SOLARIFY

Archiv: CO2-Grenzwerte

-30 bis 30


EU will CO2-Grenzwerte für Autos verschärfen

Die fernöstliche Konkurrenz und das Klimaversprechen treiben die EU-Kommission: 30 Prozent weniger Kohlendioxid sollen bis 2030 durchschnittlich aus dem Auspuff kommen; diesen Vorschlag hat die EU-Kommission am 08.11.2017 verabschiedet, wie sie in Brüssel mitteilte. Der Verkehrssektor ist laut Kommission für 22 Prozent der Treibhausgasemissionen in der EU verantwortlich.


Untersuchungsdesign nicht zugunsten der Autoschmiede, sondern „entsprechend den gesetzlichen Regelungen“

Wie der parlamentseigene Pressedienst heute im bundestag am 11.09.2017 meldete, will sich die Bundesregierung auf EU-Ebene dafür einsetzen, dass nicht nur für NOx-, sondern auch für CO2-Messungen ein Testverfahren entwickelt wird, das die Emissionen im realen Fahrtbetrieb misst (die bisher laut Regierung „nicht Inhalt der europäischen Typgenehmigungsvorschriften“ sind). Das geht aus ihrer Antwort (18/13450) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/13170) hervor.

Merkel pro Stahl…


und gegen CO2-Grenzwert-Verschärfung

Bundeskanzlerin Angela Merkel macht sich zwar für den Erhalt der deutschen Stahlstandorte stark, sieht die Verantwortung dafür aber in erster Linie bei den Unternehmen – diese müssten die wirtschaftlich günstigste Option selbst entscheiden. Sie bekräftigte aber am 29.08.2017 ein politisches Interesse daran, „dass die deutsche Stahlindustrie eine Zukunft hat“.


Bis 2020 Vertrag

Die internationale Zivilluftfahrtorganisation ICAO will Grenzwerte für den Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase von Flugzeuge festlegen. Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) begrüßte laut BIZZ energy today die von der Sonderorganisation der Vereinten Nationen für den Luftfahrtverkehr (ICAO) geplante Einführung von CO2-Grenzwerten.

Energieeffizienz-Netzwerke aus jeweils etwa fünfzehn Unternehmen sollen nach dem Willen der Bundesregierung dazu beitragen, dass das Effizienzziel (bis 2020 im Vergleich mit 1990 40 %, bzw. 20 % im Vergleich zu 2008) doch noch erreicht wird. Neben der von Bundesumweltministerin Hendricks kürzlich erwähnten Abschaltung alter vor allem Exportstrom produzierender Braun- und Steinkohlekraftwerke sollen dazu nach neuesten Meldungen die Neuwagen­flotten der Autobauer bis 2030 im Schnitt höchstens 75 Gramm CO2 pro Kilometer (= 2,8 l pro 100 km) emittieren.