Siemens hilft bei Energiewende auf den Azoren

“Kombination aus fabrikfertiger Hardware, hochentwickelter Software und datengestützter Intelligenz”

Auf der Azoreninsel Terceira installiert Siemens Smart Infrastructure zusammen mit Fluence (einem Joint-Venture mit dem US-Energiekonzern AES) im Auftrag des portugiesischen Energieversorgers Electricidade dos Açores (EDA) nach eigenen Angaben eines der größten eigenständigen Batterie-Energiespeichersysteme auf einer europäischen Insel – eine intelligente Microgrid-Anwendung zur Prognose von Energieverbrauch und -produktion. Die Modernisierung wird die CO2-Emissionen der Insel um mehr als 3.500 Tonnen pro Jahr senken.

Bezogen auf den Verbrauch an elektrischer Energie, ist Terceira die zweitgrößte Insel des Azoren-Archipels. Das Projekt soll ab 2021 die Energieproduktion der Insel nachhaltiger gestalten.

Die Azoren haben neun isolierte autonome Energiesysteme*) mit hohem Potenzial für Erneuerbare Energien, vor allem aus Wind, Wasserkraft und geothermischen Quellen. „Das geplante Energiespeichersystem ermöglicht Terceira den Übergang zu einem neuen Energiemix. Der Anteil an Erneuerbarer Energie kann erhöht, die Nutzung fossiler Brennstoffe eingeschränkt und die Treibhausgasemissionen deutlich reduziert werden. Außerdem wird das System die Energieunabhängigkeit der Insel fördern – durch erhöhte Flexibilität, Kapazität, Resilienz und Autonomie des Stromnetzes“, erklärte Fernando Silva, Director of Smart Infrastructure bei Siemens Portugal.

Das System nutzt die Technologie der neusten Generation von Fluence. Diese kombiniert fabrikfertige Hardware, hochentwickelte Software und datengestützte Intelligenz. Mit einer Leistung von 15 MW wird das Gridstack-System eines der größten Batterie-Energiespeichersysteme in Europa sein. Es ist selbst für anspruchsvollste Netzanwendungen vorkonfiguriert und reguliert hauptsächlich Frequenz und Spannung des Stromnetzes, erhöht die Versorgungssicherheit durch Bereitstellung von Reserveleistung und absorbiert und speichert überschüssige Energie aus Erneuerbaren Quellen, die dann zu Zeiten von Spitzenverbrauch oder niedriger Produktion in das Netz eingespeist wird.

Die Implementierung des Systems sieht eine zusätzliche Erweiterung bis 6 MW aus Erneuerbaren oder endogenen Energieträgern wie geothermischen Quellen vor. Dadurch kann die Insel den Anteil an Erneuerbaren Energien mittelfristig von bisher 20-30 auf rund 60 Prozent verdoppeln. Indem ein Teil des mit Dieselgeneratoren erzeugten Stroms von Strom aus Erneuerbaren Energiequellen ersetzt wird, können der jährliche Dieselverbrauch um 1.150 Tonnen und die CO2-Emissionen um mehr als 3.500 Tonnen pro Jahr reduziert werden. Dies entspricht etwa dem CO2-Ausstoß von rund 1.500 Fahrzeugen, die jährlich 20.000 km zurücklegen.

Zur Erhöhung der Systemeffizienz kommt ein anspruchsvolles Microgrid-Managementsystem zum Einsatz. Es ermöglicht die Echtzeitüberwachung und Steuerung der gesamten Infrastruktur sowie stunden- oder tageweise Prognosen von Energieerzeugung, -verbrauch und Speichernutzung, die auf Wettervorher-sagen basieren. „Damit können wir eine optimierte Betriebsstrategie verfolgen und ein ideales Gleichgewicht zwischen Energieverbrauch und -erzeugung schaffen und somit die Versorgungssicherheit für unsere Kunden erhöhen“, sagte Duarte José Botelho da Ponte, Vorstandsvorsitzender von EDA – Eletricidade dos Açores. „Die Speichertechnologie in Verbindung mit der Microgrid-Anwendung hilft uns, die Integration Erneuerbarer Energiequellen auf Terceira zu maximieren. Gleichzeitig können wir dadurch eine hochwertige und zuverlässige Energieversorgung sicherstellen.“

Das Fluence-Team bringt nach eigenen Angaben “umfassendes Wissen darüber mit, wie vorgeschlagene Energiespeicherlösungen optimiert werden können, insbesondere in Hoch- und Mittelspannungsanwendungen, die mit der Übertragung verbunden sind, und können Zugang zu Wissen, Produkte und Dienstleistungen, die für den Erfolg dieses und zukünftiger Energiespeicherprojekte von entscheidender Bedeutung sind. Diese umfassen:

  • Bewährte Technologie-Plattformen der Nutzwertklasse, die für eine Vielzahl von Anforderungen optimiert sind, einschließlich der Geschwindigkeit von Reaktion, langfristiger Verlässlichkeit und Integration mit anderen Machtressourcen;
  • Umfassende Dienstleistungen und Garantien, die den gesamten Weg der Energiespeicherung von Anfang an abdecken;
  • kommerzielle Analysen während des gesamten Betriebs- und Wartungslebenszyklus eines Projekts;
  • Ein Partner, der kontinuierlich mit Kunden zusammenarbeitet, um Wege zur Optimierung und Schaffung von Wert der Energieübertragungs- und -speicheranlagen. Darüber hinaus verfügen wir über lokal ansässige O&M technische Teams, die eine schnelle Reaktion während der Betriebsphase jedes Projekts gewährleisten;
  • Bewährte Lösungen, die auf Übertragungs- und Verteilungssystemen im australischen Markt und anderswo;
  • Direkte Erfahrung mit der Entwicklung und Bereitstellung eigenständiger, netzgekoppelter BESS (battery based energy storage solutions)-Lösungen in Australien und auf anderen Märkten;
  • Die finanzielle Unterstützung und Förderung unserer beiden Muttergesellschaften, mit kombinierten Jahreseinnahmen von etwa 100 Milliarden US-Dollar, was die für unserere Produkt- und Servicegarantien über die Laufzeit unserer Verträge notwendige finanzielle Stabilität gewährleistet.”

*) Graciosa: Insellösung für 100 % Erneuerbare

Auf Graciosa, (dt. “die Liebliche“), der zweitkleinsten Azoren-Insel, begann die deutsche Firma Younicos  2013, für den Energieversorger der Azoren (EDA), das weltweit erste erneuerbare Energiesystem auf Basis bis 100 Prozent Wind- und Sonnenstrom zu errichten. Auf Graciosa zeigt Younicos seit 2016, dass Erneuerbare Energien technisch wie wirtschaftlich fossilen Energieträgern überlegen sein können. Durch den Ersatz des immer teurer werdender importierter Dieselkraftstoffs werden die Energiekosten gesenkt. Den Gewinn hieraus teilen sich Portugal und die Investoren, welche die Umrüstung finanzieren. Das gesparte CO2 ist dabei noch nicht berücksichtigt. (siehe: solarify.eu/graciosa)

->Quellen: