BGH: DUH kein Abmahnverein

“Endgültige Klarstellung zur ökologischen Verbraucherschutzarbeit”

“Bundesgerichtshof stellt klar: Ökologische Marktüberwachung der Deutschen Umwelthilfe ist rechtmäßig – Auch Automobilwirtschaft muss Kontrollen der Deutschen Umwelthilfe akzeptieren, wenn der Staat seiner Pflicht nicht nachkommt” betitelte die Deutsche Umwelthilfe mit Genugtuung am 04.07.2019 eine Medienmitteilung über das BGH-Urteil. Die DUH begrüße die endgültige Klarstellung ihrer ökologischenVerbraucherschutzarbeit durch das oberste deutsche Gericht. Der erneute Versuch der Autoindustrie, der DUH die Klagebefugnis zu entziehen, sei endgültig gescheitert. Denn Angaben zu Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen seien wesentliche Informationen, die gemäß der Pkw-Energieverbrauchs-kennzeichnungsverordnung (Pkw-EnVKV) erfolgen müssten. weiterlesen…

EU-Parlament: Strengere Klimaziele für Autos bis 2030


Neue Autos müssen dann 40 % weniger CO2 ausstoßen – E-Mobility-Quote soll auf 35 % steigen

Das europäische Parlament hat sich am 03.10.2018 dafür ausgesprochen, den CO2-Ausstoß von Neufahrzeugen bis 2030 um 40% zu senken und den Marktanteil emissionsarmer, bzw. -freier Autos zu erhöhen. In dem Gesetzentwurf schlagen die Abgeordneten vor, die Emissionen der Flotte neuer Personenkraftwagen bis 2030 stärker zu senken als von der Kommission vorgeschlagen. weiterlesen…

NO2-Grenzwerte in Berlin ständig überschritten


Konkrete Daten aus dem IASS

In Berlin werden derzeit regelmäßig die EU-Grenzwerte für Konzentrationen von Stickstoffdioxid (NO2) überschritten. Wie würde sich die Luftqualität in der Stadt verändern, wenn Diesel-PKW geltende Emissionsstandards einhielten? Forscher des Instituts für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) haben dazu in einer neuen in den Environmental Research Letters publizierten Studie konkrete Daten vorgelegt. weiterlesen…

DUH-Prozess in Stuttgart um Fahrverbote begann


Daimler rüstet drei Millionen Diesel nach

Stuttgart wird zahlreichen Medienberichten zufolge zum Präzedenzfall für die Luftreinhaltung deutscher Städte. Vor dem Verwaltungsgericht begann am 19.07.2017 das Verfahren über die Klage der Deutschen Umwelthilfe gegen das Land Baden-Württemberg. Das Land machte dabei klar, dass es Fahrverbote erst einmal verschieben will. Daimler hat offenbar etwas verstanden und will Millionen von Dieseln nachrüsten. weiterlesen…