20.08.2013: Welterschöpfungstag

Earth Overshoot Day – wir verbrauchen die Gemeingüter

Aus dem Schöpfungstag wird der “Welterschöpfungstag”. 1993 fiel er auf den 21.10., 2003 auf den 22.09., im vergangenen Jahr schon auf den 22.08.: Dieses Jahr kam er zwei Tage früher, und jedes Jahr rückt er weiter vor, wenn nichts geschieht – der Earth Overshoot Day, der Tag, an dem wir die uns für dieses Jahr eigentlich zur Verfügung stehenden Ressourcen verbraucht haben. Seit dem 20.08.2013 leben wir von der Substanz, das heißt: wir verbrauchen mehr Gemeingüter, als die Erde wiederherstellen kann.

Wir belasten das Klimasystem mit Schadgasen, weil es teurer wäre, sie zu vermeiden; wir überfischen die Weltmeere, weil man sich nicht auf nachhaltige Fangquoten einigt, fruchtbarer Boden erodiert, weil Monokulturen höhere Renditen abwerfen, und die Gesundheit von Mensch und Tier wird belastet, weil giftige Inhaltsstoffe und Emissionen nicht oder nicht wirksam genug durch ungiftige ersetzt werden. Kurz: Das scheinbare Diktat der Kurzfristigkeit, der schnellen Gewinnerwartung, siegt über kluge langfristige Erwägungen.

Folgt: Verantwortlich: die reichen Länder