Weiterer steiler Ausbau der Erneuerbaren wird Kohle zurückdrängen

Hans-Josef Fell in pv Magazine

Der Anteil der Braunkohle an der deutschen Energieversorgung erreichte im Jahr 2013 mit 162 Terawattstunden ein neues Rekordniveau. Mehr Kohle wurde zuletzt 1990 – zur Zeit der Wende – verstromt. Wie passt das mit der Energiewende zusammen?

Viele Medien und Politiker suggerieren, das Rekordniveau der Kohlenutzung und der steigende [[CO2]]-Ausstoß seien eine direkte Folge des Atomausstiegs. Der Ausbau der erneuerbaren Energien wird in Frage gestellt, weil die durch den Einsatz der Erneuerbaren gewonnenen [[CO2]]-Einsparungen vom Kohleboom zunichte gemacht werden.

Was auf den ersten Blick plausibel erscheint, ist eine verkürzte Darstellung der Realität und auch nur eine Zwischenbilanz auf dem Weg zu einer Vollversorgung mit 100% Erneuerbaren Energien….
->Quelle und weiterlesen auf pv-magazine.de