IEA: Zu wenig Effizienz gefährdet globalen Klimaschutz

Energy Efficiency Market Report 2021

Die Internationale Energie Agentur (IEA) hat in ihrem am 17.11.2021 veröffentlichten Energy Efficiency Market Report darauf verwiesen, dass der Bedarf an Energieeffizienzmaßnahmen zwar immer größer wird, die jährlichen Fortschritte diesbezüglich jedoch nachgelassen haben. Laut Bericht sei 2021 das Jahr mit den geringsten Effizienzfortschritten seit 10 Jahren gewesen. Darauf weist die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz DENEFF hin und unterbreitet eigene Politik-Vorschläge.

IEA – Energy Efficiency 2021 – Titel

Statt einer jährlichen Verbesserung von 4 Prozent, die notwendig sei, um Klimaneutralität bis 2050 zu erreichen, seien 2021 lediglich 2 Prozent erreicht worden. Dies sei nur teilweise auf die Corona-Pandemie zurückzuführen. Um dem entgegenzuwirken, müssten zügig geeignete politische Rahmenbedingungen geschaffen werden, so die IEA. Die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e. V. (DENEFF) unterstützt diesen Appell auch in Anbetracht der anstehenden Weichenstellungen auf EU-Ebene und der Energiepolitik in der nächsten Bundesregierung.

Der jährliche Energieeffizienz-Marktbericht der IEA ist die führende globale Bewertung der Markt- und Politiktrends für Energieeffizienz und verfolgt die weltweiten Fortschritte beim “ersten Treibstoff” der sauberen Energiewende. Jedes Jahr liefert der Bericht eine maßgebliche Analyse darüber, wie Energieeffizienz eingesetzt wird, um Emissionen zu reduzieren, die wirtschaftliche Entwicklung zu unterstützen, die Lebensqualität zu verbessern und die Energiesicherheit zu erhöhen.

Energy Efficiency 2021 ist das jährliche Update der IEA zu den weltweiten Entwicklungen im Bereich der Energieeffizienz. Die diesjährige Ausgabe untersucht die jüngsten Trends auf den Energieeffizienzmärkten auf gesamtwirtschaftlicher und sektoraler Ebene, einschließlich der Entwicklungen in Politik und Investitionen. Der Bericht konzentriert sich auch auf die Rolle der Energieeffizienz bei der Erreichung von Netto-Null-Emissionen im Energiesektor bis 2050, einschließlich einer Untersuchung der entscheidenden Rolle effizienter Geräte und Anlagen sowie aller wichtigen Energieeffizienz-Netto-Null-Meilensteine in den Bereichen Gebäude, Verkehr und Industrie.Darüber hinaus analysiert der Bericht die jüngsten Trends im Bereich der digitalen Innovation und untersucht, wie die Digitalisierung den Umfang und die Reichweite der Energieeffizienzmärkte erweitert und wie sich die Geschäftsmodelle entwickeln, um diese Möglichkeiten zu nutzen. (iea.org/energy-efficiency-2021)

Die Veröffentlichung von Energy Efficiency 2021 erfolgt zu einem kritischen Zeitpunkt im Anschluss an die COP26 und unterstreicht die Dringlichkeit einer stärkeren Umsetzung sauberer Energiepolitik, bei der die Energieeffizienz im Mittelpunkt steht. Nehmen Sie am 17. November um 10.00 Uhr Pariser Zeit an der öffentlichen Eröffnungsveranstaltung teil, bei der IEA-Experten die neuesten Trends auf dem globalen Energieeffizienzmarkt und die entscheidende Rolle, die die Effizienz bei der Erreichung der globalen Netto-Null-Ziele spielen wird, sowie die zunehmend wichtige Rolle der digitalen Technologien für die Zukunft der Energieeffizienz erläutern werden.

Große Effizienzgewinne könnten laut IEA beispielsweise durch Investitionen in neue Digitalisierungs-Geschäftsmodelle und Ausfallgarantien für besonders innovative Energiedienstleistungs-Projekte ermöglicht werden. Des Weiteren spricht sich der Bericht für Effizienzmaßnahmen anstelle von Hilfszahlungen wie der Subventionierung von Energiepreisen aus, um Energiearmut zu bekämpfen. Damit bekräftigt die IEA die Position der DENEFF, die sich schon länger auch für einen verstärkten Fokus auf Digitalisierung und den Abbau von Marktbarrieren für Energiedienstleister sowie einen konsequenten Fokus auf Reduzierung des Verbrauchs zur Verhinderung von Energiepreisschocks ausspricht. Auch die großen neueren Energiewendestudien für Deutschland setzen uni sono deutliche Energieeinsparungen voraus, um die Klimaziele erreichen zu können. Dazu verweisen Sie auf die Notwendigkeit zusätzlicher politischer Instrumente wie eine Kombination aus Fördern plus Fordern auch im Gebäudebestand und Absicherungsmechanismen wie Carbon Contracts for Difference für industrielle Klimaschutzinvestitionen, betont Christian Noll, Geschäftsführender Vorstand der DENEFF.

„Die nationale und internationale Wissenschaft ist sich einig: Energieeffizienz ist der Schlüssel für effektiven Klimaschutz und eine erfolgreiche Energiewende. Das geschieht aber nicht von Geisterhand.“ so Noll, Geschäftsführender Vorstand der DENEFF: „Das ist auch ein klares Signal an die Ampelkoalition: Ohne klare politische Leitplanken für die eingesparte Kilowattstunde sind die Klimaziele nicht zu schaffen.“ Rüdiger Lohse, Geschäftsführer des DENEFF EDL_HUB, ergänzt: „Die IEA betont einmal mehr, dass die Energiewende ohne Profis nicht gelingen kann. Die neue Bundesregierung muss deshalb geeignete politische Rahmenbedingungen für Energiedienstleister schaffen.“

->Quellen: