Scholz bremst Schulze aus

Finanzminister will schwächere CO2-Vorgaben

Finanzminister Olaf Scholz hat einem Medienbericht zufolge Umweltministerin Svenja Schulze (beide SPD) im Bemühen um schärfere CO2-Grenzwerte für Pkw ausgebremst. Bei einem Treffen mit Schulze habe Scholz deren Vorstoß gerügt, den CO2-Ausstoß der Pkw-Flotte bis 2030 um 50 Prozent gegenüber 2021 zu senken, berichtete der SPIEGEL.

Das dürfte nun vom Tisch sein. Es werde nach einem Weg gesucht, wie Schulze gesichtswahrend aus dem Konflikt herauskomme. Eine wichtige Rolle spielte demzufolge auch ein Besuch der Betriebsräte der deutschen Autobauer in Berlin Mitte Juli. Sie hätten Schulze dargelegt, dass eine 50-prozentige Senkung der CO2-Emissionen von Pkw technisch nicht möglich sei und zu Jobverlusten führen würde.

->Quellen: