IEA: Bio ist Spitze

Moderne Bioenergie laut IEA-Marktprognose an Wachstumsspitze aller Erneuerbaren Energien bis 2023

Die moderne Bioenergie wird zwischen 2018 und 2023 das größte Wachstum bei den Erneuerbaren Ressourcen verzeichnen, sie bleibe deshalb die größte Quelle für Erneuerbare Energien, weil sie in den Bereichen Wärme und Verkehr weit verbreitet ist, in denen andere Energiearten derzeit eine viel geringere Rolle spielen. Das unterstreicht ihre entscheidende Rolle beim Aufbau eines robusten regenerativen Portfolios und bei der Gewährleistung eines sichereren und nachhaltigeren Energiesystems, so die Marktprognose der Internationalen Energieagentur laut einer IEA-Medienmitteilung.

Laut der Marktanalyse und dem Prognosebericht IEA Renewables 2018 werden die Erneuerbaren Energien in den nächsten fünf Jahren ihren Wachstumskurs fortsetzen und 40 % des weltweiten Energieverbrauchs decken. Ihr Verbrauch nimmt im Stromsektor weiterhin am schnellsten zu und wird 2023 fast ein Drittel der gesamten weltweiten Stromerzeugung ausmachen. Aufgrund der schwächeren politischen Unterstützung und zusätzlicher Hindernisse für den Einsatz von Erneuerbaren Energien wächst die Nutzung im Verkehrs- und Wärmesektor deutlich langsamer.

Während das Wachstum von Photovoltaik und Wind im Stromsektor anhalten wird, bleibt die Bioenergie aufgrund ihrer weit verbreiteten Nutzung in den Bereichen Wärme und Verkehr die größte Quelle Erneuerbarer Energien, in denen andere Erneuerbare Energien derzeit eine viel geringere Rolle spielen.

“Die moderne Bioenergie ist der übersehene Riese im Bereich der Erneuerbaren Energien”, sagte IEA-Exekutivdirektor Fatih Birol. “Ihr Anteil am weltweiten Gesamtverbrauch an Erneuerbaren Energien beträgt heute etwa 50 %, also so viel wie Wasser, Wind, Sonne und alle anderen Erneuerbaren zusammen. Wir gehen davon aus, dass die moderne Bioenergie weiterhin führend sein wird und große Aussichten auf weiteres Wachstum hat. Aber die richtigen Richtlinien und strengen Nachhaltigkeitsvorschriften sind unerlässlich, um das volle Potenzial auszuschöpfen.”

Der Fokus auf Bioenergie ist Teil der IEA-Analyse der “blinden Flecken” des Energiesystems – Themen, die für die Entwicklung des Energiesektors von entscheidender Bedeutung sind, aber weniger Aufmerksamkeit erhalten, als sie verdienen – wie die Auswirkungen von Klimaanlagen auf den Strombedarf oder die wachsenden Auswirkungen von Petrochemikalien auf die globale Ölnachfrage. Unter der Annahme, dass starke Nachhaltigkeitsmaßnahmen in Kraft sind, identifiziert der Bericht zusätzliche ungenutzte Potenziale für Bioenergie, um “grün” zu werden und den Energieverbrauch in den Bereichen Industrie und Verkehr zu diversifizieren.

China führt das globale Wachstum im Bereich der Erneuerbaren Energien an, was auf Maßnahmen zur Dekarbonisierung aller Sektoren und zur Verringerung der schädlichen lokalen Luftverschmutzung zurückzuführen ist, und wird zum größten Verbraucher von Erneuerbaren Energien, der bis 2023 die Europäische Union übertrifft. Von den größten Energieverbrauchern der Welt hat Brasilien den bei weitem höchsten Anteil an Erneuerbaren Energien – fast 45 % des gesamten Endenergieverbrauchs im Jahr 2023, getrieben durch den erheblichen Beitrag von Bioenergie und Wasserkraft.

Inzwischen dominiert die Solar-PV den Ausbau der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien mit 178 Gigawatt (GW) im Jahr 2017 brach einen weiteren Rekord und trug erstmals mehr als zwei Drittel zum weltweiten Nettostromleistungswachstum bei. Die PV-Solarstromleistung wuchs am stärksten (97 GW), mehr als die Hälfte davon in China. Unterdessen gingen die Zugänge an Land zum zweiten Mal in Folge weltweit zurück, und das Wachstum der Wasserkraft verlangsamte sich weiter.

Die PV-Kapazität wird voraussichtlich um fast 600 GW wachsen – mehr als alle anderen Erneuerbaren Energien zusammen oder bis zu doppelt so viel wie die Gesamtkapazität Japans und erreicht am Ende des Prognosezeitraums 1 Terawatt (TW). Trotz der jüngsten politischen Veränderungen bleibt China mit Abstand der absolute Marktführer bei der Solarenergie und hielt 2023 fast 40% der weltweit installierten PV-Leistung. Die Vereinigten Staaten bleiben der zweitgrößte Wachstumsmarkt für Solarstrom, gefolgt von Indien, dessen Kapazität sich vervierfacht.

Wind bleibt der zweitgrößte Wachstumsträger für Erneuerbare Energien, während Wasserkraft bis 2023 die größte Erneuerbare Stromquelle bleibt. Ähnlich wie in der letztjährigen Prognose wird erwartet, dass die Windkapazität um 60% steigen wird. Angetrieben vom technologischen Fortschritt und deutlichen Kostensenkungen verdreifacht sich die Offshore-Windkapazität, wobei das Wachstum über Europa hinaus nach Asien und Nordamerika geht.

Auch wenn die Technologien für Erneuerbare Energien immer wettbewerbsfähiger werden, sind eine angemessene Politik und Marktgestaltung entscheidend. In einem beschleunigten Fall, der von verstärkten unterstützenden staatlichen Maßnahmen ausgeht, könnte der Ausbau der Erneuerbaren Energien in Strom und Verkehr um 25 % höher ausfallen.

Auch das ungenutzte Potenzial der Bioenergie in der Zement-, Zucker- und Ethanolindustrie ist beträchtlich. Das Wachstum der Bioenergie in den Bereichen Industrie, Verkehr und Elektrizität könnte ebenso groß sein wie das der anderen Erneuerbaren Energien im Elektrizitätssektor. Ein erheblicher Teil dieses Potenzials entfällt auf Abfälle und Rückstände, die Treibhausgasemissionen mit niedrigem Lebenszyklus verursachen und die Bedenken hinsichtlich der Änderung der Landnutzung mildern. Darüber hinaus kann die Nutzung dieser Ressourcen die Abfallwirtschaft und die Luftqualität verbessern.

->Quelle: