Trumps-Wissenschaftshaushalt stiftet Verwirrung

US-Präsident kippt in letzter Minute Einschnitte in Wissenschaftsförderung

Als Donald Trump am 12.02.2018 seinen Haushaltsentwurf für 2019 veröffentlichte, griff Verwirrung um sich. Offenbar schickte sich der US-Präsident an, den Vorschlag für tiefe Einschnitte in die Budgets der National Institutes of Health, der National Science Foundation und des Energieministeriums abzuschwächen. Das berichteten am 13.02.2017 acht Autoren (Lauren Morello et al.) gemeinsam in nature. Noch vor kurzem (siehe solarify.eu/trump-will-ee-forschung-zusammenstreichen) war von einer 72-prozentigen Kürzung für die Erneuerbare-Energien-Forschung die Rede.

Nur vier Tage früher hatte der Kongress vorgeschriebene Höchstgrenzen auf Regierungsausgaben angehoben und die Trump-Regierung veranlasst, in letzter Minute um die Überarbeitung ihres Haushaltsvorschlags zu ringen. Das Weiße Haus gab seinen ursprünglichen Plan auf, eine 27-prozentige Kürzung der Mittel für die National Institutes of Health (NIH), eine 29-prozentige Kürzung für die National Science Foundation (NSF) und eine 22-prozentige Kürzung für das Office of Science des Energieministeriums (DOE) einzubringen. Aber die Details von Trumps Pläne für viele Einrichtungen bleiben jedoch verschwommen, was die Forscher frustriert.

“Die große Schlagzeile ist, dass sich [das Weiße Haus] kurz vor Torschluss von seiner Absicht entfernt hat, die Grundlagenforschung drastisch zu reduzieren”, sagte Matt Hourihan, Direktor des Forschungs- und Entwicklungsbudgets und des Politikprogramms der American Association for the Advancement of Science, der weltgrößten Wissenschaftsorganisation in Washington DC. “Aber die Wissenschaftseinrichtungen sind noch nicht über den Berg”, warnte er. “Selbst in einem Haushalt, der die Grundlagenforschung zu unterstützen scheint, kappen sie immer noch Programme, wie Umweltprogramme, von denen sie glauben, dass sie nicht in den Zuständigkeitsbereich der Regierung fallen”, sagt Hourihan.

Trumps Budget verschafft Wissenschaftsförderung in letzter Minute Gnadenfrist

Unter anderem wolle der Trump-Antrag den Etat der US-Umweltschutzbehörde (EPA) auf den niedrigsten Stand seit Anfang der 90er Jahre senken,  in der Folge die Forschungen der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) über den Klimawandel zusammenstreichen, und fünf Erdbeobachtungsprojekte und -einsätze der NASA einsparen.

Und obwohl die biomedizinische Forschung im Rahmen des endgültigen Trump-Plans 2019 stabil bleibt, bleiben die politischen Beobachter skeptisch gegenüber den Absichten des Präsidenten. “Das Weiße Haus kann seinen Kurs auf mögliche Kürzungen für die NIH und NSF rückgängig gemacht haben, aber Trump widersetzt sich immer noch jeder Erhöhung der Finanzierung nichtmilitärischer Programme”, sagt Jennifer Zeitzer, politische Direktorin der Federation of American Societies for Experimental Biology (FASEB) in Bethesda, Maryland. “Ich denke, es wäre wirklich großartig zu lesen, dass plötzlich NIH und NSF eine Priorität für diese Regierung darstellen”, sagte sie.

->Quelle: hlinks.ealert.nature.com