“Die Zukunft wird elektrisch sein”

Gastbeitrag von Michael Faltenbacher, thinkstep

Vor wenigen Tagen, am 31.07.201, veröffentlichte Solarify die scharfe Kritik des niederländischen Wissenschaftlers Auke Hoekstra von der Technischen Universität Eindhoven an einer Batterie- und Brennstoffzellen-Antrieb vergleichenden Studie, bei der die Brennstoffzelle besser weggekommen war (siehe: solarify.eu/ise-in-der-kritik). Bereits früher hatten andere gar den Diesel besser gefunden als das E-Auto. Ein Gastbeitrag von , Teamleiter Transport & Mobilität beim Nachhaltigkeits-Beratungs-Unternehmen thinkstep. weiterlesen…

ISE in der Kritik

Expertenstreit: Brennstoffzelle oder Akku klimafreundlicher? Umstrittener Vergleich wegen Treibhausgas-Emissionen

Für das Erreichen der Klimaschutzziele muss der Verkehrssektor die durch den Einsatz von fossilen Kraftstoffen verursachten Treibhausgas-Emissionen drastisch senken. Doch wie groß ist der Treibhausgas-Fußabdruck von alternativen Antriebskonzepten? Forscher des Fraunhofer ISE haben in einer Studie im Auftrag der H2 Mobility Deutschland einen Lebenszyklus-Vergleich von Elektro- und Brennstoffzellenfahrzeugen durchgeführt (siehe solarify.eu/batterie-und-brennstoffzelle-ergaenzen-einander-ideal). Und sehen die Brennstoffzelle klar vorn. Das erweckt Widerspruch aus den Niederlanden.
weiterlesen…

Lesehinweis: Batterie oder Wasserstoff?

“Wer entscheidet den Technologiewettkampf auf der Schiene?”

David Lommatzsch, Beust & Coll, beantwortet die Frage in einem Gastkommentar auf energate: “Ein erheblicher Teil des deutschen Schienennetzes ist nicht elektrifiziert. Noch fahren dort Züge mit Dieselantrieb. Neue Technologien könnten allerdings eine Wende bringen. Der Technologiewettkampf Batterie gegen Wasserstoff läuft. Die Schiene ist neben dem Automobilsektor zum zweiten Schauplatz geworden.” Im Gegensatz zum Automobilsektor sei das Thema Batterie oder Wasserstoff auf der Schiene allerdings “keine industriepolitische Grundsatzentscheidung, sondern vielmehr eine betriebstechnische Frage”. weiterlesen…

Korea mit Roadmap zum Aufbau von H2-Ökonomie

Zahl der Wasserstoff-Fahrzeuge und -Tankstellen soll massiv erhöht werden

Ein neuer Plan der südkoreanischen Regierung zum Aufbau einer Wasserstoff-Wirtschaft sieht einen massiven Anstieg der im Land produzierten Brennstoffzellen-Fahrzeuge vor. Während bis 2018 lediglich rund 2.000 solcher Fahrzeuge gebaut worden seien, solle die Zahl bis 2025 auf 100.000 steigen, berichtet electrive.net. Bis 2040 sei ein weiterer heftiger Anstieg auf insgesamt 6,2 Millionen BZ-Fahrzeuge geplant, von denen 3,3 Millionen exportiert werden sollen. weiterlesen…

Projekt DELFIN arbeitet an leichteren Wasserstofftanks

Bisher zu schwer und zu teuer

Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung will mit BMVI-Hilfe die Wasserstoffmobilität fördern. Brennstoffzellenfahrzeuge gelten als besonders umweltfreundlich. Ihr Einsatz als alternatives Antriebskonzept im Verkehr ist im Vergleich zu anderen Technologien wie Batterie oder klassischer Verbrennungsmotoren wegen der noch deutlich höheren Kosten derzeit aber noch nicht wettbewerbsfähig. Die hohen Kosten der – bisher auch noch zu schweren – Drucktanks für die Wasserstoffspeicherung stellen eine wesentliche Barriere für den Markthochlauf dar. weiterlesen…

Daimler-Brennstoffzelle mit Stern

“Mercedes-Benz Fuel Cell GmbH” – Daimler-Tochter NuCellSys firmiert um

Die hundertprozentige Daimler Tochtergesellschaft NuCellSys GmbH wurde am 01.01.2019 zu Mercedes-Benz Fuel Cell GmbH umfirmiert. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben “weltweit führend in der Entwicklung von automobilen Brennstoffzellen- und Wasserstoffspeichersystemen”; die Neuausrichtung verzahne das Unternehmen noch enger mit dem Mutterkonzern. “Die Umbenennung hat aber nicht nur kosmetische Gründe,” schrieb Michael Gerster in der Automobilwoche, die in der Umbenennung eine Stärkung der Brennstoffzelle sieht… weiterlesen…

Entwurf für hybride Kompressionslösung fertig


EU-Projekt COSMHYC kombiniert erstmals Metallhydrid-basierten Kompressor mit mechanischem

Ob sich wasserstoffbetriebene Fahrzeugen auf europäischen Straßen durchsetzen, hängt stark von einem gut ausgebauten Netz effizient funktionierender Tankstellen ab, die Wasserstoff günstig anbieten. Um dieses Ziel durch die Entwicklung einer kombinierten Kompressionslösung, basierend auf einem mechanischen Kompressor und einem Metallhydrid-Kompressor, zu verwirklichen, ging das EU-Projekt COSMHYC im Januar 2017 an den Start. Diese neue Lösung wird den Betankungsprozess erheblich erleichtern und den Wasserstoffpreis bis zu einem Viertel senken. weiterlesen…

“Coradia iLint”: Erster Wasserstoffzug


Weltneuheit in Bremerhaven

Der nach Herstellerangaben weltweit erste mit elektrischer Energie aus Wasserstoff und Brennstoffzellen betriebene, von der französischen Firma Alstom in Salzgitter gebaute Zug startete am 16.09.2018 zu seiner Premierenfahrt. Zukünftig soll er die Städte Bremervörde, Cuxhaven, Bremerhaven und Buxtehude verbinden und bis 2022 sogar alle herkömmlichen Dieselloks auf der Strecke ersetzen. Die beiden Vorserienzüge mit dem Namen Coradia iLint waren im Juli vom Eisenbahnbundesamt zugelassen worden. Das Bremer Regionalprogramm “Buten un Binnen” veröffentlichte ” Fünf Fakten zu den neuen Wasserstoffzügen”. weiterlesen…

ABB und Ballard entwickeln Brennstoffzellen für Schiffe


MoU für emissionsfreie Schifffahrt

Der Energie- und Automatisierungstechnik-Konzern ABB Ltd. und Ballard Power Systems, Anbieter von innovativen, sauberen Brennstoffzellenlösungen, haben Medienmitteilungen folgend “ein Memorandum of Understanding (MoU) über die Entwicklung der nächsten Generation von Brennstoffzellensystemen für eine nachhaltige maritime Elektromobilität unterzeichnet”, so eine Medienmitteilung. Das gemeinsam zu entwickelnde neue System soll einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass nachhaltige Lösungen für die Elektromobilität in der Schifffahrt branchenweit beschleunigt eingeführt und Schiffseigner dabei unterstützt werden, die steigenden Anforderungen an einen sauberen Betrieb zu erfüllen. weiterlesen…

“Erkenntnisse über unser Universum entscheidend ergänzen”


Neutrinos kommen auf die Waage

Am 11.06.2018 hat die genaueste Neutrinowaage der Welt – das Karlsruher Tritium-Neutrino-Experiment KATRIN – den Betrieb aufgenommen. Physiker wollen damit am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) eines der größten Geheimnisse der Neutrinos entschlüsseln – ihre Masse. Damit kommen sie den Grundbausteinen des Universums auf die Spur – so eine Medienmitteilung des BMBF. weiterlesen…