Billiger Strom treibt den Preis

Seit drei Jahren kennen die Börsenstrompreise nur eine Richtung: nach unten. Jetzt sind sie dauerhaft unter 40 Euro die Megawattstunde gesunken. Das sorgt für ein starkes Ungleichgewicht bei der Verteilung der Kosten für die Energiewende. Modelle, wie das zu ändern wäre, gibt es, schreibt der Rat für Nachhaltige Entwicklung in seiner jüngsten Mitteilung und stellt zwei vor – von Claudia Kemfert, vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung, und Felix Matthes, Energieexperte des Öko-Instituts. weiterlesen…

BDEW zu Kapazitätsmechanismen

Viele Modelle zur Einführung von Kapazitätsmechanismen kursieren gegenwärtig in der politischen Debatte. Dies ist zu begrüßen, weil durch die entsprechende Analyse all dieser Modelle von möglichst vielen Akteuren Erkenntnisse gewonnen werden, die bei der Auswahl und Umsetzung der zukünftigen Grundlage für ein neues Marktdesign wichtig sind. Innerhalb des BDEW wurden Kriterien erarbeitet, die nach Meinung des Verbandes der Bewertung der einzelnen Vorschläge zugrunde liegen sollten. weiterlesen…

Bundesrat schiebt in EU an

Die zuständigen Bundesratsausschüsse haben in ihrer Empfehlung zur EU-Kommissionsmitteilung „Ein funktionierender Energiebinnenmarkt“ darauf hingewiesen, „dass angesichts bereits heute absehbarer Kapazitätsengpässe in den kommenden Jahren ein europaweit harmonisierter Rechtsrahmen für die Einführung von Kapazitätsmechanismen nicht abgewartet werden kann.“ Der Strommarkt könne in seiner heutigen Form den notwendigen Zubau von flexiblen Ersatzkapazitäten nicht mehr gewährleisten. Deswegen sei „für eine Übergangszeit eine einfache nationale Lösung zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit zu implementieren.” weiterlesen…

Kapazitätsmarkt

Als Kapazitätsmarkt wird eine derzeit diskutierte Form des Energiemarktes bezeichnet, die Anreize für Kraftwerksbetreiber schafft, Reserveleistung vorzuhalten. Kraftwerke sollen nicht mehr nur für die abgegebene Leistung Geld erhalten, sondern auch für ihre Betriebsbereitschaft. Hintergrund ist die Energiewende und der zunehmende Anteil erneuerbarer Energien. weiterlesen…

EEX-Chef gegen Kapazitätsmärkte, Kartellpräsident dafür

Der Vorstandsvorsitzende der Leipziger Strombörse EEX hat sich gegen eine Einführung von Kapazitätsmärkten in Deutschland ausgesprochen. Er habe Zweifel daran, dass dies „eine geeignete Lösung wäre, um neuen Anforderungen an das Strommarktdesign gerecht zu werden,“ schreibt Reitz in einem Namensartikel in EPID. Der Präsident des Bundeskartellamts, Andreas Mundt spricht sich dagegen in der FAZ für Kapazitätsmärkte aus. weiterlesen…