IPCC: Je beunruhigender die Berichte, desto weniger Widerstand

Klimawandel-Untersuchungen scheinen anzukommen

Seit 30 Jahren veröffentlicht das IPCC zunehmend erschütternde Berichte über Auswirkungen und Folgen des anthropogenen Klimawandels. Nun denken die IPCC-Autoren, dass ihre Botschaft endlich ankommen könnte, schreibt Nathanial Gronewold in Climatewire. Ende September hätten Wissenschaftler während der Gespräche in Monaco den Regierungen ihren “Special Report on the Ocean and Cryosphere in a Changing Climate” (SROCC, siehe: solarify.eu/ipcc-sonderbericht-ueber-den-ozean-und-die-kryosphaere-in-einem-sich-wandelnden-klima-srocc) präsentiert. Das Dokument sei wohl das alarmierendste, das je aus dem IPCC-Prozess hervorgegangen sei, wobei die Autoren etwa 7.000 akademische Studien eingesehen hätten, um den aktuellen Stand des Verständnisses darüber darzustellen, wie der Klimawandel die Ozeane, die Pole und die Hochgletscher beeinflusst.

Entgegen den Erwartungen gaben die Autoren des IPCC an, dass sie wenig Widerstand gegen ihre Warnungen und weit weniger Druck von den Regierungen erfahren hätten als in früheren Berichtsrunden. “Ich würde diese Ansicht generell unterstützen”, sagte Michael Oppenheimer, Professor für Geowissenschaften an der Princeton University und Veteran der IPCC-Arbeit. “Ich war in sechs Plenarsitzungen, der Arbeitsgruppe 1 und der Arbeitsgruppe 2 und am Synthesebericht im Laufe der Jahre beteiligt – dieser war am meisten durch eine gemeinsame Anstrengung zwischen den Regierungen und den Wissenschaftlern gekennzeichnet, und wir erstellten einen besseren Entwurf und eine bessere Zusammenfassung für die politischen Entscheidungsträger, als diejenigen, mit dem wir begonnen haben. ”

Andere IPCC-Autoren bestätigten diese Aufnahme. “Meine Kollegen, die in Monaco waren, schienen mit der Zusammenfassung des angenommenen SROCC-Berichts für politische Entscheidungsträger zufrieden zu sein”, sagte Jess Melbourne-Thomas, Forscherin bei der australischen Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation und eine der Autoren des Kryosphärenberichts. “Die Präsentation der Wissenschaft und die angenommene Version davon war fundiert, und die wichtigen Kernbotschaften waren geblieben. Ich denke, das ist auch ermutigend.”

Es sei jedoch nicht einfach für das IPCC gewesen, seine Botschaft zu vermitteln, bestätigte sie: “Wissenschaftler sprechen und warnen schon seit langem über die Auswirkungen des Klimawandels, und es hat ziemlich lange gedauert, bis die Menschen diese Botschaft verstanden haben.” Die Regierungen haben frühere Runden der wissenschaftlichen Berichterstattung des IPCC mit Untätigkeit oder gar Push-back beantwortet…

Im vergangenen Oktober haben die IPCC-Teams eine Studie über die Bedeutung einer Begrenzung der globalen Erwärmung auf durchschnittlich 1,5 Grad Celsius vorgelegt. Bei den derzeitigen Treibhausgasemissionen können die weltweiten Durchschnittstemperaturen laut Klimaforschern um bis zu 4 C steigen.

Der IPCC hat diese Bemühungen im August mit einem Sonderbericht über Land und Klimawandel fortgesetzt. Einen Monat später veröffentlichte das IPCC den Bericht, der sich auf die Ozeane und die Kryosphäre der Erde konzentrierte.

“Zusammen bilden und zeigen diese drei Sonderberichte die intensivste und ehrgeizigste Periode der 30-jährigen Geschichte des IPCC”, sagte IPCC-Sekretär Abdalah Mokssit. “Diese drei Sonderberichte werden eine Grundlage für die bevorstehende Arbeit des sechsten Bewertungszyklus bilden.”

Zu den alarmierenderen Erkenntnissen gehört, dass das Schmelzen der Antarktis sich beschleunigen und einen irreversiblen Kipppunkt erreichen könnte. Auch der Permafrost in der Arktis taut viel schneller auf als zunächst erwartet, was den Klimawandel verschärfen könnte, indem massive Mengen an zusätzlichem Kohlenstoff und Methan in die Atmosphäre abgegeben werden.

Andere Autoren des Kryosphärenberichts stimmten zu, dass sie weniger Widerstand von den Regierungen erhalten haben, als sie erwartet hatten, ein mögliches Zeichen dafür, dass ihre Botschaft nicht ganz auf taube Ohren stoßen wird. Ihre Bemühungen könnten sogar auf die vehementesten Gegner des Klimaschutzes einwirken, sagten einige Autoren.

Solarify merkt an: Zurzeit überprüft das IPCC sämtliche Aussagen, weil sie alle zu optimistisch waren; die Sorge des IPCC, als alarmistisch verschrieen zu werden, war von Beginn an sehr groß.

->Quelle und vollständigen Artikel (engl.) lesen: