Desertec-Initiative kooperiert mit Ägypten

NREA und Dii vereinbaren Zusammenarbeit in Ägypten

Das staatliche ägyptische Büro für erneuerbare Energien (NREA – New & Renewable Energy Authority) und das Industriekonsortium Dii haben am 30.01.2013 in Berlin eine Absichtserklärung zum Ausbau ihrer Zusammenarbeit auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien unterzeichnet. Im Mittelpunkt der Kooperation stehen die Unterstützung ägyptischer Stellen beim Ausbau regenerativer Energien und der Austausch technischer Erfahrungen. Auf lange Frist soll diese Kooperation mit den Anstoß geben für die Schaffung eines gemeinsamen Strommarktes, der allen Beteiligten aus Europa, dem Nahen Osten und Europa (EUMENA) Vorteile bringen wird.

Die Zusammenarbeit – so die Erklärung – umfasse den Austausch von Informationen über Solar?und Windressourcen, über Stromübertragung, Netzkapazitäten und ?ausbau, über Stromerzeugung, über rechtliche Rahmenbedingungen, Investitionsförderung in Ägypten und der MENA?Region, Stromexport in die EU und schließlich über lokale Fördermechanismen für erneuerbare Energien in Ägypten.

In Ägypten haben erneuerbare Energien ein enormes Potenzial. Bis 2020 sollen diese einen Anteil von 20% an der Stromerzeugung erreichen. Wind könnte eine zentrale Rolle bei der Deckung des stark wachsenden Strombedarfs spielen. Die Dii erwartet, dass sich dieser in Ägypten bis 2050 mit über 800 Terrawattstunden gegenüber 2010 mehr als versechsfachen wird. Im gleichen Zeitraum könnte die Bevölkerungszahl von über 80 auf mehr als 120 Millionen wachsen.

NREA und Dii nehmen gemeinsame Arbeit sofort auf

Mohammed Mousa Omran, NREA-Executive Chairman: “Erneuerbare Energien spielen bereits eine wichtige Rolle im ägyptischen Strommix, und ihre Bedeutung nimmt durch staatliche Fördermaßnahmen weiter zu. Wind? und Solarenergie werden in Ägypten und der MENA?Region insgesamt bei der Entwicklung eines Marktes für erneuerbare Energien eine zentrale Rolle spielen. Wir bei NREA sind überzeugt, dass erneuerbare Energien der Schlüssel sind, um die Wirtschaft auf ein ökologisches Fundament zu stellen. Unsere Partnerschaft mit der Dii wird dabei helfen, weitere Projekte mit erneuerbaren Energien in der Region auf den Weg zu bringen.”

Dii-Geschäftsführer Paul van Son: “Ägypten spielt eine zentrale Rolle für die wirtschaftliche und politische Entwicklung der arabischen Welt. NREA und Dii werden den Ausbau von erneuerbaren Energien in Ägypten gemeinsam voranbringen und damit eine wichtige Voraussetzung für die Entstehung eines Marktes für Wüstenstrom und die Integration des Landes in einen internationalen Stromverbund schaffen. Wind und Sonne können eines Tages das Rückgrat der ägyptischen Wirtschaft werden.“

Die vor 25 Jahren gegründete NREA ist der zentrale Ansprechpartner für erneuerbare Energien und grünen Strom in Ägypten. Dazu gehören landesweit Wind?, Solarthermie? und Photovoltaikprojekte. NREA verfügt über ein breites regionales und internationales Netzwerk auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien. Zum Aufgabengebiet gehört weiter der Aufbau von Kapazität für Nachbarstaaten.

Die Dii will mit ihren Gesellschaftern und Partnern aus 16 Ländern dazu beitragen, bis 2050 einen Markt für erneuerbare Energien aus den Wüstenregionen Nordafrikas und dem Nahen Osten im industriellen Maßstab zu schaffen. Dies beinhaltet die Identifikation von geeigneten Technologien für Energiegewinnung und -Übertragung.
->Quelle(n): www.nrea.gov.eg; www.dii-eumena.com