Erneut transparente Solarzellen

Angeblich erstmals “völlig” transparent

Aus den USA kommen erneut Meldungen über transparente Solarzellen, diese Mal sind sie erstmals “völlig” transparent: Hatten bereits im Juli 2012 entsprechende Mitteilungen kursiert (s.u.) – damals nutzten Forscher an der Universität von Kalifornien in Los Angeles (UCLA) den Infrarot-Teil des Lichts zur Stromproduktion – haben jetzt ihre Kollegen an der Michigan State University (MSU) in East Lancing ein weiteres Konzept für transparente Solarzellen vorgestellt, das Transparent Luminescent Solar Concentrator Module.

Ubiquitous Energy, ein Startup des MIT, das 2013 das erste Mal Aufmerksamkeit erregte, betreibt die Markteinführung der transparenten Solarpanels. Mitgründer des Unternehmens ist Richard Lunt, zeitgleich Assistenz-Professor für chemische Verfahrenstechnik und Werkswissenschaften auf der MSU. Grundsätzlich werden die Komponenten in der transparenten Solarzelle nicht geschrumpft, um die Transparenz zu erreichen – es wird die Art und Weise geändert, mit der die Zelle das Licht absorbiert. Sie sammelt das unsichtbare Licht des Solarspektrums und lässt das sichtbare Licht, das wir sehen können, durch.

[note Doktorandin Yimu Zhao und Richard Lunt führen einen Test in Lunts Labor durch. Lunt und sein Team haben ein neues Material entwickelt, das auf Fensterscheiben platziert werden und Solarenergie erzeugen kann. Foto © G. L. Kohuth.]

Dessen aktive PV-Schicht besteht aus organischen Salzmolekülen. Diese absorbieren den für das menschliche Auge weitgehend unsichtbaren Teil des Lichtspektrums. “Wir können diese Materialien abstimmen, um nur die ultravioletten und die infrarotnahen Wellenlängen aufzunehmen, die dann an einer anderen Wellenlänge im infraroten Bereich ‘glühen’ ”, erklärt Richard Lunt, Professor für chemische Verfahren und Materialwissenschaften und Leiter des Projekts der Michigan State University. “Dieses glühende infrarote Licht wird zum Rand der organischen Schicht geleitet, wo es in schmalen Solarzellen-Streifen in Strom umgewandelt wird. Weil die Materialien nicht das sichtbare Licht absorbieren, erscheinen sie für das menschliche Auge außerordentlich durchsichtig.”

[note Das hatten wir allerdings schon 2012 (solarify.eu/2012/erste-durchsichtige-solarzelle): Forscher an der Universität von Kalifornien in Los Angeles (UCLA) haben eine transparente Solarzelle entwickelt, die in Fensterscheiben Strom erzeugen kann. Diese “High Performance Polymer-Solarzellen” (PSC) könnten der nachhaltigen Architektur einen gewaltigen Schub verschaffen. Laut Erläuterung des UCLA-Teams erzeugt die neue Solarzelle dadurch Energie, dass sie vor allem Infrarotlicht absorbiert, kein sichtbares Licht. Dadurch würden die Zellen fast 70% transparent für das menschliche Auge. Die UCLA-Forscher entwickelten die neuen Zellen aus Plastik-PV-Zellen, die Infrarotlicht in elektrischen Strom umwandeln.]

Folgt: Transparente Solarzelle – Widerspruch in sich