Negative CO2-Emissionen vorantreiben

Studie fordert verstärkte wissenschaftliche Anstrengungen zur Vermeidung von Kohlendioxid-Ausstoß

Technologien, die Kohlendioxid aus der Luft entfernen, müssen eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung des Klimawandels spielen, so ein neuer Bericht der National Academies of Sciences, Engineering, and Medicine, schreibt JoAnn Adkins am 25.10.2018 in den Nachrichten der Florida International University FIU.

Dem Bericht zufolge können gegenwärtig zwar einige Techniken eingesetzt werden, aber es bedürfe weiterer Anstrengungen. Tiffany Troxler, wissenschaftliche Direktorin des Sea Level Solutions Center (SLSC) an der FIU, ist eine von 17 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem ganzen Land, die im Komitee der National Academies tätig waren, das den Bericht verfasst hat. Sie leitete den Unterausschuss für blauen Kohlenstoff, d.h. den Schutz von Meeres-Ökosystemen zur Unterstützung der Kohlenstoffspeicherung: “Alle Optionen sollten in Betracht gezogen werden, um negative Emissionen zu erreichen, um die bedeutendsten prognostizierten Auswirkungen des Klimawandels abzuwenden und die größtmögliche Anzahl von Optionen zur Anpassung an und zum Management der Auswirkungen des Klimawandels zu ermöglichen”, sagte Troxler.

Viele Methoden zur Klimaverminderung konzentrieren sich auf die Verringerung der Geschwindigkeit, mit der CO2 aus Ökosystemen entfernt und der Atmosphäre zugeführt wird. Troxler und das Komitee der National-Akademien untersuchen jedoch Technologien, die das Gegenteil bewirken könnten – CO2 aus der Atmosphäre aufnehmen und sicher in die Ökosysteme des Planeten zurückführen, wo es entstanden ist. Diese Prozesse werden als negative Emissionstechnologien (NETs) bezeichnet und könnten erheblich zur Minderung des Klimawandels beitragen.

Seegras kann große Mengen an Kohlenstoff aus der Atmosphäre speichern, aber es sind Erhaltungs- und Schutz-Maßnahmen erforderlich – Foto © news.fiu.edu

Der Ausschuss fordert eine umfangreiche Forschungsinitiative, um die NETs so schnell wie möglich voranzubringen. Obwohl der Klimaschutz nach wie vor die Motivation für globale Investitionen in NETs ist, sagte der Ausschuss, dass Fortschritte bei NETs auch wirtschaftliche Vorteile haben könnten. Rechte an geistigem Eigentum und wirtschaftlicher Nutzen werden wahrscheinlich den Ländern zufließen, welche die besten Technologien entwickeln.

Es gibt vier Hauptkategorien von NETs:

  1. Direkte Luftabscheidung, die CO2 mit einer großen Maschine direkt der Luft entnimmt (Foto: Climeworks) und es dann in geologische Lagerstätten einspeist, aus denen ursprünglich fossile Brennstoffe stammen;
  2. terrestrische Verfahren, bei denen Pflanzen genutzt werden, um CO2 aufzunehmen und es wieder in den Boden oder Lebenszyklus anderer Pflanzenorganismen zurückzuführen;
  3. Biomasse-Energie mit Kohlenstoffabscheidung und -speicherung (BECCS), die Kohlenstoff auffängt und dauerhaft unterirdisch speichert;
  4. und blauen Kohlenstoff.

“Küstenfeuchtgebiete gehören zu den niedrigsten Kosten für die Implementierung und Skalierung aufgrund der zahlreichen anderen Vorteile, die sie bieten können, die häufiger Motivation für die Wiederherstellung oder Schaffung von ihnen sind, wie Küstenschutz, Erosionsschutz, Lebensraumverbesserung und Wasserqualitätssanierung”, sagte Troxler. “Die Forschung über das Schicksal des Kohlenstoffs in den Feuchtgebieten der Küsten mit hohen Steigerungsraten des Meeresspiegels, den Praktiken des Küstenmanagements und den sozialen Hindernissen für die Umsetzung muss jedoch beschleunigt werden.”

Alle negativen Emissionstechnologien befinden sich laut dem Bericht in sehr unterschiedlichen Entwicklungsstadien. Einige stehen aus technischer Sicht kurz vor dem Einsatz, aber nicht in Bezug auf die Skalierbarkeit, während andere experimentell sind und Grundlagenforschung in Bezug auf wirtschaftliche Nachhaltigkeit oder technische Kapazität benötigen.

->Quellen: