“Klimakrise schlimmer als Corona”

Bill Gates warnt und macht Vorschläge

Der US-Milliardär und Microsoft-Mitgründer Bill Gates hat in seinem Blog  GatesNotes vor “einer weltweiten Krise“ namens „Klimawandel“ gewarnt, deren Folgen für die Menschheit gravierender  ausfallen könnten als die der Corona-Pandemie. „So schrecklich diese Pandemie auch ist, der Klimawandel könnte schlimmer sein“, schrieb Gates in dem am 04.08.2020 veröffentlichten Beitrag. Gates zufolge kann die neue Katastrophe in nur wenigen Jahrzehnten die Menschen treffen. 2060 könnte der Klimawandel genauso tödlich sein wie Covid-19 heute – bis 2100 gar fünfmal mehr. Solarify dokumentiert den Text.

Solarify veröffentlicht interessant erscheinende Gastbeiträge und Kommentare Dritter unabhängig davon, ob sich Meinung oder Informationsstand mit Solarify decken.

Gates: Klima und das Coronavirus

“COVID-19 ist schrecklich. Der Klimawandel könnte schlimmer sein. Aber es gibt Lehren aus der gegenwärtigen Krise, die uns bei der Reaktion auf die nächste Krise leiten sollten. Eine globale Krise hat die Welt erschüttert. Sie verursacht eine tragische Zahl von Todesopfern, macht den Menschen Angst, ihr Zuhause zu verlassen, und führt zu einer wirtschaftlichen Notlage, wie es sie seit vielen Generationen nicht mehr gegeben hat. Ihre Auswirkungen sind weltweit zu spüren. Ich spreche natürlich von COVID-19. Aber in nur wenigen Jahrzehnten wird dieselbe Beschreibung auf eine andere globale Krise passen: den Klimawandel. So schrecklich diese Pandemie auch ist, der Klimawandel könnte schlimmer sein.

Mir ist klar, dass es im Moment schwer ist, über ein Problem wie den Klimawandel nachzudenken. Wenn eine Katastrophe zuschlägt, liegt es in der menschlichen Natur, sich nur um die Befriedigung unserer dringendsten Bedürfnisse zu kümmern, besonders wenn die Katastrophe so schlimm ist wie COVID-19. Aber die Tatsache, dass dramatisch höhere Temperaturen in der Zukunft in weiter Ferne zu liegen scheinen, macht sie nicht weniger problematisch – und die einzige Möglichkeit, die schlimmstmöglichen Folgen für das Klima zu vermeiden, besteht darin, unsere Anstrengungen jetzt zu beschleunigen. Auch wenn die Welt daran arbeitet, das neuartige Coronavirus zu stoppen und sich von ihm zu erholen, müssen wir auch jetzt handeln, um eine Klimakatastrophe zu vermeiden, indem wir Innovationen entwickeln und einsetzen, mit denen wir unsere Treibhausgasemissionen eliminieren können.

Sie haben vielleicht Projektionen gesehen, dass die Welt in diesem Jahr weniger Treibhausgase ausstoßen wird als im vergangenen Jahr, weil sich die Wirtschaftstätigkeit so stark verlangsamt hat. Obwohl diese Prognosen sicherlich zutreffen, ist ihre Bedeutung für den Kampf gegen den Klimawandel überbewertet worden. Analysten sind sich nicht einig darüber, wie stark die Emissionen in diesem Jahr zurückgehen werden, aber die Internationale Energieagentur beziffert den Rückgang auf etwa 8 Prozent. In realen Zahlen bedeutet das, dass wir das Äquivalent von rund 47 Milliarden Tonnen Kohlenstoff freisetzen werden, statt 51 Milliarden. Das ist eine bedeutsame Reduzierung, und wir wären in einer guten Verfassung, wenn wir diese Verringerungsrate jedes Jahr fortsetzen könnten. Leider können wir das nicht.

Bedenken Sie, was es braucht, um diese 8-prozentige Reduzierung zu erreichen. Mehr als 600.000 Menschen sind gestorben, und Dutzende Millionen sind arbeitslos. Im April dieses Jahres war der Autoverkehr nur noch halb so hoch wie im April 2019. Der Flugverkehr kam monatelang praktisch zum Erliegen.

->Folgt: “Bemerkenswert ist nicht, wie stark die Emissionen aufgrund der Pandemie zurückgehen werden, sondern wie wenig”