Bericht beschreibt Potenzial für G20-Energieanreize

Übergang zu Erneuerbaren Energiesystemen und wirtschaftliche Erholung beschleunigen

PV in Mittelfranken - Foto © Gerhard Hofmann für Solarify

PV in Mittelfranken – Foto © Gerhard Hofmann für Solarify

Laut einem Bericht des finnischen Energieservice-Dienstleisters Wärtsilä vom 29.10.2020 unterstützen die Konjunkturpakete der G20 die veralteten Energiesysteme und verpassen die Chance, Arbeitsplätze zu schaffen und den Übergang zu flexiblen, auf Erneuerbaren Energien basierenden Volkswirtschaften zu beschleunigen. Wärtsilä untersucht darin das Potenzial, die Energieanreize der Regierungen explizit auf die Beschleunigung des Übergangs zu 100% Erneuerbarer Energie zu konzentrieren.

Wärtsiläs Bericht – Aligning Stimulus with Energy Transformation – stellt die Modellierung von Szenarien vor, in denen die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich ihre aktuellen Konjunkturpakete1 für Energie auf Maßnahmen konzentrieren, die den Energiewandel beschleunigen und die wirtschaftliche Erholung mit der Dekarbonisierung in Einklang bringen. Darüber hinaus enthält der Bericht Standpunkte von Wärtsilä-Experten aus einer Reihe anderer G20-Länder, darunter Deutschland, Australien und Brasilien. Die Analyse des Berichts stützt sich auf zwei Hauptquellen, Wärtsiläs Atlas 100% Erneuerbare Energien und den Energy Policy Tracker.

Eine halbe Million grüne Arbeitsplätze allein in den USA

In den Vereinigten Staaten könnten mehr als 100 GW an neuen Kapazitäten für Erneuerbare Energien erreicht werden, wenn der derzeitige Anreiz, der zur Unterstützung der veralteten Sektoren für fossile Brennstoffe zugesagt wurde (72 Mrd. USD), zur Förderung moderner, flexibler, hoch Erneuerbarer Energiesysteme eingesetzt würde. Dies würde zu über 500.000 neuen Arbeitsplätzen im Bereich der Erneuerbaren Energien führen, d.h. zu 175%2 mehr neuen Arbeitsplätzen, als wenn sich die Anreize auf alte, unflexible Energiesysteme konzentrieren würden.

Modellierung einer kohlenstoffneutralen USA bis 2035

Darüber hinaus hat Wärtsilä ein Szenario für einen kohlenstoffneutralen Stromsektor für die Vereinigten Staaten bis 2035 modelliert. Das Modell zeigt, dass ein kostenoptimales kohlenstoffneutrales Stromsystem mit 1.700 GW neuer Wind- und Sonnenenergie erreicht werden könnte, unterstützt durch Batterie-Energiespeicherung und flexible gasbefeuerte Stromkapazitäten, die mit regenerativen Bio- oder synthetischen Brennstoffen betrieben werden. Das vollständig Erneuerbare Energiesystem würde allein im Bereich der Erneuerbaren Energien 8,7 Millionen Arbeitsplätze schaffen und voraussichtliche Investitionskosten in Höhe von 1,46 Billionen Euro mit sich bringen.

Entscheidend ist, dass der Wärtsilä-Bericht aufzeigt, dass zur Gewährleistung der Zuverlässigkeit eines mit Erneuerbaren Energien betriebenen Stromsystems über 400 GW an Batterie-Energiespeicherkapazität und über 100 GW an flexibler Gaskraftkapazität, die mit Erneuerbaren synthetischen Kraftstoffen betrieben wird, erforderlich wären. Für die Herstellung synthetischer Kraftstoffe würden über 150 GW Elektrolyseurkapazität für Power-to-X-Prozesse installiert werden. Wärtsiläs Analyseergebnisse veranschaulichen, dass Power-to-X-Prozesse eine Schlüsselkomponente für die Bereitstellung von Flexibilität und Stabilität für Erneuerbare Energiesysteme sein werden.

Nutzung des energetischen Anreizes zur Erreichung eines 60-prozentigen Systems zur Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien im Vereinigten Königreich

Wärtsiläs Analyse zeigt auf, dass die derzeitigen energiepolitischen Anreize, wenn sie genutzt werden, um private Mittel für die Energiewende zu mobilisieren, dem Vereinigten Königreich helfen könnten, ein 60-prozentiges System für Erneuerbare Energien zu erreichen und die Emissionen des Stromsektors um 58% zu senken. Das System würde über 60 GW Erneuerbare Energie verfügen, unterstützt durch 7 GW batteriegestützte Energiespeicherung und 14 GW flexible Stromerzeugung auf Gasbasis für mehr Flexibilität. Dies würde allein im Sektor der Erneuerbaren Energien über 120.000 Arbeitsplätze schaffen und das Vereinigte Königreich auf den Weg bringen, sein Netto-Null-Emissionsziel bis 2050 zu erreichen.

“Am Rande einer sauberen Energierevolution”

Sushil Purohit, Präsident der Abteilung Energiewirtschaft bei Wärtsilä, sagte: “In den G20-Ländern werden die Anreiz-‘Skalen’ stark gewichtet, um alte, unflexible Energiesysteme zu unterstützen, trotz der Agenda für eine schnelle Dekarbonisierung, die weltweit im Gange ist. In unserem Modell von zwei weltweit führenden Energiemärkten – den USA und Großbritannien – ist klar, dass beide Länder am Rande einer Revolution im Bereich der sauberen Energie stehen, die als Blaupause für andere Volkswirtschaften dienen könnte. Eine Neuausrichtung der Anreize auf Erneuerbare und flexible Energien würde diesen Wandel beschleunigen, Arbeitsplätze schaffen und Emissionen senken”.

Wärtsilä Energie in Kürze
Wärtsilä Energy führt den Übergang zu einer Zukunft mit 100% Erneuerbaren Energien an. Wir helfen unseren Kunden, den Wert der Energiewende zu erschließen, indem wir ihre Energiesysteme optimieren und ihre Anlagen zukunftssicher machen. Unser Angebot umfasst flexible Kraftwerke, Energiemanagementsysteme und -speicherung sowie Lifecycle-Services, die eine erhöhte Effizienz und garantierte Leistung gewährleisten. Wärtsilä hat 72 GW Kraftwerkskapazität in 180 Ländern der Welt geliefert.

Wärtsilä in Kürze
Wärtsilä ist ein weltweit führendes Unternehmen für intelligente Technologien und komplette Lebenszykluslösungen für den Schifffahrts- und Energiemarkt. Durch die Betonung von nachhaltiger Innovation, Gesamteffizienz und Datenanalyse maximiert Wärtsilä die ökologische und wirtschaftliche Leistung der Schiffe und Kraftwerke seiner Kunden. Im Jahr 2019 belief sich der Nettoumsatz von Wärtsilä mit rund 19.000 Mitarbeitern auf 5,2 Milliarden EUR. Das Unternehmen ist an über 200 Standorten in mehr als 80 Ländern auf der ganzen Welt tätig. Wärtsilä ist an der Nasdaq Helsinki notiert.

1 energypolicytracker.org/
2 mckinsey.com/sustainability/our-insights/how-a-post-pandemic-stimulus-can-both-create-jobs-and-help-the-climate

->Quellen: