ABB, Qcells und Krinner

Die Intersolar Europe (Selbstauskunft: “weltweit führende Fachmesse für die Solarwirtschaft”), ist einer Medienmitteilung zufolge “prädestiniert für die Präsentation von bahnbrechenden Innovationen innerhalb der Solarbranche”. Bereits zum elften Mal seien zum Start der Messe besonders wegweisende Lösungen mit den Intersolar AWARDs prämiert worden. Über die Auszeichnung konnten sich 2018 ABB, Hanwha QCELLS und Krinner Solar freuen.

Seit nunmehr elf Jahren werden die bedeutendsten Entwicklungen der Solarwirtschaft ausgezeichnet. Die Gewinner tragen dazu bei, die Branche zu motivieren, sich mit neuen bahnbrechenden Innovationen für eine auf erneuerbaren Energien beruhende Zukunft einzusetzen. Die Voraussetzung für die Bewerbung zum Intersolar AWARD 2018 war die Teilnahme an mindestens einer der weltweiten Fachmessen Intersolar, ees Europe, Power2Drive Europe, der Fachmesse für Ladeinfrastruktur und Elektromobilität, und EM-Power, der Fachmesse für die intelligente Energienutzung in Industrie und Gebäuden, die 2018 erstmals unter dem Dach der The smarter E Europe stattfinden. Darüber hinaus konnten auch Partnerunternehmen der Aussteller ihre Innovation einreichen.

Sieger des Iintersolar Award 2018

  1. ABB: PVS-175-TL punktet mit zahlreichen Neuerungen – Der PVS-175-TL Wechselrichter ist eine dreiphasige Stringlösung mit Anbindung an die Cloud für gewerbliche Aufdachanlagen und PV-Großanlagen zur Energieversorgung. Die neue 1500 V DC Plattform bietet bis zu 185 kW bei 800 V AC und ermöglicht den Einsatz einer dezentralisierten Anlagenarchitektur, ohne dass es dadurch zu höheren AC-Verteilungsverlusten kommt. Bei dieser kostengünstigen Lösung werden zwischen 35 und 65 Prozent weniger Wechselrichter benötigt, um die gleiche AC-Gesamtleistung zu erzielen. Gleichzeitig bleiben die Hauptvorteile der Stringwechselrichtertechnologie erhalten.
    Die Jury war von mehreren Innovationen beeindruckt. Durch die Erhöhung der AC-Ausgangsspannung auf 800 V mithilfe von zusätzlichen und unabhängigen Aufwärtswandlern können die elektrischen Verluste bei großen PV-Anlagen gesenkt werden. Der PVS-175-TL Wechselrichter mit zwölf MPP-Trackern bietet hohe Granularität und damit höhere Erträge sowie einen geringeren Wartungsaufwand. Gleichzeitig werden Sicherungen und Anschlusskästen überflüssig. Die kostengünstige Lösung verfügt über eine modulare Struktur, die per WLAN gesteuert werden kann und zentrale Wechselrichterfunktionen optimiert. Die Jury zeigte sich außerdem beeindruckt von der hohen Leistungsdichte von 1,3 kW pro Kilogramm und der Betriebstemperatur zwischen –20° und +60° Celsius.
  2. Hanwha Q CELLS GmbH: Q.PEAK DUO-G5 – Hocheffiziente Solarmodule mit Q.ANTUM Technologie – Q.PEAK DUO-G5 ist ein neues Solarmodul mit über 120 Halbformatzellen und Leistungsklassen bis zu 330 Wp. Der Modulwirkungsgrad von 19,9 Prozent wird durch die Q.ANTUM DUO Technologie erreicht, bei der die neuen monokristallinen Q.ANTUM Zellen mit dem fortschrittlichen Zellkontaktierungsdesign mit sechs Busbars kombiniert werden. Glatte Schnittkanten verbessern die mechanische Stabilität der Zellen. Die für die Zellkontaktierung typischen elektrischen und optischen Verluste lassen sich so weitgehend vermeiden. Die Q.PEAK DUO Reihe setzt bei Leistung, Energieerträgen und LCOE neue Maßstäbe.
    Die Jury war von der technischen Entwicklung dieser Lösung begeistert, die viele moderne Technologien in einem Produkt vereint. Dieser innovative und effektive Mix ermöglicht einen sehr guten Temperaturkoeffizienten und eine bessere mechanische Zuverlässigkeit. Gleichzeitig führt die modulare Architektur zu einer höheren Verschattungstoleranz, weshalb das Q.PEAK DUO-G5 Standardmodule ersetzen kann. Daraus könnte sich ein neuer Standard für Aufdachanlagen auf Wohnhäusern und Geschäftsgebäuden entwickeln.
  3.  Krinner Solar GmbH: CAS²– Computer Aided Solar Structure – Die Wahl der Jury fiel auf dieses neuartige integrierte Software- und Hardwarepaket, mit dem für die Planung und Installation von PV-Großanlagen zwischen 10 und 30 Prozent weniger Zeit benötigt wird. Dazu gehören digitale Planungs-, Entwicklungs- und Installationsanwendungen für alle möglichen Solaranlagen-Schraubfundamente auf sämtlichen Bodenarten. CAS² verknüpft die Oberflächen- und Bodendaten aus der Vermessungsphase mit der geplanten Unterkonstruktion der Solaranlagen auf unterschiedlichen Krinner Schraubfundamenten. Diese Daten ermöglichen die Planung — und die Produktion — von Schraubfundamenten in verschiedenen Längen.
    Der Jury zufolge ist dies eine wichtige Lösung für die neue Energiewelt und erst der Anfang der Entwicklung, wie die Digitalisierung und das Internet der Dinge auf die Auslegung und die Installation von PV-Großanlagen Einfluss nehmen. Jeder Planungs-, Fertigungs- und Installationsschritt wird online erfasst und in einer zentralen Datenbank dokumentiert. Daraus lassen sich spezielle Berichte erstellen, die die Anforderungen von Banken, Versicherungen und Betreibern erfüllen. Von Drohnen und Vermessungsrobotern erhobene Kartierungsdaten werden genutzt, um die Installationsroboter zu steuern, die Länge der Schrauben anzupassen und den Stahlverbrauch zwischen 3 und 6 Prozent zu reduzieren.

->Quellen: