Bei diesen Fragen ist etwas faul

Wissenschaftsverleugnung, Verschwörungstheorien und Fake-News mit Methode

Am 31.01.2020 starteten Klimawandelleugner eine neue Offensive – sie schickten 16 unschuldig anmutende Fragen an Bundestagsabgeordnete. Bei genauem Blick entpuppt sich die Schrift als pure Propaganda. Der Klimaforscher Stefan Rahmstorf vom PIK-Potsdam hat sich die Fragen angeschaut. Ein Gastbeitrag für SPIEGEL Wissenschaft vom 31.01.2020.

“Wer kennt solche Thesen nicht: Die Ursache der globalen Erwärmung sei nicht erwiesen. Ein wärmeres Klima sei kein Problem oder gar wünschenswert. Wir könnten uns einfach daran anpassen, und die Klimaforscher seien allesamt Alarmisten mit einer heimlichen politischen Agenda. Aktuelles Beispiel: ausgerechnet im feuergeplagten Australien erschien dieser Tage die Herald Sun, eine Zeitung aus dem Medienimperium von Rupert Murdoch, mit der Schlagzeile: ‘Die Erwärmung ist gut für uns’.”

Die Website Klimafragen.org [eine bewusste Parallelbildung zur seriösen Webseite klimafakten.de?] will ihre 16 “Fragen” bei den Abgeordneten des Deutschen Bundestages “einreichen” und ihre Antworten veröffentlichen. Rahmstorf: “Fragen stellen ist ja wohl noch erlaubt, oder? Ein Blick auf die Website der Initiative macht allerdings stutzig: Begrüßt wird der Besucher mit dem Foto eines toten Rotmilans vor Windrädern. Im Text darunter geht es ähnlich zur Sache, da wird die ‘Deindustrialisierung Deutschlands’ und der ‘Verlust von Wohlstand und sozialer Sicherheit’ prophezeit und den Abgeordneten vorgeworfen, ‘gezielt eine Senkung des Lebensstandards’ zu veranlassen. Wer dann die 16 Punkte studiert, merkt rasch: Es geht hier weniger um ehrliche Fragen als um den Versuch, in den vorangestellten Vorbemerkungen zahlreiche Falschbehauptungen zu verbreiten.”

->Quelle und weiterlesen: Spiegel.de/diese-pr-offensive-der-klimaleugner-kommt-ganz-unschuldig-daher