Höherer CO2-Preis eingefordert

Grüne pochen auf rasche Einlösung der Zusage

Die Grünen fordern von der Bundesregierung eine zügige Umsetzung des höheren CO2-Preises. Die Erhöhung des Einstiegspreises von 10 auf 25 Euro hatten die Grünen über den Bundesrat ausgehandelt. Die Federführung für den CO2-Preis liegt bei Umweltministerin Svenja Schulze – im Kompromisspapier hieß es, die Bundesregierung werden “bis zum Frühjahr 2020” einen Gesetzentwurf dazu einbringen, so Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer gegenüber der dpa.

“Es sollte eigentlich selbstverständlich sein, dass die Ergebnisse des Vermittlungsausschusses vom Dezember umgesetzt werden”, wird Krischer im Handelsblatt zitiert: “Gerade beim nationalen Emissionshandel braucht es ein Zeichen, dass wir nach der Corona-Krise anders wirtschaften wollen.”

->Quelle und vollständige Meldung:  Handelsblatt.com/gruene-pochen-auf-rasche-umsetzung-der-zusagen