Eigentlich hatte Deutschland sein Klimaziel 2020 schon aufgegeben: Bis Ende des Jahres, so das offizielle Ziel, sollten die CO2-Emissionen im Vergleich zu 1990 um 40 Prozent sinken. Nicht erreichbar, hieß es im vergangenen Jahr – weil die deutschen Klimaanstrengungen nicht ausreichten. Doch die Auswertung der Klimadaten des Thinktanks “Agora Energiewende” zeigt Überraschendes: Plötzlich rückt das Ziel wieder in greifbare Nähe. Denn die Energiewende kommt voran.

Der Auswertung zufolge sanken die Treibhausgasemissionen in Deutschland 2019 um mehr als 50 Millionen Tonnen. Sie liegen damit etwa 35 Prozent unter dem Niveau von 1990 – also nur noch fünf Prozentpunkte vom Ziel für 2020 entfernt. Dieser Rückgang sei der Bundesregierung schlicht in den Schoß gefallen, kommentiert Agora-Direktor Patrick Graichen: “Entscheidend war einzig und allein der CO2-Preis im europäischen Emissionshandel.”

Überhaupt seien die relativ guten Klimadaten kein Grund, sich auszuruhen – im Gegenteil. “Es besteht die Gefahr, dass – nach dem Rückgang der Emissionen in den vergangenen beiden Jahren – im Zeitraum 2020-2022 wieder ein Anstieg folgt”, warnt Graichen.

->Quellen: