Neues Label für alte Heizkessel

Energiefresser enttarnen und besser informiert sein

Rund 70 Prozent der Öl- und Gas-Heizkessel in Deutschland sind nach Informationen des Schornsteinfegerhandwerks über 15 Jahre alt und energetisch ineffizient. Ab 2016 sollen diese Anlagen schrittweise ein Energielabel erhalten.
Das Label orientiert sich am bekannten EU-Energielabel und gibt Auskunft über die Effizienzklasse und den Energieverbrauch des Heizkessels. Für Verbraucher ist die Kennzeichnung kostenfrei.

Über 15 Jahre alte Heizkessel werden ab 2016 mit einem neuen Heizungslabel gekennzeichnet, das über die Energieeffizienz alter Heizungen informiert. Die ersten dieser Effizienzlabel hat Uwe Beckmeyer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, am 26.01.2016 in einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Bundesverband der deutschen Heizungsindustrie (BDH), dem Zentralverband Sanitär, Heizung, Klima (ZVSHK) und dem Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks – Zentralinnungsverband (ZIV) – vergeben.

Anreiz zum Energiesparen

Seit 01.01.2016 gilt das neue Effizienzlabel für alte Heizkessel. Sie werden schrittweise mit dem neuen farbigen Label für Heizungsaltanlagen (grün = sehr effizient bis rot = wenig effizient) ausgestattet. So können sich Verbraucher kostenfrei darüber informieren, wie effizient ihr Heizgerät ist und welche Förderungen und Energieberatungsangebote es gibt. Das soll zum Energiesparen und Austauschen alter Heizgeräte motivieren. Heizungsinstallateure, Schornsteinfeger sowie bestimmte Energieberater sind ab 2016 berechtigt, die Etiketten anzubringen – ab 2017 besteht eine entsprechende Pflicht der Bezirksschornsteinfeger.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde anhand von praktischen Beispielen erläutert, welche Unterschiede zwischen Heizkesseln z.B. unterschiedlicher Baujahre bestehen und welche Heizkessel welche Effizienzklasse erreichen können.

Der Flyer “Neues Energielabel für alte Heizungen” informiert über umfassende Beratungsangebote. Dort finden sich auch Informationen dazu, wie man sich bei der Optimierung einer Heizungsaltanlage vom Staat fördern lassen kann.  Bei Fragen rund um das Energielabel für alte Heizungsanlagen hilft die Info-Hotline (+49 30 34409399). Mit dem Online-Rechner können Verbraucher aber auch die Heizungsinstallateure, Schornsteinfeger und Energieberater die individuelle Energieeffizienzklasse eines jeden Heizkessels bestimmen.

->Quelle: bmwi.de